Handwerksberufe am Bau bei der DEKRA Akademie

Handwerksberufe am Bau

Die Handwerksberufe am Bau bieten hervorragende Zukunftschancen. In den nächsten 15 Jahren gehen altersbedingt rund ein Drittel der gewerblich Beschäftigten in den Ruhestand. Nicht nur die Aufstiegsmöglichkeiten sind vielfältig, Handwerksberufe am Bau zeichnen sich durch überdurchschnittlich gute Bezahlung aus. Eine Fortbildung oder Umschulung in diesem Berufsfeld bei der DEKRA Akademie eröffnet daher gute Chancen auf dem Arbeitsmarkt.

Der Arbeitsalltag auf der Baustelle hat sich aufgrund der technischen Weiterentwicklung in den vergangenen Jahrzehnten erheblich verändert. Zunehmend ersetzen komplexe Maschinen und digitale Technik auf der Baustelle die Muskelkraft. Gefragt ist umfangreiches Fachwissen, das die Fachkräfte allerdings stets auf aktuellem Stand halten müssen.

Bei den Handwerksberufen am Bau unterscheidet man zwischen den Berufen im Bauhauptgewerbe und Baunebengewerbe. Im Bauhauptgewerbe, vorzugsweise bei Baukonzernen und Bauunternehmen sind z. B. Maurer, Betonbauer, Bautischler oder Bedienpersonal für Bagger, Radlader oder Krane beschäftigt. Berufe des Baunebengewerbes sind z. B. Tischler, Stuckateure, Elektroinstallateure, Maler und Lackierer oder Klempner.

Bauhauptgewerbe: Baumaschinenkurse öffentlich gefördert

Der Bedarf an Baumaschinenbedienern zeigt sich fast täglich in der Zeitung und in den Jobbörsen. Baumaschinenbediener mit Vorkenntnissen aus der Baubranche werden bevorzugt eingestellt, weil sie Branchenkenntnisse aus dem Bauhauptgewerbe mitbringen und flexibel sowie ohne große Einarbeitung einsetzbar sind. In den Baumaschinenkursen der DEKRA Akademie vermitteln Experten die notwendigen praktischen und theoretischen Fachkenntnisse sowie die gesetzlich vorgeschriebenen Rechtsgrundlagen. Die Teilnehmenden erhalten am Ende des Kurses nach bestandener interner schriftlicher und praktischer Prüfung das Zertifikat „Baumaschinenbediener“ der DEKRA Akademie.


Baumaschinen bedienen – Modulare Unterweisung für Bedienpersonal

Die DEKRA Akademie bietet vierwöchige modulare Kurse an, die die notwendigen Kenntnisse und Fertigkeiten zur fachgerechten Bedienung, Wartung und Pflege der wichtigsten Baumaschinen und Baugeräte, wie z. B. Bagger oder Radlader, vermitteln. Die Teilnehmenden lernen die Wirkungsweise der Arbeitselemente und Baugruppen sowie Einsatzmöglichkeiten der Maschinen und Geräte kennen. Zum Kursprogramm gehört neben dem sicheren Verladen auch der Transport, das Aufstellen und Einrichten sowie das In- und Außerbetriebsetzen der Baumaschinen. Praktische Fahrübungen, das Ausheben von Gräben und das Umrüsten der Baumaschinen stehen ebenfalls auf dem Programm. Voraussetzung ist ein Mindestalter von 18 Jahren (ausgenommen Auszubildende) sowie die Beherrschung der deutschen Sprache in Wort und Schrift.


Baumaschinen führen: Qualifizierung zum Führen von Erd- und Tiefbau- oder Straßenbaumaschinen

In Mittelpunkt des viermonatigen Vollzeitkurses steht die Vermittlung der Kenntnisse und Fertigkeiten zur fachgerechten Bedienung, Wartung und Pflege der wichtigsten Baumaschinen im Erd- und Tiefbau. Voraussetzung ist ein Mindestalter von 18 Jahren, gesundheitliche Eignung (möglichst arbeitsmedizinische Untersuchung), eine Fahrerlaubnis Kl. B oder L (besser CE) sowie die Beherrschung der deutschen Sprache in Wort und Schrift.


Baumaschinen bedienen: Vermittlungsorientierte Qualifizierung im Baugewerbe mit integrierter Deutschförderung

Voraussetzung für diese sechsmonatige Grundbildung in Vollzeit sind Deutschkenntnisse auf dem Niveau A2 und ein Mindestalter von 18 Jahren. Der Kurs richtet sich besonders an Interessenten, deren Muttersprache nicht Deutsch ist (z. B. Flüchtlinge, Arbeitsmigranten ohne Abschluss oder ohne Chance auf Anerkennung ihres Abschlusses). Neben der Vermittlung der Fachthemen wird besonderen Wert auf die Fachsprache und den Fachwortschatz im Baugewerbe sowie auf eine arbeitsplatzbezogene Kommunikation gelegt. Im Rahmen des Kurses findet auch ein Betriebspraktikum statt.


Baumaschinen bedienen: Qualifizierung im Baugewerbe
Zielgruppe des 15 Wochen dauernden Vollzeitkurses sind Arbeitssuchende, die im Baugewerbe eine berufliche Zukunft als Baumaschinenbediener anstreben. Voraussetzung sind Deutschkenntnisse auf dem Niveau A2 und ein Mindestalter von 18 Jahren. Neben der Vermittlung der Fachinhalte findet auch ein Betriebspraktikum statt.


Baumaschinen bedienen: Qualifizierung im Baugewerbe mit integrierter Deutschförderung

Der 19 Wochen dauernde Kurs in Vollzeit richtet sich an Arbeitssuchende mit Sprachdefiziten, die eine berufliche Zukunft als Baumaschinenbediener anstreben. Voraussetzung sind Deutschkenntnisse auf dem Niveau A2 und ein Mindestalter von 18 Jahren. Neben der Vermittlung der Fachtheorie und -praxis steht auch die Deutschförderung im Mittelpunkt. Im Rahmen des Kurses findet zudem ein Fachpraktikum statt.


Baumaschinen bedienen: Eignungsfeststellung
Für Personen, die sich nicht sicher sind, ob die Ausbildung zum/-r Baumaschinenbediener/-in ihren Neigungen und Fähigkeiten entspricht, ist die „Eignungsfeststellung Baumaschinenbediener“ der DEKRA Akademie die richtige Lösung. Innerhalb von zweieinhalb Wochen ermitteln die DEKRA Experten, wo die Stärken liegen und wie die Teilnehmenden diese noch weiter ausbauen können.



Bauhauptgewerbe: Baumaschinenseminare für Privat- und Firmenkunden

Bagger als Umschlaggerät bedienen: Unterweisung für Fahrpersonal
Durch unsachgemäße Bedienung von Baumaschinen als Umschlaggerät steigt die Gefahr von Unfällen und Schäden. Daher ist für alle, die Baumaschinen bedienen, eine Unterweisung in die Vorschriften und Hinweise der Baumaschinenhersteller und der Berufsgenossenschaften verpflichtend. Die Unterweisung der DEKRA Akademie basiert auf folgenden rechtlichen Grundlagen: ArbSchG, BetrSichV, DGUV Vorschrift 1 (BGV A1), DGUV Vorschrift 38 (BGV C22) und DGUV Regel 100-500 (BGR 500).

Voraussetzung für die Teilnahme an der dreitägigen Unterweisung ist ein Mindestalter von 18 Jahren, die gesundheitliche Eignung und der Besitz des für den Straßentransport erforderlichen Führerscheins (mind. Klasse B oder L).

Nach einer internen schriftlichen und praktischen Prüfung erhalten die Teilnehmenden das Zertifikat „Baumaschinenbediener für Umschlaggeräte“ der DEKRA Akademie sowie einen maschinentyp- und personenbezogenen Baumaschinenbedienerausweis (DEKRA).


Bagger bedienen: Unterweisung für Fahrpersonal und Radlader bedienen: Unterweisung für Fahrpersonal

Diese fünftägigen Kurse richten sich an Personen, die Baumaschinen bedienen bzw. zukünftig führen sollen. Die Unterweisungen können bei entsprechender Erfahrung und Praxis im Umgang mit Baumaschinen auf zwei bis drei Tage verkürzt werden. Ansonsten gelten die gleichen Bedingungen wie oben.


Baumaschinen und Krane bedienen: Jährliche Unterweisung

Durch die Berufsgenossenschaften sind alle Unternehmer verpflichtet, ihre Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter über die bei ihrer Arbeit auftretenden Gefahren und die Möglichkeiten der Unfallverhütung mindestens einmal jährlich zu unterweisen. Als rechtliche Grundlage des Kurses dienen die DGUV Vorschrift 1 (BGV A1) und die BetrSichV. Die Länge des Kurses ist abhängig vom Gefährdungsumfang und vom Unfallgeschehen. Teilnehmen dürfen nur Personen, die eine Ausbildung zum Baumaschinen- oder Kranführer nachweisen können.



Handwerksberufe im Baunebengewerbe

Zum Baunebengewerbe oder Ausbaugewerbe gehören alle Wirtschaftszweige, die in die Bereiche Bauinstallation und sonstiger Ausbau fallen. Das Baunebengewerbe ist hauptsächlich handwerklich orientiert. Es arbeitet dem Bauhauptgewerbe jedoch nicht nur zu, sondern sorgt auch für die Endfertigstellung von Bauten und deren Funktionalität. Für die Berufe „Tischler/-in“, „Ausbaufacharbeiter/-in - Fachrichtung Stuckateur“ sowie „Maler/-in und Lackierer/-in“ bietet die DEKRA Akademie Umschulungen an. Sie bereiten auf die schriftliche und praktische Abschlussprüfung zum Gesellenbrief durch die zuständige Handwerkskammer (HWK) vor.


Ausbaufacharbeiter/-in: Fachrichtung Stuckateur (HWK) – Umschulung

Die 16 Monate dauernde Umschulung ist eine öffentlich geförderte Weiterbildung. Sie richtet sich an Frauen und Männer, die als „Ausbaufacharbeiter/-in“ arbeiten möchten.

Die Voraussetzungen sind möglichst ein Hauptschulabschluss, eine gute körperliche Konstitution, handwerkliches Geschick und eine gute Hand-Auge-Koordination. Zudem verlangt der Beruf Umsicht und Schwindelfreiheit, Teamfähigkeit und gesprächssicheres Deutsch.

In der Stuckateur-Ausbildung lernen die Teilnehmenden Innenräume fachgerecht und ansprechend auszubauen. Sie stellen Montagewände und deren Unterkonstruktion aus Gipskarton- und Gipsfaserplatten her und bereiten Untergründe vor. Zudem verputzen sie Decken und Wände, führen Stuckarbeiten aus und fertigen einfache Gesimse an. Aus der Kombination von Stuck-, Putz- und Trockenbauarbeiten entstehen so professionell gestaltete Wand- und Deckenflächen.


Maler/-in und Lackierer/-in: Fachrichtung Gestaltung und Instandhaltung (HWK) – Umschulung

24 Monate dauert diese öffentlich geförderte Umschulung. Sie richtet sich an Frauen und Männer, die sich für die Maler- und Lackierer-Ausbildung interessieren. Um an der Umschulung teilnehmen zu können, sollte möglichst ein Hauptschulabschluss und ausreichende Deutschkenntnisse vorhanden sein. Ein Beratungsgespräch bei der DEKRA Akademie ist obligatorisch.

Die Inhalte der Umschulung basieren auf der Verordnung über die Berufsausbildung im Maler- und Lackierergewerbe „BGBl. I S. 1064, 1546“ und dem Rahmenlehrplan für den Ausbildungsberuf Maler/-in und Lackierer/-in, Bauten- und Objektbeschichter/-in. Neben der Vermittlung der Theorie und Fachpraxis ist auch ein zur Maler- und Lackierer-Ausbildung gehörendes Betriebspraktikum Bestandteil der Umschulung.


Tischler/Tischlerin (HWK): Umschulung

Die öffentlich geförderte und 24 Monate dauernde Tischler-Ausbildung richtet sich an arbeitssuchende Personen, die im Bereich der Holzverarbeitung bzw. -bearbeitung tätig werden möchten oder dort schon Erfahrungen gesammelt haben. Im Beruf „Tischler/-in“ verbinden sich heute in beispielhafter Weise Tradition, modernste Bearbeitungstechnik und Kreativität zu einem anspruchsvollen Handwerksberuf mit guten Zukunftsaussichten.

Eine Umschulung zum/-r Tischler/-in bei der DEKRA Akademie schafft eine gute Basis für den beruflichen Erfolg. Voraussetzung für eine Teilnahme ist möglichst ein Hauptschulabschluss, gesundheitliche Eignung und ausreichende Deutschkenntnisse. Ein Beratungsgespräch bei der DEKRA Akademie ist verpflichtend.

Die Inhalte der Ausbildung basieren auf der Verordnung über die Berufsausbildung und Rahmenlehrplan für den Ausbildungsberuf „Tischler/-in“ gemäß KMK-Beschlusssammlung und Berufsbildungsgesetz. Neben den fachpraktischen und theoretischen Lerninhalten der Ausbildung stehen ein Betriebspraktikum und die Prüfungsvorbereitung auf dem Programm.



Weiterbildungsangebote und Informationen



Sie haben Fragen?

Rufen Sie uns an unter Tel.: +49.711.7861-3939 oder nutzen Sie das Kontaktformular.

* Pflichtfelder