Sachsen Weiterbildungsscheck

Sachsen - Weiterbildungsscheck

Der Weiterbildungsscheck des Landes Sachsen unterstützt Vorhaben zur individuellen berufsbezogenen Weiterbildung und richtet sich an Beschäftigte, Auszubildende und Berufsfachschüler ab dem vollendeten 18. Lebensjahr. Aber auch andere Personengruppen, wie zum Beispiel geringfügig Beschäftigte und arbeitslose Nichtleistungsempfänger können förderberechtigt sein.

Voraussetzungen

Antragsteller müssen ihren Hauptwohnsitz im Freistaat Sachsen haben. Gleiches gilt bei Auszubildenden für den Ausbildungsort. Zudem muss die Weiterbildung durch einen externen Bildungsanbieter durchgeführt werden. Auch darf sie keine freizeitorientierten Themen umfassen und ihre Auswahl muss nach den Kriterien der Wirtschaftlichkeit und Sparsamkeit erfolgen. Die Kosten der Maßnahme müssen für Beschäftigte bei mindestens 1.000 Euro liegen. Bei allen anderen Zielgruppen müssen die förderfähigen Kosten der Weiterbildung mindestens 300 Euro betragen. Mitarbeiter des öffentlichen Dienstes sind zudem nur förderberechtigt, wenn sie sich in einem befristeten Arbeitsverhältnis befinden. Beschäftigte, die zwischen 2.500 Euro und 4.000 Euro brutto verdienen, erhalten nur dann einen Zuschuss, wenn ihr Arbeitsverhältnis befristet ist, sie als Leiharbeitnehmer tätig sind oder die Maßnahme dem Erwerb eines ersten akademischen Abschlusses dient.

Förderziele

Das Bundesland Sachsen unterstützt mit dem Weiterbildungsscheck Maßnahmen, die dazu dienen, die individuellen beruflichen Kompetenzen und Qualifikationen zu verbessern oder die Beschäftigungschancen auf dem Arbeitsmarkt zu erhöhen.

Höhe und Art der Förderung

Der oder die Antragsteller/-in erhält einen Zuschuss von 70 Prozent der zuwendungsfähigen Gesamtausgaben (Weiterbildungskosten & Prüfungsgebühren) bzw. 50 Prozent, wenn er oder sie den Hauptwohnsitz in Leipzig oder dem ehemaligen Landkreis Döbeln hat. Antragstellende mit einem monatlichen Bruttoeinkommen von mehr als 2.500 Euro bis 4.000 Euro erhalten ebenfalls 50 Prozent der zuwendungsfähigen Gesamtausgaben erstattet. Auszubildende, Berufsschüler/-innen und geringfügig Beschäftigte sowie Nichtleistungsempfänger/-innen, Wiedereinsteigende und Berufsrückkehrende bezuschusst das Förderprogramm mit 80 Prozent der zuwendungsfähigen Gesamtausgaben.

Ansprechpartner und weitere Informationen

Ausführliche Informationen zum Weiterbildungsscheck finden Sie auf der Webeseite der Sächsischen AufbauBank:

Diesen Beitrag teilen:

Sie haben Fragen?

Rufen Sie uns an unter Tel.: +49.711.7861-3939 oder nutzen Sie das Kontaktformular.

* Pflichtfelder