Windenergie: Potentiale und Anforderungen für Unternehmen

windkraftanlage-lausitzring

Wie sieht die Zukunft der Windenergie aus und welche Potentiale und Anforderungen gibt es für Unternehmen? Wir informieren rund um das Thema Windenergie: Stromerzeugung, Jobaussichten, Gesundheits- und Arbeitsschutzstandards.

Themenüberblick:

Die Rufe nach einem Wandel in der Klimapolitik sind in den vergangenen Jahren lauter geworden. Die Folgen des Klimawandels sollen mithilfe des Ausbaues von erneuerbaren Energien eingedämmt werden. Parallel fordern Umweltschützer (m/w/d), dass dies nur im Einklang mit der Natur geht: Die Biodiversität soll erhalten und gesichert werden.

Windenergie zählt neben der Sonnenenergie zu den effektiven erneuerbaren Energiequellen. Die Windkraft spielt aktuell eine tragende Rolle beim geforderten Ausbau erneuerbarer Energien. Dank weiterentwickelter Technologien kann das Potential zuverlässig ausgeschöpft werden.

Im Jahr 2020 betrug die installierte Leistung der Windenergieanlagen an Land 54,4 Gigawatt und auf See 7,75 Gigawatt. An Land wurden rund 103,7 TWh und auf See rund 27,3 TWh erzeugt, insgesamt also rund 131 Terawattstunden. Damit liegt der Anteil der Windenergieanlagen am deutschen Bruttostromverbrauch bei 23,7 Prozent”, wie das Bundesministerium für Wirtschaft und Klima schreibt.

Eine zukunftsfähige Energieversorgung ist das Ziel. Unternehmen haben darüber hinaus dafür zu sorgen, dass Gesundheits- und Arbeitssicherheitsstandards eingehalten werden.


Aus der erneuerbaren Energie Windkraft wird Strom

Sie fragen sich, wie Windenergie funktioniert und diese gespeichert wird?

Wind ist kostenlos und unbegrenzt verfügbar. Je nach Region tritt Wind häufiger und stärker auf. Im Nachfolgenden möchten wir Ihnen einen Überblick über die erneuerbare Energie Windkraft sowie Windkraftanlagen geben.

Windenergieanlagen sind durch einen hohen Turm, auf dem sich ein Generator sowie große Rotorblätter befinden, gekennzeichnet. Diese beiden Elemente werden durch eine Nabe miteinander verbunden. Sobald Wind auf den Rotor trifft, wird die Strömungsenergie des Windes in Bewegungsenergie umgewandelt und die Rotorblätter drehen sich. Diese Energie wird an einen Generator übertragen und in elektrische Energie umgewandelt.

Hohe mittlere Windgeschwindigkeiten sorgen für einen hohen Stromertrag, aber auch die Größe der Rotorflächen beeinflusst den Stromertrag. Je höher die Windkraftanlage und je größer die Rotorblätter sind, desto profitabler ist die Stromgewinnung.

Windenergieanlagen haben sich bereits nach etwa drei bis sieben Monaten energetisch amortisiert. Das heißt, nach dieser Zeit hat die Anlage so viel Energie produziert, wie für Herstellung, Betrieb und Entsorgung aufgewendet werden muss”, wie das Umwelt Bundesamt betont. Dies ist bei konventionellen Energieerzeugungsanlagen nicht der Fall. Hier wird mehr Energie eingesetzt, als Nutzenergie gewonnen wird.


Vorteile von Windrädern

Für den Ausbau der erneuerbaren Energien spielt die Windenergienutzung sowohl an Land (Onshore) als auch auf See (Offshore) eine bedeutende Rolle. Faktoren, wie Nachhaltigkeit, Standortauswahl, aber auch transparente Genehmigungsverfahren sind für eine zukunftsorientierte Energiewende elementar.

Wir haben für Sie einige Vorteile von Windrädern aufgelistet:

  • Keine direkten klimaschädlichen Emissionen werden durch Windenergie erzeugt
  • Gute Energiebilanz und lange Laufzeiten (ca. 20 Jahre)
  • Recycling oder Wiederverwertung von Bauteilen von Windrädern
  • Windenergie an Land: Repowering (alte kleinere Windenergieanlagen mit geringer Leistung werden durch moderne leistungsstärkere Anlagen ersetzt)

Laut einer Studie des Bundesverband WindEnergie könne die Windstromerzeugung auf den bislang ausgewiesenen Flächen bis 2030 durch moderne Anlagen verdoppelt werden.


Windenergie: eine zukunftssichere Branche

In der Windenergiebranche können Sie in verschiedenen Berufsfelder arbeiten, ob im Büro, in der Montagehalle oder auch in der Windenergieanlage. Beispielsweise sind Servicetechniker (m/w/d) für die Instandhaltung und Wartung der Windkraftanlage zuständig, neue Windparks werden von Projektmanagern (m/w/d) geplant und betreut, neue Flächen werden von Flächenakquisiteuren (m/w/d) ermittelt.

Sowohl in der Offshore-Industrie als auch auf Land sind zahlreiche Unternehmen vertreten und bieten Einstiege in den Arbeitsmarkt:

  • Planung und Finanzierung der Anlagen
  • Produktion und Errichtung von Anlagen
  • Betrieb von Windparks

Um die von der Politik verfolgten Klimazielen zu erreichen, besteht ein hoher Bedarf an qualifiziertem Personal.


Windenergie Unternehmen: Arbeitssicherheitsstandards

Eine nachhaltige Energiewende geht nur mit einem hohen Gesundheits- und Arbeitsschutz einher. Die Global Wind Organisation (GWO) wurde von führenden Vertretern (m/w/d) der Energiebranche gegründet. Standards für diverse Sicherheitstrainings für das Personal von Windenergie Unternehmen wurden festgelegt.

Die GWO-Standards dienen den Unternehmen, um ein einheitlich hohes Niveau an Sicherheits- und Gesundheitsschutzmaßnahmen für ihre Mitarbeitenden zu gewährleisten.


DGUV Information 203-007 „Windenergieanlagen“

Windenergieanlagen unterliegen dem elektronischen Regelwerk. Unternehmen sind verpflichtet, Gefährdungsbeurteilungen zu erstellen und zu dokumentieren, sobald Arbeiten an und in Windenergieanlagen durchgeführt werden. Eine Gefährdungsbeurteilung erfolgt vor der Arbeitsaufnahme und berücksichtigt alle vorhersehbaren Tätigkeiten und Arbeitsabläufe.

Da die Anforderungen des Personals in dieser Branche sehr vielfältig sind, müssen diese speziell geschult und unterwiesen werden, um sicher und gesund arbeiten zu können. Zusätzlich spielt die persönliche Schutzausrüstung (PSA) eine wichtige Rolle, wenn eine Gefährdung beispielsweise durch technische oder organisatorische Maßnahmen nicht ausgeschlossen bzw. das Gefährdungsrisiko entsprechend minimiert werden kann. PSA werden vom Arbeitgeber den Beschäftigten kostenfrei zur Verfügung gestellt.

Vor der Bereitstellung besteht die Verpflichtung die Beschäftigten anzuhören. Aus ergonomischen und funktionstechnischen Gründen wird z.B. für die Auswahl von Auffanggurten und Überlebensanzügen empfohlen, die geeignete Passform durch Trage- und Hängeversuche zu ermitteln. Die Ermittlung des Tragekomforts und damit auch die Steigerung der Trageakzeptanz empfehlen sich z.B. auch für die Auswahl von Sicherheitsschuhen.” (DGUV Information 203-007, Windenergieanlagen, Handlungsempfehlung für die Gefährdungsbeurteilung im On- und Offshorebereich)

Bei Arbeiten an oder auch in Windkraftanlagen sind die Höhenunterschiede zu beachten, denn Beschäftigte können bei ihren ausführenden Arbeiten abstürzen, wenn nicht angemessene Schutzmaßnahmen vorab ergriffen wurden. Zu den baulichen sowie anderen technischen Schutzmaßnahmen zählen z.B.:

  • Absturzkanten absichern durch Seitenschutz oder Geländer
  • Erstellung von sicheren Zugängen durch Treppen
  • Schutzmaßnahmen vor Abstürzen: Schließen von Luken, Abdeckungen oder Absperrungen errichten


Schulungsangebote für Ihre Mitarbeitenden bei der DEKRA Akademie am Lausitzring

Lassen Sie Ihre Mitarbeitenden schulen. Wir bieten Unternehmen in der Windenergiebranche diverse Schulungen an. Gerne beraten wir Sie persönlich und erstellen Ihnen ein individuelles Angebot. Kombinieren Sie beispielsweise die gewünschte Weiterbildung mit einem attraktiven Event am DEKRA Lausitzring.

Sie erreichen uns via Telefon oder Mail und vor Ort bei der DEKRA Akademie Dresden.

Ihre Ansprechperson

Sabine Hartung
Telefon: +49.351.28275-24 +49.351.28275-24
Mail: