§ 71 FeV Verkehrs- psychologische Beratung

Fahranfänger können diese „Last Minute“-Hilfe nutzen, bevor weitere Punkte zum Entzug der Fahrerlaubnis führen.

Fahranfänger gelten als besonders unfallgefährdet. Nach § 2a StVG ordnet die Fahrerlaubnisbehörde beim ersten Verstoß mit Punkten ein Aufbauseminar an. Beim zweiten Verstoß erhält man eine Verwarnung – und den Hinweis auf die verkehrspsychologische Beratung.

Denn ein weiterer Verstoß in der Probezeit führt zum Entzug der Fahrerlaubnis: „1 – 2 – 3: Du warst dabei!“

Damit es erst gar nicht so weit kommt, empfiehlt die Fahrerlaubnisbehörde vorher die verkehrspsychologische Beratung nach § 71 FeV.


Weitere Informationen


Sie haben Fragen?

Sie haben ein Führerscheinproblem? Wir können Ihnen mit einem Seminar oder mit einer Einzelberatung helfen. Rufen Sie uns kostenfrei an:

Medizinisch-Psychologischer Dienst
Tel.: 0800.3357267
E-Mail:

Diesen Beitrag teilen:

Weiterbildungen zu diesem Thema finden Sie hier:

Veranstaltungsort in der Nähe von:
Kursbeginn im Zeitraum von
Nächster Schritt