Sperrfristverkürzung

§ 69a StGB Sperrfristverkürzung

Bei einem schwerwiegenden Verkehrsverstoß wird nicht nur die Fahrerlaubnis entzogen, sondern auch eine Führerschein-Sperrfrist ausgesprochen. Die Dauer dieser Sperrfrist beträgt in der Regel sechs Monate bis fünf Jahre und wird vom Gericht festgelegt. Doch diese kann mit einer Sperrfristverkürzung verringert und der Führerschein eher zurückerhalten werden. Erfahren Sie mehr darüber, mit welchen Schulungsmaßnahmen Sie Ihre Sperrfrist verkürzen können.

Wer einen schnellen Weg zurück zum Führerschein sucht, sollte die Sperrfrist optimal für zielführende Verhaltensänderungen nutzen. Der Medizinisch Psychologische Dienst der DEKRA Akademie bietet daher zwei bewährte Möglichkeiten zur Sperrfristverkürzung an.

Führerscheinentzug, MPU, Sperrfrist – es geht um Ihren Führerschein, also nutzen Sie unser Angebot und rufen Sie uns gerne an. Wir beraten Sie in einem kostenlosen Telefonat über die möglichen Vorgehensweisen und unterstützen Sie bei der Sperrfristverkürzung.

Rufen Sie uns kostenlos an: 0800.3357267.


DEKRA Mobil Sperrfristverkürzung

Bei Alkohol-Ersttat unter 1,6 Promille würdigen die Gerichte in vielen Bundesländern die Teilnahme am besonderen Aufbauseminar DEKRA Mobil mit einer um ein bis drei Monate verkürzten Sperre. In Baden-Württemberg ist das besondere Aufbauseminar der DEKRA im Rahmen der Verwaltungsvorschrift (VwV)-Nachschulung zur Sperrfristverkürzung direkt anerkannt (Ersttäter unter 1,6 Promille mit Unbedenklichkeitsbescheinigung).


DEKRA Xpress Sperrfristverkürzung

In vielen anderen Fällen, wie z. B. bei Alkohol über 1,6 Promille, bei Punkten in Flensburg oder bei Aggressionsdelikten, ist eine frühzeitige Teilnahme an DEKRA Xpress sinnvoll. Diese kann nicht nur auf die MPU vorbereiten, sondern mit Hilfe einer speziellen Teilnahmebescheinigung auch zu einer Sperrfristverkürzung führen. Unsere Verkehrspsychologen helfen Ihnen dabei, sich zu informieren und zu orientieren. Wir motivieren Sie, frühzeitig die richtigen Schritte zur Verhaltensänderung einzuleiten. Um eine Sperrfristverkürzung zu erwirken ist es in diesen Fällen sinnvoll, sich von einem Anwalt vertreten zu lassen.


Worauf sollte bei einer Sperrfristverkürzung noch geachtet werden?

Wenn Sie Ihre Sperrfrist verkürzen möchten, ist eine Vertretung durch einen Anwalt für Verkehrsrecht oft sinnvoll. Auch wenn die Behörden voraussichtlich keine MPU fordern, helfen unsere verkehrspsychologischen Maßnahmen bei der Staatsanwaltschaft oder dem Gericht eine Sperrfristverkürzung durchzusetzen. Im Einzelfall lässt sich mit DEKRA Xpress sogar eine Haftverschonung erwirken, z. B. bei häufigem Fahren ohne Fahrerlaubnis.


Telefonische Beratung – Sperrfrist des Führerscheins verkürzen

Die DEKRA Akademie steht seit über 40 Jahren für Qualität und Innovation bei Schulungen und Qualifikationen in der Erwachsenenbildung. Rufen Sie uns kostenfrei unter 0800.3356267 an.

Oder senden Sie uns eine E-Mail an: , damit wir Sie zurückrufen können.

DEKRA Akademie GmbH
Medizinisch Psychologischer Dienst (MPD)

Sie haben Fragen?

Rufen Sie uns an unter Tel.: 0800.3357267 oder nutzen Sie das Kontaktformular.

* Pflichtfelder