Sicherheitsbeauftragter Schulung bei der DEKRA Akademie

Sicherheitsbeauftragten-Schulung

Sicherheitsbeauftragte (Sibe) sollen den Unternehmer (m/w/d) beim betrieblichen Arbeitsschutz unterstützen. Ihre Aufgabe ist es, insbesondere auf die spezifischen Gesundheits- und Unfallgefahren am Arbeitsplatz zu achten und auf ihre Verhütung hinzuwirken. Die DEKRA Akademie bietet die „Sicherheitsbeauftragten-Schulung (m/w)“ sowohl als Erstschulung als auch als Fortbildung, um Neuerungen der Sicherheitsbeauftragten-Aufgaben sowie der zugrundeliegenden Arbeitsschutzregelungen zu vermitteln.

Aus dem Sozialgesetzbuch VII (§ 22 SGB VII) geht hervor, dass in Unternehmen mit regelmäßig mehr als 20 Beschäftigten Sicherheitsbeauftragte bestellt werden müssen. Dabei übernimmt der Sicherheitsbeauftragte Aufgaben zur Identifizierung und Prävention spezifischer Gesundheits- und Unfallgefahren. Mit ihren speziellen Orts-, Sach- und Fachkenntnissen, welche über Sicherheitsbeauftragten-Lehrgängen vermittelt werden, können die Verantwortlichen erkennen, ob die vorgeschriebenen Schutzvorrichtungen und -ausrüstungen am Arbeitsplatz vorhanden sind. Sie haben eine Vorbildfunktion und sollen als Multiplikatoren durch ihr kollegiales Verhalten auf ihre Mitarbeiter (m/w/d) einwirken, damit diese die Sicherheitsrichtlinien und Schutzmaßnahmen einhalten.

Sicherheitsbeauftragte arbeiten in ihrer Funktion ehrenamtlich und unterstützen dabei die Fachkraft für Arbeitssicherheit und den Betriebsarzt (m/w/d), können diese aber nicht ersetzen. Die verantwortungsvolle Ausführung von Sicherheitsbeauftragten-Aufgaben erfordert aktuelle Kenntnisse im Arbeitsschutz. Um diesen Anforderungen gerecht zu werden, bietet die DEKRA Akademie neben der Erstschulung auch Fortbildungen – Sicherheitsbeauftragte können hier ihr Know-How auffrischen und sich über Neuerungen informieren.

Sehen Sie hier unseren neuen Informationsfilm zur Sicherheitsbeauftragten-Schulung.


Sicherheitsbeauftragter (m/w/d): Lehrgänge und Weiterbildungsangebote

Seminare für Privat- und Firmenkunden - Termine 2020:

Termine Onlinetraining:

Hinweis: Das Wissen um die betrieblichen Maßnahmen zum Infektionsschutz vor SARS-CoV-2 werden Ihnen in der Fortbildung zum Sicherheitsbeauftragten (m/w/d) vermittelt.
Bei Fragen und zu Buchungen der Onlinetraining-Angebote können Sie uns gerne unter +49.711.7861-3652 oder kontaktieren.


Erstschulung zum Sicherheitsbeauftragten (m/w/d)

Dieser Lehrgang richtet sich an Personen, die zum betrieblichen Sicherheitsbeauftragten (m/w/d) bestellt werden sollen (oder vor kurzem bestellt wurden). Damit die Teilnehmer (m/w/d) die Seminarinhalte rund um Arbeitsschutz und-sicherheit und die Sicherheitsbeauftragen-Aufgaben individuell und in freier Zeiteinteilung bearbeiten können, bietet die DEKRA Akademie ihnen die Möglichkeit, einen Teil der Lerninhalte mithilfe eines Webbased-Trainings zu erarbeiten. Im Anschluss daran findet eine Präsenzveranstaltung statt, die es den Lernenden ermöglicht, das neue Wissen aus der Sicherheitsbeauftragten-Schulung zu vertiefen und zu festigen.


Inhalte der Erstschulung zum Sicherheitsbeauftragten (m/w/d)

  • Stellung der/des Sicherheitsbeauftragten im Unternehmen
  • Sicherheitsbeauftragten-Aufgaben
  • Arbeitsschutz in Deutschland
  • Die gesetzliche Unfallversicherung
  • Arbeitsunfälle
  • Gefährdungsbeurteilung
  • Erste Hilfe
  • Brandschutz
  • Elektrotechnik
  • Gefahrstoffe
  • Schutz bestimmter Körperteile
  • Psychische Belastungen

Den erfolgreichen Abschluss des Sicherheitsbeauftragten-Lehrgangs bescheinigt die DEKRA Akademie mit einem Teilnahmezertifikat.


Sicherheitsbeauftragten-Erstschulungen inkl. der Qualifizierung zum Erstellen von Gefährdungsbeurteilungen

Voraussetzung für einen effizienten Arbeits- und Gesundheitsschutz ist die Qualität der betrieblichen Gefährdungsbeurteilung. Die rechtlichen Grundlagen basieren auf dem Arbeitsschutzgesetz (§§ 3–6) und der Gefahrstoffverordnung (§ 6). Danach ist der Arbeitgeber gefordert, die Erstellung von Gefährdungsbeurteilung durchzuführen. Diese Aufgabe wird oftmals an benannte Personen wie z. B. den Sicherheitsbeauftragten (m/w/d) delegiert. Obwohl es hierfür eindeutige gesetzliche Vorgaben gibt, wird die Gefährdungsbeurteilung, insbesondere in kleineren Betrieben, häufig nicht den Anforderungen entsprechend durchgeführt. Sicherheitsbeauftragte sollten daher im Erstellen von Gefährdungsbeurteilungen gut geschult sein.

Der Sicherheitsbeauftragten-Lehrgang der DEKRA Akademie vermittelt nicht nur die grundlegenden Kenntnisse, um eine Tätigkeit als Sicherheitsbeauftragter (m/w/d) ausüben zu können, sondern auch alle notwendigen Fertigkeiten, um Gefährdungsbeurteilungen zu erstellen. Dazu gehört auch die anschließende Planung und Umsetzung von Maßnahmen. Das Angebot wird ebenfalls als Webbased-Training mit anschließender Präsenzphase angeboten.


Inhalte der Qualifizierung zum Erstellen von Gefährdungsbeurteilungen

Zusätzlich zu den Themen der Sicherheitsbeauftragten-Schulung werden folgende Inhalte, die sich auf die Gefährdungsbeurteilung beziehen, behandelt:

  • Gefährdungsbeurteilung im Unternehmen
  • Arbeitsunfälle
  • Arbeitsschutz in Deutschland und Europa
  • Die gesetzliche Unfallversicherung
  • Gefährdungsbeurteilung
  • Gefährdung beurteilt – was dann?

Den erfolgreichen Abschluss des erweiterten Sicherheitsbeauftragten-Lehrgangs bescheinigt die DEKRA Akademie mit einem Teilnahmezertifikat.


Fortbildung Sicherheitsbeauftragter (m/w/d)

Mit den rasanten Veränderungen in den Arbeitsprozessen und -bedingungen in Produktion und Dienstleistung ändern sich auch die rechtlichen Vorgaben und damit auch die inhaltlichen Anforderungen an Sicherheitsbeauftragte. Um Arbeitsschutz nach aktuellen Gesichtspunkten im Unternehmen durchführen und garantieren zu können, sind regelmäßige Weiterbildungen und ein fachlicher Erfahrungsaustausch sehr wichtig. Um mit der Fortbildung Sicherheitsbeauftragten aktuelles Wissen praxisnah vermitteln zu können, wird das Seminar in Form eines Workshops abgehalten.


Inhalte der Fortbildung für Sicherheitsbeauftragte

  • Aktuelle Änderungen in Gesetzen, Vorschriften, Normen und technischen Regeln
  • Aktuelle Rechtsprechung
  • Gefahren und Gefährdungen im Alltag
  • Kommunikation zwischen FaSi, SiBe und Führungskraft
  • Gefährdungsermittlung und -beurteilung
  • Praxis der FaSi und des SiBe
  • Erfahrungsaustausch/Diskussion

Den erfolgreichen Abschluss der Sicherheitsbeauftragten-Fortbildung bescheinigt die DEKRA Akademie mit einem Teilnahmezertifikat.

Weitere Informationen:

Mach dich zu etwas Besonderem!
Jetzt das Video auf YouTube ansehen.


Sie haben Fragen zum Sicherheitsbeauftragten, Aufgaben oder Schulungsinhalten?

Dann erreichen Sie uns telefonisch unter +49.711.7861-3939 an oder nutzen Sie das Kontaktformular.


Häufig gestellte Fragen

Was ist ein SiBe (m/w/d)?

Sicherheitsbeauftragte, kurz SiBe, stammen aus dem Kollegenkreis (m/w/d), sind somit permanent präsent und wirken auf ein sicherheitsgerechtes Handeln hin, um Unfälle zu vermeiden. Sie erkennen Unfall- und Gesundheitsgefahren und reagieren entsprechend darauf. Sicherheitsbeauftragte wirken durch ihre Präsenz auch als Vorbildfunktion.

Sicherheitsbeauftragte werden in allen Branchen benötigt. Die Aufgaben unterscheiden sich hierbei geringfügig nach den Arbeitsbereichen und Arbeitsabläufen.

Generell gilt, in Unternehmen mit regelmäßig mehr als 20 Beschäftigten (Maßgabe des § 22 SGB VII) ist eine Bestellung des Sicherheitsbeauftragten Pflicht. Da ein Sicherheitsbeauftragter (m/w/d) im besten Fall seine Kollegen persönlich kennen sollte, ist eine Bestellung mehrerer Personen in größeren Betrieben empfehlenswert. Auch die Anzahl potenzieller Unfall- und Gesundheitsgefahren kann Aufschluss über die Anzahl der benötigten Sicherheitsbeauftragten geben.

Welche Weiterbildungsmöglichkeiten gibt es für Sicherheitsbeauftragte?

Um bestmöglich für Sicherheit im Arbeitsumfeld sorgen zu können, gibt es eine Reihe an Weiterbildungen für Sicherheitsbeauftragte.

Was kostet die Sicherheitsbeauftragten-Weiterbildung/ -Ausbildung?

Die Kosten für die verpflichtende Erstschulung zum Sicherheitsbeauftragten (m/w/d) betragen derzeit 660,00 € zzgl. MwSt. bei den DEKRA Akademie Standorten. Zudem bietet die DEKRA Akademie noch Weiterbildungen und Online-Tutorien an.

Ist eine Kostenübernahme für die Sicherheitsbeauftragten-Weiterbildung / -Ausbildung möglich?

Im Normalfall werden die Kosten für die Sicherheitsbeauftragten-Ausbildung bzw. -Weiterbildung vom Betrieb bzw. der Berufsgenossenschaft übernommen.

Wie lange dauert die Sicherheitsbeauftragten-Weiterbildung?

Die Sicherheitsbeauftragten-Weiterbildung umfasst 16 Unterrichtseinheiten. Diese werden auf zwei Seminartage aufgeteilt. Je nach Standort findet einer der Unterrichtsblöcke als Online-Veranstaltung statt.

Wie kann ich bzw. wer kann Sicherheitsbeauftragter (m/w/d) werden?

Eine fachliche Voraussetzung muss zunächst nicht gegeben sein. Sicherheitsbeauftragter (m/w/d) kann jede Person mit Vorbildcharakter im Unternehmen werden. Allerdings wird für die Übernahme der Aufgaben eines Sicherheitsbeauftragten (m/w/d) keine extra Entlohnung fällig. Daher ist neben Interesse am Arbeitsschutz ist auch ein Maß an ehrenamtlicher Bereitschaft erforderlich. Die Tätigkeit wird somit ehrenamtlich übernommen, bzw. mit dem bestehenden Lohn entgolten. Im Idealfall sollte ein Sicherheitsbeauftragter (m/w/d) keine Führungskraft sein.

Zudem ist für die Übernahme einer Position des Sicherheitsbeauftragten (m/w/d) eine Erstschulung gesetzlich vorgeschrieben. Dies regelt die Rechtsgrundlage nach § 22 "Sicherheitsbeauftragte" des SGB VII (Siebtes Buch Sozialgesetzbuch) und der § 20 "Sicherheitsbeauftragte" der DGUV Vorschrift 1 "Grundsätze der Prävention“.

Ab wann ist die Bestellung von Sicherheitsbeauftragten im Unternehmen Pflicht?

In Unternehmen mit regelmäßig mehr als 20 Beschäftigten ist die Bestellung eines Sicherheitsbeauftragten (m/w/d) erforderlich. Dies legt das Sozialgesetzbuch VII (§ 22 SGB VII) fest.

Welche Anzahl an Sicherheitsbeauftragten sind im Unternehmen Pflicht?

Die Anzahl an Sicherheitsbeauftragten legt der Unternehmer (m/w/d) gem. Gefährdungsbeurteilung und Anzahl der Mitarbeiter (m/w/d) fest. Da der Sicherheitsbeauftragte (m/w/d) jeden Mitarbeiter (m/w/d) persönlich kennen sollte, ist in größeren Betrieben die Bestellung mehrerer Personen unbedingt empfehlenswert.

Besteht eine Weiterbildungspflicht für Sicherheitsbeauftragte?

Die Aufgaben werden nach der DGUV Regel 100-001, bisher BGR A1, gesetzlich festgeschrieben. Hierin heißt es zudem, dass ein Sicherheitsbeauftragter (m/w/d) neben einer umfänglichen Information durch die Betriebsleitung, Fachkraft für Arbeitssicherheit oder Betriebsarzt (m/w/d) auch eine regelmäßige Weiterbildung erhält. Ohne die darin erworbenen Kenntnisse kann ein Sicherheitsbeauftragter (m/w/d) demnach seine Aufgaben nicht sachgerecht und vollständig erfüllen. Der Gesetzgeber sieht daher eine regelmäßige Weiterbildungspflicht von 3-5 Jahren vor. Die DEKRA Akademie empfiehlt eine Fortbildung alle 2 Jahre.

Welche Aufgaben haben Sicherheitsbeauftragte im Unternehmen?

Zu den Pflichten eines Sicherheitsbeauftragten (m/w/d) gehört die Unterstützung eines Unternehmens bei der Vorbeugung von Arbeitsunfällen oder Berufskrankheiten. Dabei liegt ein besonderer Fokus auf der Sicherstellung und Gewährleistung der ordnungsgemäßen Nutzung von Schutzkleidung sowie Schutzeinrichtungen. Er trägt somit Verantwortung für die Aufklärung über Unfall- und Gesundheitsgefahren. Die Pflichten eines Sicherheitsbeauftragten (m/w/d) sind im Einzelnen:

  • Überprüfung und Instandhaltung von Schutzeinrichtungen
  • Überwachung der sachgemäßen Benutzung von Schutzeinrichtungen
  • Kontrolle des Zustandes von persönlichen Schutzausrüstungen
  • Erkennen einer nicht sachgemäßen Benutzung oder einer Nicht-Benutzung von Schutzausrüstungen
  • Meldung von Sicherheitsmängeln beim Vorgesetzten (m/w/d)
  • Aufmerksam machen auf Unfall- und Gesundheitsgefahren
  • Aufklärung der Mitarbeiter (m/w/d) über den sicheren Umgang mit Maschinen und Arbeitsstoffen
  • Patenschaft für neue Mitarbeiter (m/w/d), Einführung in sicherheitsrelevante Vorschriften
  • Teilnahme an Betriebsbegehungen und Untersuchungen von Unfall- und Berufskrankheiten
Der Sicherheitsbeauftragte (m/w/d) besitzt dabei jedoch keine Weisungsbefugnis und übernimmt auch keine rechtliche Verantwortung. Er soll kollegial unterstützen und ist erste Anlaufstelle für Fragen des Arbeitsschutzes.

Welche Pflichten und Rechte hat ein Sicherheitsbeauftragter (m/w/d)?

Neben der Unterstützung des Unternehmens bei der Vorbeugung von Arbeitsunfällen oder Berufskrankheiten, hat der Sicherheitsbeauftragte (m/w/d) die Pflicht, als Vorbildfunktion zu dienen. Dies gilt nicht nur für neue Mitarbeiter (m/w/d), sondern auch für langjährige Kollegen (m/w/d).

Wie lange ist die Sicherheitsbeauftragten-Weiterbildung bzw. das Zertifikat gültig?

Besucht ein Sicherheitsbeauftragter (m/w/d) regelmäßig Weiterbildungen, dann erhalten diese unbegrenzte Gültigkeit. Regelmäßig definiert der Gesetzgeber als alle 3-5 Jahre. Die DEKRA Akademie empfiehlt alle 2 Jahre.

Wie oft muss ich die Sicherheitsbeauftragten-Weiterbildung/ -Schulung machen?

Eine Weiterbildung soll in regelmäßigen Abständen, spätestens nach 3-5 Jahren erfolgen. Die DEKRA empfiehlt kürzere Intervalle, in etwa alle zwei Jahre.

Ist eine jährliche Auffrischung für Sicherheitsbeauftragte Pflicht?

Sicherheitsbeauftragte erhalten, wie alle anderen Beschäftigten, eine jährliche Unterweisung. Sie sollen zudem an regelmäßigen Weiterbildungen und am aktiven Erfahrungsaustausch teilnehmen.

Wie läuft die Prüfung zum Sicherheitsbeauftragten (m/w/d) ab?

Im Rahmen der Erstschulung zum Sicherheitsbeauftragten (m/w/d) und allen Weiter- und Fortbildungen ist keine Abschlussprüfung erforderlich. Nach der erfolgreichen und aktiven Teilnahme erhalten die Teilnehmenden aber ein DEKRA Akademie Zertifikat.

Sie haben Fragen?

Rufen Sie uns an unter Tel.: +49.711.7861-3939 oder nutzen Sie das Kontaktformular.

* Pflichtfelder