Umschulung Arbeitsamt & Jobcenter gefördert

IHK-Umschulungen inklusive IHK-Prüfungsvorbereitungen

Es gibt eine Vielzahl an Gründen, in seinem Arbeitsleben, eine Umschulung zu absolvieren. Nach dem Berufsbildungsgesetz §1 Abs. 5 werden unter dem Begriff der Umschulung Qualifizierungen verstanden, die den Teilnehmenden für eine andere berufliche Tätigkeit qualifizieren. Dadurch unterscheidet sich eine Umschulung von einer Weiterbildung. Letztere muss an die bisherige berufliche Tätigkeit anschließen.

Eine IHK-Umschulung bedeutet folglich einen Neustart für die Absolventen (m/w/d). Sie gehen bei erfolgreicher Prüfung mit einem neuen, anerkannten Berufsabschluss aus der Umschulung hervor.

Die DEKRA Akademie unterstützt Sie bei Ihrem persönlichen Neuanfang. Wir bieten Ihnen Umschulungen an, die Sie auf anerkannte IHK-Abschlüsse vorbereiten. Wir begleiten Sie bis zur Prüfung und unterstützen Sie bis Sie Ihren IHK-Abschluss erreicht haben. Zudem beraten wir Sie persönlich zu Ihren individuellen Umschulungsmöglichkeiten. Auch sprechen wir mit Ihnen über weitere Aspekte der Umschulung: Finanzierung, Förderung und Chancen.

Planen Sie eine Umschulung? Wir beraten Sie gerne persönlich. Jetzt DEKRA Akademie Standort in Ihrer Nähe finden


Umschulung mit der Agentur für Arbeit bzw. dem Jobcenter

Da eine Umschulung für eine neue Tätigkeit qualifizieren soll, nehmen häufig auch Arbeitsuchende das Angebot an, um so ihre Chancen auf dem Arbeitsmarkt zu erhöhen. Darüber hinaus richtet sich das Angebot der IHK-Umschulungen aber auch an:

  • Personen, die nach längerer Zeit wieder in ihren Job zurückkehren möchten (z. B. nach verlängerter Elternzeit)
  • Arbeitende, die von Arbeitslosigkeit bedroht sind (z. B. nach Erhalt einer Kündigung)
  • Rehabilitanden (m/w/d), die ihren Job aus gesundheitlichen Gründen nicht mehr ausüben können und deshalb eine Umschulung wegen Krankheit absolvieren möchten
  • Soldaten (m/w/d) auf Zeit, die eine Eingliederung in das Zivilarbeitsleben anstreben

Für diese Personengruppen können berufliche Umschulungen über das Agentur für Arbeit oder Jobcenter gefördert werden. Dafür ist ein Bildungsgutschein notwendig. Dieser stellt Ihnen das Jobcenter oder die Agentur für Arbeit für die entsprechende Umschulung aus. Damit können Sie spezielle Umschulungen besuchen, die von zertifizierten Bildungsträgern durchgeführt werden, zu denen auch die DEKRA Akademie gehört.

Für Berufstätige, die ihren derzeitigen Beruf weiterhin ausüben können, kann eine Teilqualifizierung oder Anpassungsqualifizierung im Rahmen des Qualifizierungschancengesetz gefördert werden. Sie können so einen anerkannten IHK-Abschluss erwerben und sich für neue Aufgaben qualifizieren. Dann kann eine Umschulung bzw. Qualifizierung auch in Teilzeit erfolgen. Zudem kommt auch eine Förderung über die Rentenversicherung in Frage, sofern der Berufstätige bereits in die berufliche Rentenversicherung eingezahlt hat.


Ablauf einer IHK-Umschulung

Damit wir die für Sie passende Umschulung finden, ist eine Beratungstermin vorab unbedingt notwendig. Diesen können Sie entweder per E-Mail oder telefonisch mit uns abklären. Im Beratungstermin füllen wir gemeinsam mit Ihnen einen Interessentenbogen aus. Anhand diesem ermitteln wir eine passende IHK-Umschulung. Auf Wunsch organisieren wir einen Schnuppertag in Ihrem zukünftigen IHK-Beruf. Steht der Entschluss fest, welche IHK-Umschulung Sie absolvieren möchte, kann eine berufliche Umschulung beispielhaft so aussehen:

  • Einführung am ersten Tag, Besprechen des IHK-Umschulungsvertrags, Sicherheitsunterweisung, Rundgang im Gebäude, Übergabe der notwendigen Unterlagen, Starterkit, Bücher und Zugangsdaten
  • der zugeteilte Jobcoach unterstützt bei der Überarbeitung des Lebenslaufs und der Praktikumssuche
  • ca. 6-monatiges Praktikum
  • begleitender Unterricht in Theorie und Praxis bei der DEKRA Akademie
  • Absolvieren der IHK-Prüfung in 2 Teilen und einer praktischen Prüfung

Über die gesamte Dauer der IHK-Umschulung herrscht Anwesenheitspflicht, sowohl im Praktikumsbetrieb als auch bei der DEKRA Akademie. Nur so kann gewährleistet werden, dass die IHK-Prüfung erfolgreich bestanden wird. Die Grenze von 10% Fehlzeit im Rahmen der IHK-Prüfungsvorbereitung bzw. IHK-Umschulung darf nicht überschritten werden. Im anderen Falle kann der Teilnehmende nicht zur Prüfung zugelassen werden.

Zum Beratungstermin: Jetzt DEKRA Akademie Standort in Ihrer Nähe finden


Umschulungsmöglichkeiten der DEKRA Akademie

Sie interessieren sich konkret für eine Umschulung mit der DEKRA Akademie? Wir bieten Ihnen ein breites Umschulungsangebot für verschiedene Branchen und Bereiche.

Beliebte Umschulungsberufe bei der DEKRA Akademie

Weitere Informationen:


Online Umschulungen: Blended Learning, Live-Onlinetraining und E-Learning

Unsere Umschulungen können Sie darüber hinaus auch online absolvieren. Im Bereich der Online Umschulungen haben Sie die Möglichkeit aus folgenden drei Kursformaten zu wählen:

  • Blended Learning: Optimal für Einsteiger (m/w/d) der Online Umschulungen ausgerichtet. Teile der Inhalte werden online selbst angeeignet. Mindestens ein Präsenztermin mit Jobcoach, an dem Sie Ihre Fragen stellen können, Themen vertieft und Transfermöglichkeiten für die berufliche Praxis gegeben werden.
  • Live-Onlinetraining: Hier kommen die Teilnehmenden und Trainer (m/w/d) in Ihr Arbeitszimmer, auf Ihre Couch oder wo auch immer Sie lernen. Die Theoriestunden werden hier in einem Online Schulungsraum live abgehalten. Dabei können Sie jederzeit Fragen stellen und kommen mit den anderen Teilnehmern in Kontakt.
  • E-Learning: Zeitlich ungebunden und örtlich flexibel – im Selbststudium eignen Sie sich die Umschulungsinhalte anhand didaktisch gut aufbereiteten Lerninhalte selbst an.


Weitere interessante Themen, die Sie interessieren könnten:


Häufig gestellte Fragen zum Thema Umschulungsmöglichkeiten

Was ist eine Umschulung?

Eine Umschulung ist eine Berufsausbildung, die mit der jetzigen Tätigkeit nicht in Verbindung steht. Sie schließt mit einem anerkannten Berufsabschluss ab.

Die Inhalte richten sich nach der Ausbildungsordnung, die bundesweit einheitlich ist. Zudem müssen ein Betriebspraktikum und eine Abschlussprüfung vor der IHK abgelegt werden. Aufgrund der zuvor gesammelten beruflichen Erfahrung bzw. Berufsausbildung der Teilnehmenden ist eine Umschulung kürzer als die erste Berufsausbildung. Eine Umschulung ohne erste Ausbildung ist daher nicht vorgesehen.

Was ist der Unterschied zwischen einer Umschulung und einer Ausbildung?

Bei einer Umschulung liegt im Regelfall bereits eine erste erfolgreich abgeschlossene Berufsausbildung vor. Bei einer Umschulung wird ebenfalls ein anerkannter Berufsabschluss angestrebt. Dabei ist der Ausbildungszeitraum verkürzt und der neu erlernte Beruf hat nichts mit der bisherigen beruflichen Tätigkeit zu tun.

Kann ich direkt nach der Ausbildung eine Umschulung absolvieren?

Wenn die Voraussetzung für eine Förderung bereits direkt nach der Berufsausbildung vorliegt, kann eine IHK-Umschulung absolviert werden. Dafür müssen allerdings plausible Gründe vorliegen.

Welche Gründe gibt es für eine Umschulung?

Aufgrund der sich im ständigen Wandel befindenden Arbeitswelt, entstehen neue Berufsbilder, klassische Berufe schwinden hingegen. Ohne aktuelle Berufsausbildung ist das Finden einer neuen Arbeitsstelle erheblich erschwert. Dazu kommen noch weitere Gründe:

  • gesundheitliche Probleme und Erkrankungen, Unfälle oder Ähnliches und damit einhergehende Einschränkungen im jetzigen Beruf
  • Ende der Dienstzeit als Berufssoldat (m/w/d) und Wiedereingliederung in das zivile Leben
  • längere Arbeitslosigkeit oder Nicht-Berufstätigkeit aufgrund von Elternzeit oder Pflege von Angehörigen

Welche Umschulung hat Zukunft?

Folgende Berufsbereiche haben Zukunft und bieten daher zukunftsweisende IHK-Umschulungen (Auszug):

  • Fachkräfte in der IT-Branche, aufgrund einer stetig voranschreitenden Digitalisierung der Arbeitswelt
  • Alten- und Krankenpflege, aufgrund der steigenden Lebenserwartung
  • Kinderbetreuung, Soziale Assistenz, aufgrund der hohen Nachfrage nach Kinderbetreuung bzw. hilfsbedürftigen Menschen
  • Diätassistenz und Ernährungsberatung, aufgrund des zunehmenden Interesses an gesunder Ernährung und alternativen Ernährungsstilen
  • Physiotherapeuten (m/w/d), aufgrund der Zunahme an gesundheitlichen Verspannungen, ausgelöst durch sitzende Tätigkeiten
Ebenso bilden sich im Bereich der Erneuerbaren Energien stetig neue Berufsfelder aus bzw. bewähren sich klassische Berufe wie Mechatroniker (m/w/d).

Was kann ich umschulen?

Es werden nahezu für jeden anerkannten Berufsabschluss Umschulungen angeboten. Die DEKRA Akademie bietet zum Beispiel diverse kaufmännische Berufe wie

  • Kaufmann für Büromanagement (m/w/d)
  • Kaufmann für Spedition und Logistikdienstleistungen (m/w/d)
  • Mechatroniker (m/w/d)
  • Fachlagerist (m/w/d) oder Fachkraft für Lagerlogistik (m/w/d)
  • Kaufmann im E-Commerce (m/w/d)
  • Kaufmann im Einzelhandel/ Verkäufer (m/w/d)
  • Industriekaufmann (m/w/d)
  • Groß- und Außenhandelskaufmann (m/w/d)

Kann ich eine Umschulung auch online bei der DEKRA Akademie absolvieren?

Ja, viele der IHK-Umschulungen werden auch als Online-Formate angeboten. Bitte wenden Sie sich dafür an eine DEKRA Akademie in Ihrer Nähe: Standort finden

Wie läuft eine Umschulung bei der DEKRA Akademie ab?

Der erste Schritt zur IHK-Umschulung bei der DEKRA Akademie ist ein ausführliches Beratungsgespräch. Darüber hinaus kann ein Schnuppertag im zukünftigen Beruf in Anspruch genommen werden. Danach schließen sich mehre Ausbildungsabschnitte an:

  • Theoretische und praktische Ausbildung am DEKRA Standort oder Online
  • ca. 6 Monate Praktikum im Betrieb
  • 6 Wochen IHK-Prüfungsvorbereitung
  • Abschlussprüfung durch die IHK
  • Überreichung des Abschlusszeugnisses: neuer anerkannter Berufsabschluss

Wie läuft die IHK-Prüfungsvorbereitung bei der DEKRA Akademie ab?

Neben den inhaltlichen Themen bereiten wir Sie im Rahmen der IHK-Prüfungsvorbereitung auch explizit auf die praktische Prüfung vor. Dadurch machen wir das Bestehen der Prüfung so wahrscheinlich wie möglich.

Bietet die DEKRA Akademie eine Beratung zu meinen Umschulungs- und Qualifizierungsmöglichkeiten an?

Als zertifizierter Bildungsträger beraten wie Sie zu Ihren individuellen Qualifizierungsmöglichkeiten. Damit sind Sie vorbereitet für Ihre Gespräch bei der Agentur für Arbeit oder dem JobCenter, um Ihre Möglichkeiten für eine finanzielle Förderung zu besprechen.

In welchem Alter kann ich eine Umschulung machen?

Eine gesetzliche Altersgrenze ist weder nach unten noch nach oben gegeben. So kann eine Umschulung mit 40 Jahren genauso gefördert werden wie eine in den ersten Arbeitsjahren. Es gilt immer, es müssen plausible Gründe für die Qualifizierungsmaßnahme vorliegen. Allerdings muss bei beispielsweise einer Umschulung mit 50 Jahren ebenso sichergestellt sein, dass der neu angestrebte Beruf auch bis zur gesetzlichen Altersgrenze ausgeübt werden kann.

Wer bezahlt eine Umschulung?

Eine Umschulung kann im Rahmen des Bildungsgutschein gefördert werden. Dieser muss beim zuständigen Jobcenter bzw. bei der Agentur für Arbeit beantragt werden.

Wann zahlt das Arbeitsamt eine Umschulung?

Liegen stichhaltige Gründe vor, warum eine Person ihren erlernten Beruf nach der Ausbildung oder einigen Jahren der Beschäftigung nicht weiter ausüben kann, kann eine Umschulung vom Arbeitsamt bezahlt werden. Zu den Gründen zählen beispielsweise eine Berufskrankheit oder aber das obsolet Werden des Berufsbildes.

Wann wird eine Umschulung bezahlt?

Eine Umschulung wird dann von der Arbeitsagentur übernommen, wenn die Voraussetzungen für einen Bildungsgutschein gegeben sind. Für Berufstätige können zudem die Regelungen zum Qualifizierungschancengesetz relevant sein.

Wie lange dauert eine Umschulung?

Die Ausbildungszeit im Rahmen einer Umschulung wird aufgrund der vorangegangenen Berufsausbildung und -erfahrung verkürzt. In der Regel dauert diese 2 Jahre.

Wann bekomme ich eine Umschulung?

Um eine Umschulung absolvieren zu können, muss eine bereits absolvierte Berufsausbildung vorliegen. Im Normalfall wurde der gelernte Beruf zunächst auch ausgeübt. Aufgrund von externen Einflüssen oder persönlichen Einschränkungen kann die eigentliche berufliche Tätigkeit nicht weiter ausgeübt werden. Dazu zählen zum Beispiel der Wandel der Arbeitswelt (extern), längere Berufspausen oder Krankheitsfälle (persönlich). Dann kann eine berufliche Umschulung bewilligt werden.

Welche Voraussetzungen müssen für eine Umschulung gegeben sein?

Als Grundlage für eine berufliche Umschulung muss eine irgendwie geartete Einschränkung vorliegen, die es nicht mehr zulässt, den gelernten Beruf auszuüben. Diese Einschränkung kann durch externe Einflüsse bedingt oder persönlicher Natur sein. Über die Bewilligung entscheidet die Agentur für Arbeit im Einzelfall.

Wie läuft die IHK-Prüfung ab?

Die IHK-Prüfung unterscheidet sich je nach Ausbildungsberuf. Allen gemein ist die Aufteilung in einen theoretischen und einen praktischen Teil. Mit unserer IHK-Prüfungsvorbereitung bereiten wir Sie für beide Teile optimal vor.

Was verdient man bei einer Umschulung?

Während einer IHK-Umschulung erhalten Sie kein Gehalt. Allerdings werden die Kosten der Umschulung mit dem Bildungsgutschein vollständig beglichen. Sind Sie in der Zeit der Qualifizierungsmaßnahme arbeitslos, erhalten Sie darüber hinaus über den gesamten Zeitraum Arbeitslosengeld.

Wie viel Geld bekomme ich während einer Umschulung?

Im Normalfall wird Ihnen kein Verdienst bei Umschulung bezahlt. Sollten Sie Arbeitslosengeld-Empfänger (m/w/d) sein, wird Ihnen das Arbeitslosengeld über den gesamten Zeitraum fortgezahlt.

Sie haben Fragen?

Rufen Sie uns an unter Tel.: +49.711.7861-3939 +49.711.7861-3939 oder nutzen Sie das Kontaktformular.

* Pflichtfelder