Sachsen-Anhalt-Weiterbildungsscheck

Sachsen-Anhalt - Weiterbildungsscheck

Das Programm richtet sich an Arbeitnehmer (m/w/d) mit einem durchschnittlichen monatlichen Bruttogehalt unter 4.575,- Euro und an Arbeitslose, die keinen Anspruch auf Arbeitslosengeld haben. Auch Berufsrückkehrer (m/w/d) werden gefördert. Kandidaten (m/w/d) müssen ihren Hauptwohnsitz in Sachsen-Anhalt haben. Weitere Zielgruppe: Auszubildende in Betrieben und Schüler (m/w/d) von Ausbildungen an Berufsfachschulen über 18 Jahre. Ausbildungsbetrieb bzw. Berufsfachschule müssen in Sachsen-Anhalt liegen.


Höhe und Art der Förderung

Arbeitnehmer (m/w/d) und Arbeitslose, die keine Leistungen von Arbeitsagentur oder Jobcenter beziehen, erhalten Zuschüsse für berufliche Weiterbildungen, weiterbildende Studiengänge, Supervision und Coachings, wenn diese mehr als 1.000,- Euro kosten. Azubis und Berufsfachschüler (m/w/d) bekommen Finanzspritzen für Kurse, die mindestens 500 Euro kosten und Zusatzqualifikationen vermitteln, die über die Ausbildung hinausgehen, wie Sprach- und IT-Kurse.

Abhängig unter anderem vom Bruttogehalt und Beschäftigungsstatus des Antragstellers (m/w/d) werden 60 bis 90 Prozent der Ausgaben für die Weiterbildung übernommen, darunter auch Kosten für Fahrten zum Kursort, für Übernachtungen und Kinderbetreuung. Bei Auszubildenden und Berufsfachschülern (m/w/d) ist der Zuschuss auf bis zu 3.000,- Euro, bei den übrigen Zielgruppen auf bis zu 25.000,- Euro begrenzt. Die Weiterbildung darf bis zu vier Jahre dauern.


Ansprechpartner (m/w/d) und weitere Informationen

Anträge sind bis sechs Wochen vor Kursbeginn bei der Investitionsbank Sachsen-Anhalt zu stellen:

Sie haben Fragen?

Rufen Sie uns an unter Tel.: +49.711.7861-3939 oder nutzen Sie das Kontaktformular.

* Pflichtfelder