Weiterbildung Elektrofachkraft DEKRA Akademie

Elektrofachkraft (m/w/d) für Hochvoltsysteme in Kraftfahrzeugen

Elektromotoren in Kraftfahrzeugen werden mit sehr hohen elektrischen Spannungen betrieben. Personen, die an Hochvolt-Fahrzeugen arbeiten, setzen sich dabei großen Gefahren aus. Denn der falsche Umgang mit spannungsführenden HV-Komponenten kann gesundheits- oder lebensgefährdende Folgen haben. Unternehmen müssen daher ihre Mitarbeiter entsprechend schulen lassen.

Die DEKRA Akademie bietet Ihnen für das Arbeiten unter Spannung Schulungen an. Im Rahmen dieser Weiterbildung „Elektromobilität“ eignen sich die Teilnehmenden die notwendigen Fach- und Sachkenntnisse an.


Seminare für Privat- und Firmenkunden - Termine 2020:




Termine Online Training:

Aktueller Hinweis: Im Rahmen zur Eingrenzung der Bedrohung durch Covid-19 (Corona) werden alle Standorte der DEKRA Akademie bis zum 19.04.2020 geschlossen. Ersatztermine werden zu gegebener Zeit an unsere Teilnehmer zeitnah kommuniziert. Sprechen Sie uns an zu Präsenzveranstaltungen, die bis zum 19.04.2020 an unserem Standort stattfinden sollten und wir informieren Sie über Ihre Möglichkeiten. Bleiben Sie gesund!


Gesetzliche Grundlage der Hochvolt-Schulung KFZ

Der Umgang mit Hochvoltsystemen in Kraftfahrzeugen birgt Gefahrenpotentiale. Denn der Einsatz von Spannungen oberhalb von 25 V AC und 60 V DC führt zu einer Gefährdung in Form von Körperdurchströmung und Lichtbogen. Dadurch ergibt sich für Unternehmen die Verantwortung, Mitarbeiter so weiterzubilden, dass sie in der Lage sind, anfallende elektrotechnische Arbeiten zu beurteilen. Überdies sollen sie auch in der Lage sein, mögliche Gefährdungen zu erkennen und geeignete Schutzmaßnahmen zu treffen.

Die derzeitigen rechtlichen Grundlagen der HV-Schulung sind die Unfallverhütungsvorschrift „Grundsatze der Prävention“ DGUV Vorschrift 1 (BGV/GUV-V A1), DIN VDE 0105-100, DIN VDE 1000-10 sowie DGUV Information 200-005. Im Laufe dieses Jahres werden die gesetzlichen Vorschriften weiter verschärft.


Weiterbildung Elektromobilität aufgeschlüsselt nach Tätigkeitsbereichen

Wir bieten Ihnen eine Reihe an HV-Schulungen an. Diese sind je nach Tätigkeitsbereich in Hochvolt-Schulung-Stufen eingeteilt.

Hochvolt-Schulung-Stufe 1, diese Unterweisung „Hochvolt-KFZ“ richtet sich an Personen, die Testfahrten, Fahrzeugpflege, Karosseriearbeiten, Öl- und Radwechsel durchführen. Die HV-Schulung dauert 2-4 UE.

Hochvolt-Schulung-Stufe 2 bereitet auf Aufgaben vor wie das Freischalten des Fahrzeuges, die Sicherung gegen Wiedereinschalten oder das Feststellen der Spannungsfreiheit. Auch Beschäftigte, die den Tausch von HV-Komponenten, elektronische Arbeiten im spannungsfreien Zustand oder Fach- und Führungsverantwortung im Unternehmen übernehmen, werden hierfür geschult.

Diese HV-Schulung teilt sich nochmals in drei Seminare ein:

  • Hochvolt-Schulung-Stufe 2a richtet sich an Personen ohne elektronische Vorkenntnisse mit technischer Ausbildung und umfasst 100 UE.
  • Hochvolt-Schulung-Stufe 2b richtet sich an Personen mit elektrotechnischen Vorkenntnissen im Kraftfahrzeugbereich z.B. Kfz-Elektriker (m/w/d), Kfz-Mechatroniker (m/w/d), Kfz-Mechaniker (m/w/d) oder Elektrofachkraft (m/w/d) und umfasst mind. 48 UE.
  • Hochvolt-Schulung-Stufe 2c bereitet in 20 UE Elektrofachkräfte (m/w/d) wie z.B. Industrieelektroniker (m/w/d), Elektromonteure (m/w/d), Elektroingenieure (m/w/d) rechtskonform auf ihre Tätigkeiten im Rahmen der E-Mobilität vor.

Hochvolt-Schulung-Stufe 3 behandelt die Aufgabenfelder Fehlersuche am HV System, Bauteile unter Spannung wechseln und die Übernahme von Fach- und Führungsverantwortung im Unternehmen. Auch hier wird unterschieden in:

  • Hochvolt-Schulung-Stufe 3a richtet sich an Personen der mit einer Qualifizierung der Hochvolt-Schulung-Stufe 2b und 2c und umfasst mind. 8UE.
  • Hochvolt-Schulung-Stufe 3b vermittelt fundierte Kenntnisse in mind. 48 UE und adressiert Personen der Stufe 2a oder ohne Vorbildung mit ingenieur- oder naturwissenschaftlichem Studium.


Inhalte der HV-Schulungen

Die Inhalte der HV-Schulungen teilen sich in zwei Bereiche ein.

Nicht-elektrotechnische Arbeiten:

  • Durchführung allgemeiner Tätigkeiten, die keine Spannungsfreischaltung des HV-Systems erfordern
  • Festlegen der anzusprechenden Person bei Unklarheiten
  • Unzulässige Arbeiten am Fahrzeug
  • Fachverantwortung und Bewusstseinsbildung
  • Elektrische Gefährdungen und Erste Hilfe
  • Grundlagen E-Technik

Elektrotechnische Arbeiten

  • HV-Konzept und Fahrzeugtechnik
  • Elektrische Anlagen und Betriebsmittel nach DGUV Vorschrift 3 + 4 (BGV/GUV-V A3), DIN VDE 0105-100
  • Schutzmaßnahmen gegen elektrische Körperdurchströmung und Störlichtbögen
  • Praxisteil/allgemeines praktisches Vorgehen: HV-System spannungsfrei schalten; gegen Wiedereinschalten sichern; Spannungsfreiheit feststellen


Voraussetzung für die Teilnahme an den Arbeiten unter Spannung Schulungen

Voraussetzung für die Teilnahme an der Weiterbildung „Elektromobilität“ sind Berufserfahrung im Kfz-Bereich und elektrotechnische Grundkenntnisse. Für Kfz-Meister (m/w/d) oder Personen mit höherwertiger Qualifikation in Führungspositionen bieten wir zudem das Seminar zur verantwortlichen Elektrofachkraft (m/w/d) an. Dieses ist auf Anfrage buchbar.


Abschluss und Fördermöglichkeit der Hochvolt-Schulung für KFZ

Die Hochvolt-Schulungen für KFZ schließen mit einem Zertifikat der DEKRA Akademie. Umfasst die HV-Schulung mehr als 160 UE kann diese im Rahmen des Qualifizierungschancengesetz gefördert werden.

Sie haben Fragen?

Rufen Sie uns an unter Tel.: +49.711.7861-3939 oder nutzen Sie das Kontaktformular.

* Pflichtfelder