Mehr Ausbildungen in Industrie und Handwerk

Mehr Ausbildungen in Industrie und Handwerk (© auremar - stock.adobe.com)
(© auremar - stock.adobe.com)

Trotz der Pandemie haben Betriebe aus Industrie und Handel, Handwerk und Freien Berufen in diesem Jahr wieder mehr Ausbildungsverträge geschlossen.

Der Zentralverband des Deutschen Handwerks (ZDH) berichtet, dass die Betriebe in diesen Bereichen bis zum 30. September rund 435.000 Ausbildungsverträge geschlossen haben. Dies entspricht einem Anstieg von zwei Prozent im Vergleich zum Vorjahr. Das ist ein wichtiger Impuls, denn wie der ZDH betont, habe die Nachwuchsförderung angesichts der demographischen Entwicklung in Deutschland höchste Priorität.


ZDH wünscht sich Ausbau der Beruflichen Bildung

Damit junge Menschen auch weiterhin gut ausgebildet werden können, müsse die zukünftige Bundesregierung die Berufliche Bildung stärken, beispielsweise durch eine Ausweitung der Berufsorientierung. Doch auch die Qualität der Ausbildungen selbst müsse erhöht werden, etwa indem der internationale Austausch von Auszubildenden stärker unterstützt wird. Zudem sollten Berufsschulen eine bessere digitale Ausstattung erhalten.


Vorteile einer handwerklichen Ausbildung

Hans Peter Wollseifer, Präsident des ZDH, hob jüngst die Vorteile einer Ausbildung im Handwerk hervor: „Im Handwerk gibt es vielfältige Entwicklungs- und Karrierechancen in über 130 Berufen. Mit der Höheren Berufsbildung und dem Meisterabschluss können diese Karrierechancen bis zum eigenen Betrieb führen.“ Auch die DEKRA Akademie bietet diverse Seminare in den Bereichen Handwerk und Industrie an. Zum Beispiel qualifiziert sie Fachkräfte für Metalltechnik nach modernen pädagogischen und fachlichen Gesichtspunkten, sodass sie mit dem stetigen Wandel und dem Einsatz neuer und zeitgemäßer Technologien mithalten können.


Informationen und Angebote der DEKRA Akademie

Pressemitteilung ZDH

Sie haben weitere Fragen?

Tel.: +49.711.7861-3939 +49.711.7861-3939
Fax: +49.711.7861-2655
E-Mail: