Kontrollmethoden

Kontrollmethoden

Sichere Luftfracht: Kontrollmethoden – Sicherheit ist bezahlbar!
Gemäß den hohen Standards in Sachen Sicherheit und Technik steht die DEKRA Cargo & Security Services GmbH ganz in Tradition des DEKRA Konzerns – einer der größten Prüforganisationen weltweit. In die Tätigkeit einer unabhängigen Prüforganisation reiht sich die DEKRA CSS mit ihrer Kontrolltechnik nach den modernsten Standards ein. Denn nur so können wir dem Vertrauen gerecht werden, das unsere Kunden als Teil der sicheren Lieferkette in uns setzen.

Die Kombination der eingesetzten Kontrollmittel und die gut ausgebildeten und durch das Luftfahrt-Bundesamt zertifizierten Mitarbeiter zahlen sich aus - Sie können Qualität, Zuverlässigkeit sowie eine zügige Abwicklung der Luftfracht erwarten!


Luftfrachtkontrolle in Kelsterbach – rund um die Uhr

24 Stunden an 6 Tagen in der Woche garantieren wir Ihnen bei rechtzeitiger Anmeldung eine zügige Abwicklung – ohne zusätzliche Wartezeiten!

Unsere Kontrollstelle in Kelsterbach ist mit modernster Kontrolltechnik ausgestattet: Unsere Röntgenprüfanlage für Luftfracht und Sprengstoff-Spurendetektoren erfüllen z.B. auch den speziell für die Einfuhr in die USA vorgeschriebenen Sicherheitsstandard der amerikanischen Transportation Security Administration - TSA.

Profitieren Sie von unserer Zertifizierung, der Anwendung des „Sonderkontrollverfahrens“ bei problematischen Frachtarten wie beispielsweise mit Gefahrgut befüllten Fässern.

Beachten Sie: Der Einsatz von Sprengstoff-Spürhunden entbindet die Kunden grundsätzlich von einer Enthaftungserklärung.


Ihr Vorteil – unsere Ausstattung:

Röntgen-Anlage „HI-SCAN 180180-300kV-2is“, von Smiths Detection

  • Universelles Röntgenprüfsystem für sperrige Güter
  • Exzellente Bildwiedergabe (optimale Röntgengeometrie)
  • Hervorragende Bildqualität durch neue HiTraX-Elektronik
  • Neue HI-MAT Plus-Technologie zur besseren Materialunterscheidung
  • Typische Durchdringung: 60 mm Stahl
  • Dual View-Konzept

Das Röntgenprüfgerät HI-SCAN 180180-2is wurde speziell entwickelt für die Anwendung auf Flughäfen, bei Zolleinrichtungen, Speditionen, Paketdiensten und überall dort, wo hohe Sicherheitsanforderungen und eine komplette Durchleuchtung erforderlich sind.
HI-SCAN 180180-2is ist ein kompaktes Mittelenergie-Frachtprüfsystem (300 kV) mit Tunnelabmessungen von 1800 mm (71'') Breite und 1800 mm (71'') Höhe. Es erlaubt die Überprüfung von Paletten und LD-3 Luftfrachtcontainern.
Das Gerät HI-SCAN 180180-2is besitzt zwei Generatoren und strahlt somit in zwei Richtungen (Dual View). Mit dieser besonderen Durchleuchtungsart lassen sich Objekte zuverlässig in einem Inspektionsdurchlauf überprüfen bei gleichzeitiger Verbesserung von Inspektionszeiten und -effektivität.

Das bei der DEKRA CSS eingesetzte Modell kann Frachten bis zu einem Gewicht von 5t fördern.


Wann wird Luftfracht unsicher?

Wird Luftfracht als unsicher eingestuft, dann muss die Fracht durch zugelassene Kontrollmethoden wieder „sicher“ gemacht werden. Unsicher wird eine Frachtsendung zum Beispiel durch folgende Szenarien:

  • Der Versender oder ein weiterer Beteiligter ist nicht behördlich zugelassen
  • Die sichere Lieferkette wurde unterbrochen
  • Verpackungen sind nicht manipulationssicher
  • Sendungen sind beschädigt oder könnten unbefugten Zugriffen ausgesetzt gewesen sein (durch z.B. unverschlossene Fahrzeuge)

In Deutschland erlaubte Kontrollmethoden:

  • Röntgengeräte bis zu einem Tunnelmaß von 180 cm x 180 cm
  • Sprengstoff-Spürhunde: Die Voraussetzung hierfür ist ein vom Luftfahrt-Bundesamt zugelassener Hund, ein vom Luftfahrt-Bundesamt zugelassener Hundeführer und die Kombinationszulassung für Hund mit Hundeführer
  • Durchsuchung von Hand
  • Als Kombinationskontrollen zugelassen sind Sprengstoff-Spurendetektionsgeräte (Wischtechnik) und Sichtkontrolle. Hierbei ist zu beachten, dass dies das Öffnen des Versandstückes bedingt.

Die technischen Möglichkeiten für Luftfrachtkontrollen sind begrenzt, da nicht jede Kontrollmethode als alleiniges Mittel zugelassen ist und

  • Frachtkontrollen problematischer sind als Personenkontrollen
  • Frachtröntgenanlagen nur ein maximales Tunnelmaß von 180 cm x 180 cm haben
  • Sprengstoff-Spurendetektionsgeräte das Öffnen des Frachtstückes bedingen
  • Durchsuchung von Hand nur für wenig Waren geeignet ist
  • Sichtkontrolle nur in Verbindung mit einer anderen Kontrollmethode zugelassen ist

Gemeinsam erarbeiten wir mit Ihnen ein für Ihre Frachten optimiertes Kontrollkonzept – ob mobil per ETD oder Spürhund oder an unserer Kontrollstelle in Kelsterbach – sprechen Sie uns an!


Weitere Services

Neben der Luftfracht-Kontrolle sind auch die Einlagerung der Fracht sowie Be- und Entladung, Verpackung und mehr möglich. Sofern Sie hieran Interesse haben, erarbeiten wir gerne entsprechende Angebote für Sie.


Weitere Informationen

DEKRA Akademie GmbH
Aviation Services

E-Mail:
Tel.: +49.531.3105435-0

Diesen Beitrag teilen:

Sie haben Fragen?

Rufen Sie uns an unter Tel.: +49.711.7861-3939 oder nutzen Sie das Kontaktformular.

* Pflichtfelder