Security Ausbildung bei der DEKRA Akademie

Security-Ausbildung

Schutz- und Sicherheitskräfte sind qualifizierte und gefragte Fachleute, die auf unterschiedlichste Gefahrensituationen richtig und angemessen reagieren können. Sie arbeiten auf Grundlage von Rechtsvorschriften im Personenschutz oder Wachdienst, beim Transport von Wertgegenständen sowie bei der Sicherung von Großveranstaltungen oder Unternehmen. Die DEKRA Akademie vermittelt in Umschulungen eine fundierte Security-Ausbildung und macht die Teilnehmenden fit für die IHK-Prüfung.

Sicherheit wird auch in Deutschland immer wichtiger. Gut ausgebildete Schutz- und Sicherheitskräfte werden zunehmend benötigt, um Gefahren zu vermeiden und abzuwehren sowie, um Personen, Objekte und Werte zu schützen. Da der Bedarf an privaten Sicherheitskräften in den vergangenen Jahren erheblich gestiegen ist, eröffnen sich mit einer Security-Ausbildung auch gute Perspektiven auf dem Arbeitsmarkt.

Die DEKRA Akademie bietet sowohl die Umschulung bzw. Prüfungsvorbereitung für die „Fachkraft für Schutz und Sicherheit (IHK)“ als auch für die „Servicekraft für Schutz und Sicherheit (IHK)“ an. Mit einer solchen Umschulung/Prüfungsvorbereitung durch die DEKRA Akademie und anschließender Prüfung vor der Industrie- und Handelskammer (IHK) erlangen die Teilnehmenden einen staatlich anerkannten Berufsabschluss.

Zudem offeriert die DEKRA Akademie Vorbereitungskurse zur Externenprüfung bei der IHK. Nach § 45 Berufsbildungsgesetz (BBiG) können Personen in besonderen Fällen zur Abschlussprüfung in einem Ausbildungsberuf zugelassen werden, wenn sie nachweisen, dass sie über einschlägige Berufserfahrung in dem jeweiligen Beruf verfügen, die mindestens das 1,5-Fache der Zeit, die als Ausbildungszeit vorgesehen ist, beträgt. Bei einer Ausbildung mit einer Dauer von drei Jahren entspricht das einer Berufserfahrung von mindestens 4,5 Jahren.


Fachkraft für Schutz und Sicherheit (IHK)

Die Planung und Durchführung von vorbeugenden Maßnahmen zum Schutz von Personen, Objekten und Werten stehen im Mittelpunkt der bundesweit geregelten dreijährigen Berufsausbildung zur Fachkraft für Schutz und Sicherheit. Ausbildung und Abschluss zielen darauf ab, den zukünftigen Security-Fachkräften zu vermitteln, wie sie Situationen und Gefährdungspotenziale richtig einschätzen und ihre Kunden mittels ihrer Kenntnisse über moderne Sicherheitstechnik fachgerecht beraten können. Auch die Grundlagen betrieblicher und gesetzlicher Vorschriften sowie die Überwachung, Instandhaltung und Installation von sicherheitstechnischen Einrichtungen stehen auf dem Programm. Selbstständig den Einsatz kleinerer Teams zu planen, zu organisieren und anzuleiten ist ebenfalls Teil der Ausbildung. Personenschutz, die Sicherung von Objekten und Werten gehören ebenfalls zum Lehrplan. Die Möglichkeiten der Beschäftigung in diesem Bereich sind zudem breiter gefächert, da das Berufsbild auch umfangreiche kaufmännische Anteile enthält.

Rechtliche Grundlage ist die Verordnung über die Berufsausbildung zur „Fachkraft für Schutz und Sicherheit“ vom 21.05.2008.


Inhalte der Ausbildung „Fachkraft für Schutz und Sicherheit (IHK)“:

  • Rechts- und Aufgabenbezogenes Handeln
  • Rechts- und Dienstkunde
  • Vorbeugende Gefahrenabwehr sowie Einsatz von Schutz- und Sicherheitstechnik
  • Brandschutz und sonstige Notfallmaßnahmen
  • Arbeits-, Gesundheits- und Umweltschutz
  • Einsatz von Schutz- und Sicherheitstechnik
  • Sicherheits- und serviceorientiertes Verhalten und Handeln
  • Situationsbeurteilung und -bewältigung
  • Deeskalationstechniken
  • Ermittlung, Aufklärung und Dokumentation
  • Informations- und Kommunikationstechnik
  • Kunden- und Serviceorientierung
  • Prüfungsvorbereitung

Abschluss
Am Ende der Security-Ausbildung steht der Berufsabschluss „Fachkraft für Schutz und Sicherheit (IHK)“ mit Prüfung vor der Industrie- und Handelskammer sowie eine Teilnahmebestätigung der DEKRA Akademie.
Die DEKRA Akademie bietet zu diesem Berufsbild folgende Umschulungen, Prüfungsvorbereitungsseminare und Vorbereitungskurse auf die Externenprüfung an.


Fachkraft für Schutz und Sicherheit (IHK) – Umschulung

Zielgruppe
Diese Umschulung richtet sich an Arbeitssuchende mit Förderung und dauert 24 Monate.
Voraussetzungen

Die Teilnehmenden müssen mindestens 18 Jahre alt sein und einen Hauptschulabschluss, ein polizeiliches Führungszeugnis ohne Eintragungen sowie den Führerschein Klasse B nachweisen können. Hinzu kommen ausreichende Deutschkenntnisse in Wort und Schrift, psychische und physische Belastbarkeit sowie Bereitschaft zur Schichtarbeit.


Geprüfte Schutz- und Sicherheitskraft (IHK) – Vorbereitung auf die Prüfung

Zielgruppe
Die 23 Tage dauernde Vorbereitung auf die Prüfung zur „Fachkraft für Schutz und Sicherheit (IHK)“ findet in Vollzeit statt. Sie richtet sich besonders an Personen, die schon im Werkschutz tätig sind oder z. B. als Bundeswehrabgänger bereits analoge Tätigkeiten des Werkschutzes im Bewachungs-, Verkehrssicherungs- und Streifendienst sowie Objekt- und Personenschutz ausgeführt haben.

Voraussetzungen
Personen, die an der Security-Ausbildung teilnehmen möchten, müssen ein Mindestalter von 24 Jahren, Kenntnisse der deutschen Sprache in Wort und Schrift sowie ein Führungszeugnis ohne Einträge aufweisen.

Zur IHK-Prüfung ist zugelassen, wer

  • eine mit Erfolg abgelegte Abschlussprüfung in einem anerkannten Ausbildungsberuf und danach eine mindestens zweijährige Berufspraxis im Schutz- und Sicherheitsbereich oder
  • eine mindestens fünfjährige Berufspraxis, von der mindestens drei Jahre im Schutz- und Sicherheitsbereich abgeleistet sein müssen, und
    die Teilnahme an einem Erste-Hilfe-Kurs, dessen Beendigung nicht länger als 24 Monate zurück liegt, nachweist.


Fachkraft für Schutz und Sicherheit (IHK) – Vorbereitung auf die Externenprüfung

Zielgruppe
Der Vollzeitkurs dauert sechs Monate und richtet sich an Personen, die umfangreiche praktische Erfahrungen aus dem Sicherheitsgewerbe mitbringen und einen Berufsabschluss nachholen möchten. Nach § 45 Berufsbildungsgesetz (BBiG) sind sie zur Externenprüfung in diesem Ausbildungsberuf zugelassen, wenn sie bestimmte Voraussetzungen mitbringen.

Voraussetzungen
Neben dem Hauptschulabschluss müssen Teilnehmende mindestens viereinhalb Jahre Berufserfahrung im Sicherheitsgewerbe nachweisen. Hinzu kommt ein einwandfreies polizeiliches Führungszeugnis, Führerschein Kl. B, gute Deutschkenntnisse in Wort und Schrift, psychische und physische Belastbarkeit, Schichtarbeitstauglichkeit, gute Umgangsformen sowie der Nachweis eines Erste-Hilfe-Lehrgangs.


Servicekraft für Schutz und Sicherheit (IHK)

Sie kommt vorwiegend beim Schutz von Personen, Objekten und Anlagen zum Einsatz. Auf Veranstaltungen, im Revierdienst oder bei der Alarmverfolgung sowie beim Transport von Geld- und Wertgegenständen sind sie heute unverzichtbar. Beschäftigung finden „Servicekräfte für Schutz und Sicherheit“ z. B. in Unternehmen des Objekt- und Personenschutzes, bei Flughafengesellschaften oder der Bahn. Sie arbeiten in Unternehmen der Sicherheitsbranche sowie in verschiedenen Bereichen der Unternehmenssicherheit, des öffentlichen Dienstes und der Verkehrswirtschaft. Die bundesweit geregelte zweijährige Ausbildung zur „Servicekraft für Schutz und Sicherheit“ kann ggf. durch die darauf aufbauende Ausbildung „Fachkraft für Schutz und Sicherheit (IHK)“ ergänzt werden.

Rechtliche Grundlage der Security-Ausbildung ist § 34a GewO, § 4 Abs.1 in Verbindung mit § 5 BBiG.

Inhalte der Umschulung zur „Servicekraft für Schutz und Sicherheit (IHK)“:

Rechtsgrundlagen für Sicherheitsdienste:

  • Sicherheitsdienst und -bereiche
  • Arbeitsorganisation
  • Informations- und Kommunikationstechnik
  • Qualitätssichernde Maßnahmen
Kommunikation und Kooperation:
  • Teamarbeit und Kooperation
  • Kundenorientierte Kommunikation
Schutz und Sicherheit:
  • Verhalten und Handeln bei Schutz- und Sicherungsmaßnahmen
  • Sicherheitstechnische Einrichtungen und Hilfsmittel
Integrative Fertigkeiten, Kenntnisse und Fähigkeiten:
  • Berufsbildung, Arbeits- und Tarifrecht
  • Aufbau und Organisation des Ausbildungsbetriebes
  • Sicherheits- und Gesundheitsschutz bei der Arbeit
  • Umweltschutz
Betriebspraktikum

Die DEKRA Akademie bietet folgende Umschulungen bzw. Prüfungsvorbereitungsseminare zu diesem Beruf an.


Servicekraft für Schutz und Sicherheit (IHK) – Umschulung

Zielgruppe
Diese Umschulung richtet sich an Arbeitssuchende mit Förderung. Sie dauert 16 Monate und beinhaltet ein drei Monate dauerndes Praktikum.

Voraussetzungen
Teilnehmende dieser Security-Ausbildung müssen einen Hauptschulabschluss oder vergleichbaren Abschluss, Deutschkenntnisse in Wort und Schrift sowie ein einwandfreies polizeiliches Führungszeugnis nachweisen. Erwartet wird die Bereitschaft zur Schichtarbeit und idealerweise ein Führerschein der Klasse B. Verpflichtend ist auch ein persönliches Beratungsgespräch und die Teilnahme an einem Eingangstest.

Abschluss
Nach der Umschulung können die Teilnehmenden die IHK-Prüfung ablegen. Grundlage bilden die Verordnung über die Berufsausbildung zur „Servicekraft für Schutz und Sicherheit“ vom 21.05.2008 und der Rahmenlehrplan laut Beschluss der Kultusministerkonferenz vom 10.04.2008.


Servicekraft für Schutz und Sicherheit (IHK) – Vorbereitung auf die Externenprüfung

Zielgruppe
Dieses Seminar richtet sich an Personen, die einen Berufsabschluss nachholen möchten und umfangreiche praktische Erfahrung aus dem Sicherheitsgewerbe nachweisen können. Mit diesem Seminar können sie sich auf die Externenprüfung nach § 45 Berufsbildungsgesetz (BBiG) vor der IHK vorbereiten. Der Vorbereitungskurs dauert drei bis sechs Monate in Vollzeit, kann aber auch berufsbegleitend in einem Zeitraum von sieben Monaten absolviert werden.

Voraussetzungen
Für die Zulassung zur Externenprüfung müssen die Teilnehmenden mindestens drei Jahre Berufserfahrung im Sicherheitsgewerbe nachweisen. Voraussetzung ist zudem ein Mindestalter von 18 Jahren, ein Hauptschulabschluss, ein einwandfreies polizeiliches Führungszeugnis, der Führerschein Kl. B sowie ein Erste-Hilfe-Lehrgang. Erwartet werden zudem gute Deutschkenntnisse in Wort und Schrift, psychische und physische Belastbarkeit, Schichtarbeitstauglichkeit sowie gute Umgangsformen.



Weiterbildungsangebote und Informationen

Diesen Beitrag teilen:

Sie haben Fragen?

Rufen Sie uns an unter Tel.: +49.711.7861-3939 oder nutzen Sie das Kontaktformular.

* Pflichtfelder