Ausbildung zum Brandschutzbeauftragten

Brandschutzbeauftragten-Ausbildung

Der Verhinderung von Bränden und dem vorbeugenden Brandschutz kommt in den Betrieben eine große Bedeutung zu. Brandschutzbeauftragte sind vom Arbeitgeber bestellte und speziell ausgebildete Personen, die diese Aufgabe als zentrale Ansprechpartner (m/w/d) im Betrieb wahrnehmen. Um das dafür nötige theoretische und praktische Know-How aufzubauen, bietet die DEKRA Akademie für jeden die geeignete Fortbildung: Brandschutzbeauftragter-Ausbildung (m/w/d), Erstschulungen oder Seminare zur Auffrischung erworbener Kenntnisse.

Brände in Unternehmen gefährden das Leben und die Gesundheit der Beschäftigten und haben nicht selten erhebliche Schäden an Anlagen und Gebäuden zur Folge. Wenn aufgrund der Schäden die Produktions- und Lieferfähigkeit verloren geht, bedeutet das mitunter Arbeitsplatz- und Kundenverlust, also letztlich eine kritische oder sogar existenzgefährdende Situation für das Unternehmen.

Aus diesen Gründen empfehlen gesetzliche Regelungen (Arbeitsschutzgesetz, Verordnungen über den Bau und Vertrieb von Verkaufsstätten, Behörden, Brandversicherer) verstärkt eine Brandschutzbeauftragten-Ausbildung zur Risikovorsorge. In Abhängigkeit vom jeweiligen Unternehmen kann dies auch gesetzlich gefordert bzw. vorgeschrieben sein.

Die Bestellung des Brandschutzbeauftragten (m/w/d) orientiert sich an der Zahl der im Brandfall gefährdeten Personen und dem Brandrisiko im Unternehmen. Zu den Aufgaben brandschutzbeauftragter Personen zählt es, in allen Fragen des vorbeugenden, abwehrenden, baulichen und organisatorischen Brandschutzes verantwortlichen Personen im Betrieb zu beraten und damit die Gesundheit der Beschäftigten sowie die Unternehmensziele zu sichern.


Weiterbildungsangebote

Seminare für Privat- und Firmenkunden - Termine 2020:

Termine Onlinetraining:

Weitere Seminare


Inhalte der Brandschutzbeauftragten-Ausbildung (m/w)

Der Lehrgang erfolgt nach den Vorgaben der Vereinigung zur Förderung des Deutschen Brandschutzes e.V. (vfdb-Richtlinie 12-09/01: Bestellung, Aufgaben, Qualifikation und Ausbildung von Brandschutzbeauftragten).

Folgende Themen sind Inhalt der Brandschutzbeauftragten-Ausbildung:

  • Rechtliche Grundlagen
  • Brandlehre
  • Baulicher Brandschutz
  • Anlagentechnischer Brandschutz
  • Organisatorischer Brandschutz
  • Brand- und Explosionsgefahren, besondere Brandrisiken
  • Brandschutzmanagement
  • Zusammenarbeit mit Behörden, Feuerwehren und Versicherern
  • Praktische Übungen mit handbetätigten Feuerlöscheinrichtungen zur Brandbekämpfung

Aufgaben brandschutzbeauftragter Personen sind dabei vielfältig und erfordern eine entsprechende Qualifikation. Die achttägige „Brandschutzbeauftragten-Ausbildung“ (m/w/d) endet mit einer schriftlichen und mündlichen Abschlussprüfung. Die Teilnehmenden erhalten nach erfolgreicher Prüfung ein Zertifikat der DEKRA Akademie.


Fortbildung: Brandschutzbeauftragte bleiben stets informiert

Brandschutzbeauftragte sind verpflichtet, sich regelmäßig über aktuelle Änderungen zu informieren und an Fortbildungsveranstaltungen teilzunehmen. Um die Gültigkeit ihres Abschlusses zu erhalten müssen sie innerhalb von drei Jahren eine Fortbildung mit mindestens 16 UE absolvieren.

Die DEKRA Akademie bietet an verschiedenen Standorten in Deutschland die passende Fortbildung. Brandschutzbeauftragte können auf diese Weise über wesentliche Neuerungen informiert werden und ihre vorhandenen Kenntnisse wiederauffrischen. Neben der Wissensvermittlung ist es zudem Ziel der Fortbildung Brandschutzbeauftragte im Erfahrungsaustausch zu unterstützen. Nach vorheriger Absprache kann darüber hinaus eine schwerpunktemäßige Ausrichtung (z. B. für Verwaltung, produzierendes Gewerbe, Lagerlogistik oder Gesundheitswesen) erfolgen. Teilnahmevoraussetzung ist eine abgeschlossene Brandschutzbeauftragten-Ausbildung.


Weitere Weiterbildungen und Informationen

Mit den Seminaren der DEKRA Akademie können Sie die Aufgaben brandschutzbeauftragter Personen verstehen und erfüllen. Lernen Sie hier unser Portfolio kennen: Von Fortbildung, Ausbildung Brandschutzbeauftragter (m/w/d) in Form einer Erstschulung bis hin zu einer thematischen Fokussierung auf das Facility Management.

Erfahren Sie in unserem Video noch mehr über Inhalte der Seminare sowie Pflichten und Aufgaben als Brandschutzbeauftragter Mitarbeiter.
Jetzt das Video auf YouTube ansehen.


Häufig gestellte Fragen

Gibt es eine gesetzliche Verpflichtung zur Bestellung eines Brandschutzbeauftragten (m/w/d)?

Zunächst ist die Bestellung eines Brandschutzbeauftragten (m/w/d) nicht automatisch gesetzlich verpflichtend. Allerdings kann die Bestellung eines Brandschutzbeauftragten (m/w/d) dann erforderlich sein, wenn:

  • das Ergebnis der Gefährdungsbeurteilung eine erhöhte Brandgefährdung ergibt
  • oder baurechtliche Vorschriften (z. B. bei Sonderbauten, die Versammlungsstätten-, die Verkaufsstättenverordnung, die Industriebaurichtlinie) die Bestellung fordern.

Welche Weiterbildungsmöglichkeiten habe ich als Brandschutzbeauftragter (m/w/d)?

Was kostet eine Schulung bzw. ein Lehrgang zum Brandschutzbeauftragten (m/w/d)?

Die Kosten für den Lehrgang zum Brandschutzbeauftragten (m/w/d) belaufen sich derzeit an den DEKRA Akademie Standorten auf 2.035,00 € zzgl. MwSt.

Ist eine Kostenübernahme für die Weiterbildung zum Brandschutzbeauftragten (m/w/d) möglich?

Sofern die Bestellung eines Brandschutzbeauftragten (m/w/d) innerhalb eines Betriebs erfolgt, ist eine Kostenübernahme durch den Arbeitgeber möglich.

Wie lange dauert die Weiterbildung zum Brandschutzbeauftragten (m/w/d)?

Die Dauer der Brandschutzbeauftragter (m/w/d) Weiterbildung umfasst 8 Seminartage (64 UE):

  • Theorie und Grundlagen (56 UE)
  • Praktische Übungen mit dem Feuerlöscher (4 UE)
  • Schriftliche und praktische Prüfung (4 UE)

Wie kann ich bzw. wer kann Brandschutzbeauftragter (m/w/d) werden?

Um als Brandschutzbeauftragter (m/w/d) bestellt werden zu können, muss mindestens eine abgeschlossene Berufsausbildung vorliegen.

Ab wann ist die Bestellung eines Brandschutzbeauftragten (m/w/d) Pflicht bzw. erforderlich?

Die Bestellung eines Brandschutzbeauftragten (m/w/d) ist Pflicht, wenn baurechtliche Vorschriften dies fordern (z.B. bei Sonderbauten, Versammlungsstätten-, Verkaufsstätten oder Industriebauten)

Welche Aufgaben und Pflichten hat ein Brandschutzbeauftragter (m/w/d) im Unternehmen?

Ein Brandschutzbeauftragter (m/w/d) übernimmt innerhalb eines Unternehmens folgende Aufgaben und Pflichten:

  • Erstellen/ Fortschreiben der Brandschutzordnung
  • Mitwirken beim Beurteilen der Brandgefährdung an Arbeitsplätzen
  • Mitwirken beim Ausarbeiten von Betriebsanweisungen
  • Planung, Organisation und Durchführung von Räumungsübungen
  • Beratung der Führungskräfte zum Thema „Brandschutz“
  • Unterstützung bei der Unterweisung der Beschäftigten im Brandschutz

Was muss ein Brandschutzbeauftragter (m/w/d) wissen bzw. können?

Ein Brandschutzbeauftragter (m/w/d) sollte Folgendes wissen und praktisch umsetzen können:

  • Rechtliche Grundlagen und Brandlehre
  • Aktuelle Vorschriften zum baulichen, anlagentechnischen und organisatorischen Brandschutz
  • Brand- und Explosionsgefahren, besondere Brandrisiken
  • Brandschutzmanagement
  • Zusammenarbeit mit Behörden, Feuerwehren und Versicherern
  • Umgang mit handbetätigten Feuerlöscheinrichtungen

Wie lange ist die Weiterbildung zum Brandschutzbeauftragten (m/w/d) gültig?

Die Weiterbildung zum Brandschutzbeauftragten (m/w/d) ist unbegrenzt gültig, sofern regelmäßig eine Fortbildung besucht und das Amt ausgeübt wird. Die DEKRA Akademie empfiehlt hier mindestens alle 3 Jahre eine themenrelevante Schulung.

Wenn keine berufliche Tätigkeit als Brandschutzbeauftragter (m/w/d) erfolgt und/ oder keine Fortbildung besucht wird, fordert die DGUV Information 205-003 bzw. die VFDB Richtlinie, die Weiterbildung zum Brandschutzbeauftragten (m/w/d) nach 5 Jahren erneut zu absolvieren.

Wann ist eine Fortbildung für Brandschutzbeauftragte (m/w/d) Pflicht?

Eine regelmäßige Fortbildung ist für Brandschutzbeauftragte (m/w/d) lt. DGUV Pflicht, um die Gültigkeit der Weiterbildung zu gewährleisten. Die DEKRA Akademie empfiehlt eine Fortbildung alle 3 Jahre.

Wie oft muss ein Brandschutzbeauftragter (m/w/d) eine Fortbildung bzw. Auffrischung machen?

Laut DGUV und VFDB muss ein Brandschutzbeauftragter (m/w/d) regelmäßig, innerhalb von 3 Jahren mindestens 16 UE in Form einer Fortbildung bzw. Auffrischung absolvieren. Die Teilnahme ist zu dokumentieren. Nur so behält die Weiterbildung zum Brandschutzbeauftragten (m/w/d) ihre Gültigkeit von 5 Jahren.

Wie lange dauert die Prüfung zum Brandschutzbeauftragten (m/w/d)?

Die Prüfung zum Brandschutzbeauftragten (m/w/d) findet am letzten Seminartag statt und dauert einen halben Tag (4 UE). Die Teilnehmenden absolvieren in dieser Zeit eine schriftliche und eine mündliche Prüfung.

Was kostet die Prüfung zum Brandschutzbeauftragten (m/w/d)?

Die Prüfungsgebühr ist im Preis der Weiterbildung zum Brandschutzbeauftragten (m/w/d) enthalten.

Wie läuft die Prüfung zum Brandschutzbeauftragten (m/w/d) ab?

Die Prüfung zum Brandschutzbeauftragten (m/w/d) besteht aus einem schriftlichen und einem mündlichen Teil und dauert einen halben Seminartag (4 UE).

Prüfung zum Brandschutzbeauftragten (m/w/d) nicht bestanden, was nun?

Die Prüfung zum Brandschutzbeauftragten (m/w/d) darf mindestens einmal wiederholt werden.

Sie haben Fragen?

Rufen Sie uns an unter Tel.: +49.711.7861-3939 oder nutzen Sie das Kontaktformular.

* Pflichtfelder