Studie hebt Wirksamkeit von Kurzarbeitergeld hervor

Studie hebt Wirksamkeit von Kurzarbeitergeld hervor (© Eigens – stock.adobe.com)
© Eigens – stock.adobe.com

Eine im Auftrag des Bundesministeriums für Arbeit und Soziales (BMAS) erstellte Studie hat die Wirksamkeit verschiedener wirtschaftlicher Corona-Maßnahmen bewertet.

Für die Studie wurden Anfang des Jahres 60 Wissenschaftler (m/w/d) mit Schwerpunkt in der Arbeitsmarktforschung befragt. Sie haben elf Maßnahmen der Bundesregierung zur Bewältigung der wirtschaftlichen und sozialen Folgen der Corona-Pandemie anhand von sechs Faktoren vergleichend bewertet.


Kurzarbeitergeld durchweg positiv bewertet

Zu den abgefragten Faktoren zählten beispielsweise die Einkommens- und Entgeltsicherung, die Existenzsicherung von Unternehmen sowie die volkswirtschaftliche Kosten-Nutzen-Relation. In allen sechs Bereichen war das Kurzarbeitergeld unter den drei am besten bewerteten Maßnahmen. Als deutlich weniger wirksam wurden die Verlängerung der Bezugsdauer von ALG I, der Familienbonus sowie die zeitweise Absenkung der Mehrwertsteuer beurteilt.


Kurzarbeit rettete Millionen Arbeitsplätze

Dass die Kurzarbeit für Arbeitnehmer (m/w/d) und Unternehmen eine wichtige Maßnahme in der Pandemie ist, bekräftigte auch der Vorstandsvorsitzende der Bundesagentur für Arbeit, Detlef Scheele: „Damit haben wir in der Spitze die Arbeitsplätze von drei Millionen Menschen gesichert und die Wirtschaft massiv stabilisiert.“ Den gesamten Forschungsbericht können Interessierte sich auf der Website des BMAS kostenlos herunterladen.


Informationen und Angebote der DEKRA Akademie

Pressemitteilung BMAS

Sie haben weitere Fragen?

Tel.: +49.711.7861-3939
Fax: +49.711.7861-2655
E-Mail: