Vorbereitung auf eine MPU

Vorbereitung auf eine MPU

Führerschein in Gefahr? – Jeder Betroffene sollte sich umgehend informieren, was verlangt wird. Ein positives Gutachten ist kein Zufall. Die MPU-Vorbereitung beim Medizinisch-Psychologischen Dienst der DEKRA Akademie besteht aus zwei Modulen.


MPD-Fahrerlaubnisberatung

Im vertraulichen Einzelgespräch weisen unsere freundlichen Psychologen mit verkehrspsychologischer Zusatzqualifikation Wege durch das oft undurchsichtige Verfahren. Dabei informieren sie Sie auch über die Anforderungen, die die Behörden voraussichtlich stellen werden. Es handelt sich jedoch um keine Rechtsberatung.

Ein gelungenes „Routing“ zeigt anlassbezogene und konkrete Lösungsmöglichkeiten, gibt Orientierung und vermittelt Zuversicht darauf, die Mobilitätskompetenz wiederzuerlangen. Früh das Richtige tun, spart somit Zeit, Geld und Nerven.

Sind Leberwerte, Drogenkontrollprogramme oder ein Alkohol-Abstinenznachweis (EtG) in diesem Fall nötig? Wir stellen verkehrspsychologische Fachkompetenz zur Verfügung, mit der sich Lösungswege finden lassen, um die Fahrerlaubnis zu erhalten oder schnellstmöglich neu erteilt zu bekommen.


MPD-Intervention

Gute Vorsätze sind wichtig und richtig – doch oft reichen sie nicht aus, damit der MPU-Gutachter jemanden für geeignet befindet. Die behördlichen Zweifel auszuräumen bedeutet, selbst gute Gründe vorzubringen, die eine persönliche Veränderung in der Einstellung und im Verhalten zeigen.

Im vertraulichen Einzelgespräch stellen die DEKRA Psychologen gewohnte Verhaltensweisen auf den Prüfstand und erarbeiten Möglichkeiten der Verhaltensänderung, um verkehrssichere Strategien im Alltag zu festigen. Ein positives Gutachten ist kein Zufall. Es ist das Ergebnis der persönlichen Auseinandersetzung. Dazu kommt die Fähigkeit, dies auch im Verlauf der Begutachtung auszudrücken. Angst ist ein schlechter Berater. Wir ermutigen zu einer selbstbewussten, offenen Haltung.

Auch bei Gerichtsverhandlungen und zur Sperrfristverkürzung zeigt eine Teilnahmebescheinigung den Veränderungswillen. Sie ist jedoch kein „Vorgutachten“. Fahrerlaubnisbehörden können ausschließlich die MPU-Gutachten der amtlich anerkannten Begutachtungsstellen für Fahreignung zu ihrer Entscheidungsfindung nutzen.


Weitere Informationen


Sie haben Fragen?

Sie haben ein Führerscheinproblem? Wir können Ihnen mit einem Seminar oder mit einer Einzelberatung helfen. Rufen Sie uns kostenfrei an oder mailen Sie uns Ihre Telefonnummer, damit wir Sie erreichen können.

Medizinisch-Psychologischer Dienst
Tel.: 0800.3357267
E-Mail:

Diesen Beitrag teilen:

Weiterbildungen zu diesem Thema finden Sie hier:

Veranstaltungsort in der Nähe von:
Kursbeginn im Zeitraum von
Nächster Schritt