§ 71 FeV Verkehrs- psychologische Beratung

Fahranfänger können diese „Last Minute“-Hilfe nutzen, bevor weitere Punkte zum Entzug der Fahrerlaubnis führen.

Fahranfänger gelten als besonders unfallgefährdet. Nach § 2a StVG ordnet die Fahrerlaubnisbehörde beim ersten Verstoß mit Punkten ein Aufbauseminar an. Beim zweiten Verstoß erhält man eine Verwarnung – und den Hinweis auf die verkehrspsychologische Beratung.

Denn ein weiterer Verstoß in der Probezeit führt zum Entzug der Fahrerlaubnis: „1 – 2 – 3: Du warst dabei!“

Damit es erst gar nicht so weit kommt, empfiehlt die Fahrerlaubnisbehörde vorher die verkehrspsychologische Beratung nach § 71 FeV.


Weitere Informationen


Sie haben Fragen?

Sie haben ein Führerscheinproblem? Wir können Ihnen mit einem Seminar oder mit einer Einzelberatung helfen. Rufen Sie uns kostenfrei an oder mailen Sie uns Ihre Telefonnummer, damit wir Sie erreichen können.

Medizinisch-Psychologischer Dienst
Tel.: 0800.3357267
E-Mail:

Diesen Beitrag teilen:

Weiterbildungen zu diesem Thema finden Sie hier:

Veranstaltungsort in der Nähe von:
Kursbeginn im Zeitraum von
Nächster Schritt