Kurzarbeit sinnvoll nutzen

Kurzarbeit sinnvoll nutzen: Weiterbildung besuchen

Das Bundesministerium für Arbeit und Soziales (BMAS) hat kürzlich erleichterte Bedingungen für die Beantragung von Kurzarbeitergeld verabschiedet. Damit reagiert das BMAS auf die derzeitigen wirtschaftlichen Bedingungen, verursacht durch das Corona-Virus Covid-19.

Während der Zeit der Krise kann ein Unternehmen im Rahmen der Kurzarbeit seine Mitarbeiter (m/w/d) weiterbilden lassen. Auch die DEKRA Akademie bietet Ihnen Weiterbildung während der Kurzarbeit an. Erste Informationen haben wir hier für Sie zusammengestellt. Für Ihre individuelle Qualifikation in Kurzarbeit beraten wir Sie gerne persönlich. Treten Sie über das Kontaktformular mit uns in Verbindung.


Corona und Kurzarbeit: Welche Erleichterungen gibt es?

Seit 1. März 2020 gelten Erleichterungen für die Kurzarbeit, verursacht durch Corona. Zusammengefasst bedeutet das für Unternehmen:

  • Kurzarbeit kann durch jeden Betrieb, auch für Beschäftigte in Zeitarbeit, beantragt werden.
  • Sind mindestens 10% der Beschäftigten vom Arbeitsausfall betroffen, kann der Betrieb bereits Kurzarbeitergeld erhalten. Bisher galt: Mindestens ein Drittel der Belegschaft muss betroffen sein.
  • Das Kurzarbeitergeld beträgt 60 Prozent, bei Eltern 67 Prozent, des Nettoentgelts. Wird die Arbeitszeit um mindestens 50 Prozent reduziert und dauert die Phase des
    Arbeitsausfalls länger als vier Monate gilt eine andere Berechnung. Dann erhalten kinderlose Arbeitnehmer (m/w/d) ab dem vierten Monat 70 Prozent und Eltern 77 Prozent des Nettoentgelts. Ab sieben Monaten wird der Prozentsatz nochmals erhöht, dann umfasst das Kurzarbeitergeld 80 Prozent bzw. 87 Prozent.
  • Die Sozialbeiträge werden von der Bundesagentur für Arbeit erstattet.
  • Mitarbeiter (m/w/d) müssen keine Minusstunden aufbauen, damit die Voraussetzungen für den Antrag für Kurzarbeitergeld gegeben sind. Bisher galt: die Arbeitskonten müssen zunächst ein Minus verzeichnen.
Diese Erleichterungen für die Kurzarbeit während Corona gelten befristet bis zum 31.12.2020.


Wie beantrage ich Kurzarbeitergeld?

Unternehmen können folglich Kurzarbeitergeld beantragen, sobald 10% ihrer Beschäftigten von einer Kürzung der Arbeitszeit betroffen sind. Dieser Arbeitsausfall muss bei der Agentur für Arbeit angezeigt werden. Auch Zeitarbeitsfirmen können im Rahmen der Corona Kurzarbeit den Wegfall von Arbeitszeit anmelden.

Unternehmen können von dieser Reduzierung der Arbeitszeit zusätzlich profitieren, indem sie ihre Mitarbeiter (m/w/d) zu einer Weiterbildung während der Kurzarbeit anmelden.


Wie kann die Kurzarbeit für Weiterbildung genutzt werden?

Stellen Sie Ihre Mitarbeiter (m/w/d) für die Zeit nach der Krise besser auf, durch Qualifikationen und Weiterbildungen während der Kurzarbeit! Die anfallenden Kosten hierfür können bezuschusst oder sogar komplett von der Agentur für Arbeit übernommen werden. Hierfür beschließen Arbeitgeber und Arbeitnehmer (m/w/d) gemeinsam die Art, Dauer und den Inhalt der jeweiligen Weiterbildung während der Kurzarbeit. Anschließend können die Fördermöglichkeiten mit der Bundesagentur für Arbeit besprochen werden.

Eine Möglichkeit der Fördermittel stellt der Bildungsgutschein dar. Dieser wird von der Agentur für Arbeit für Qualifikation während der Kurzarbeit ausgestellt. Die Beratung wird derzeit telefonisch angeboten. Dieser Gutschein garantiert die Kostenübernahme der gewählten Kurzarbeit Weiterbildung und kann vom Arbeitnehmer (m/w/d) entsprechend bei einem zertifizierten Bildungsträger eingelöst werden.

Die DEKRA Akademie zählt nicht nur zu diesen Bildungsträgern, sondern bietet Ihnen zudem auch geförderte Online Weiterbildungen an. So können Sie sicher von Zuhause aus lernen. Auch hierfür beraten wir Sie gerne persönlich. Schreiben Sie uns dafür über unser Kontaktformular.

Sie haben Fragen?

Rufen Sie uns an unter Tel.: +49.711.7861-3939 oder nutzen Sie das Kontaktformular.

* Pflichtfelder