Berufsförderungsdienst für Soldaten

Berufsförderungsdienst

Der Berufsförderungsdienst der Bundeswehr (BFD) unterstützt Soldaten/-innen dabei, nach dem Ende ihrer Dienstzeit auf dem zivilen Arbeitsmarkt Fuß zu fassen. Hierzu betreut der Berufsförderungsdienst diese bereits während ihrer Zeit bei der Bundeswehr vor Ort in den Kasernen.


Voraussetzungen

Das Förderprogramm richtet sich an Soldaten und -soldatinnen, die sich für vier, acht, zwölf oder mehr Jahre verpflichtet haben. Zur Teilnahme müssen diese an einer beruflichen Beratung beim Berufsförderungsdienst teilgenommen haben.


Förderziele

Ziel des Förderprogramms ist es, den Soldaten und Soldatinnen einen Übergang in die zivile Karriere zu erleichtern.

Der Berufsförderungsdienst finanziert hierzu Aus- und Weiterbildungsmaßnahmen, hilft bei der Suche nach einem geeigneten Praktikums-, Arbeits- oder Umschulungsplatz und stellt eine bundesweite Stellenbörse zur Verfügung. Hinzu kommt eine persönliche Betreuung der jeweiligen Person durch den neu eingerichteten Job-Service.


Höhe und Art der Förderung

Das Programm umfasst verschiedenste Fort- und Weiterbildungsmaßnahmen. Diese reichen von Berufsorientierungsseminaren über Sprach- und Computerkursen bis hin zum dienstzeitbegleitenden und kostenlosen Erwerb eines Berufsabschlusses.

Die Übernahme der Kosten durch den Berufsförderungsdienst ist danach gestaffelt, für wie viele Jahre sich die jeweilige Person bei der Bundeswehr verpflichtet hat. Die Übernahme der Kosten kann dabei bis zu 100 Prozent betragen.


Ansprechpartner und weitere Informationen

Weitere Informationen zu dem Förderprogramm finden Sie auf der Webseite der Deutschen Bundeswehr:

Diesen Beitrag teilen:

Sie haben Fragen?

Rufen Sie uns an unter Tel.: +49.711.7861-3939 oder nutzen Sie das Kontaktformular.

* Pflichtfelder