Baumaschinen Führerschein

BAUMASCHINEN BEDIENEN

Baumaschinen sind in unterschiedlichen Bereichen und Bauarten im Einsatz. Die Folgen einer unsachgemäßen Bedienung können erhebliche Personen- und Sachschäden sein. Daher schreibt die Berufsgenossenschaft den Nachweis über eine Unterweisung vor. Die DEKRA Akademie bietet verschiedene Qualifizierungsmöglichkeiten dazu an.

Mehr als 100.000 Arbeitsunfälle am Bau verzeichnen die deutschen Unfallversicherungsträger pro Jahr. Etwa zehn Prozent dieser Unfälle geschehen im Zusammenhang mit Baumaschinen – oft mit schwerwiegenden oder sogar tödlichen Folgen. Auch nach Angaben der Bundesanstalt für Arbeitsschutz und Arbeitsmedizin sind Bagger, Kräne und Baufahrzeuge technische Arbeitsmittel mit einem besonders hohen und in erster Linie mechanischen Gefährdungspotenzial.

Eine Baumaschinenführer-Ausbildung für Mitarbeiter aus der Baubranche lohnt sich: Der Bedarf an Fachkräften ist groß und die Chancen, einen Arbeitsplatz zu finden sind noch besser, wenn man einen Baumaschinenbedienerausweis (ugs. Baumaschinenführerschein) bei der Bewerbung vorweisen kann. Baumaschinenbediener mit Vorkenntnissen aus der Baubranche stellen Unternehmen besonders gerne ein, da sie bereits sie ohne große Einarbeitung flexibel einsetzbar sind.

Inhalt der Baumaschinenführer-Ausbildung der DEKRA Akademie ist nicht nur das Baggerfahrenlernen. Die Qualifizierungen zum Baumaschinenbedienerausweis (ugs. Baumaschinenführerschein) beinhalten auch die einschlägigen Rechtsgrundlagen, Sicherheitsregeln und Arbeitsschutzvorschriften sowie die Herstellerinformationen zur Baumaschinentechnik und deren Handhabung. Hinzu kommen Kenntnisse zu Wirkungsweise der Arbeitselemente und Baugruppen, Fertigkeiten zur fachgerechten Bedienung sowie Wartung und Pflege der Baugeräte. Darüber hinaus lernen die Schulungsteilnehmer auch, wie sie das sichere Verladen, Transportieren, Aufstellen, Einrichten. Auch das sichere Verladen, Transportieren, Aufstellen, Einrichten sowie praktische Übungen in der Bedienung von Baumaschinen stehen auf dem Programm.

Die rechtlichen Grundlagen hierzu finden sich in der DGUV Vorschrift 1, der DGUV Vorschrift 38, der DGUV Regel 100-500 sowie in der BetrSichV und dem Arbeitsschutzgesetz.


Baumaschinen bedienen für Privat- und Firmenkunden

Durch unsachgemäße Bedienung von Baumaschinen steigt die Gefahr, dass es zu Unfällen und Schäden kommt. Daher ist für alle, die Baumaschinen bedienen, eine Unterweisung in die Vorschriften und Hinweise der Baumaschinenhersteller und der Berufsgenossenschaften verpflichtend.

Voraussetzung für die Teilnahme an der Schulung für den Baumaschinenbediener ist in der Regel ein Mindestalter von 18 Jahren. Ebenso die gesundheitliche Eignung und der Besitz des für den Straßentransport erforderlichen Führerscheins (mind. Klasse B oder L).

Für Privat- und Firmenkunden bietet die DEKRA Akademie folgende Qualifizierungen an, den Baumaschinenbedienerausweis zu erwerben:

Bagger bedienen - Unterweisung für Fahrpersonal und Radlader bedienen - Unterweisung für Fahrpersonal
Diese fünftägigen Seminare richten sich an Personen, die Bagger oder Radlader bedienen bzw. zukünftig führen sollen. Die Unterweisungen lassen sich bei entsprechender Erfahrung und Praxis im Umgang mit Baumaschinen auf zwei bis drei Tage verkürzen.

Neben den rechtlichen Grundlagen, Unfallverhütungs- und Bedienungsvorschriften lernen die Teilnehmenden verschiedene Maschinentypen und Einsatzfälle kennen. Die Kurse vermitteln auch Kenntnisse zur Standsicherheit und Baustellensicherung, zum Verladen, Transportieren, Pflege und Wartung von Baumaschinen sowie zum richtigen Verhalten bei Störungen, Unfällen und Gefahrensituationen. Praktische Übungen gehören ebenso zur Ausbildung. Am Ende stehen eine interne Theorieprüfung und ein praktischer Einzeltest. Die Kursabsolventinnen und -absolventen erhalten nach erfolgreichem Abschluss das Zertifikat „Baumaschinenbediener/-in“ der DEKRA Akademie sowie einen maschinentyp- und personenbezogenen Baumaschinenbedienerausweis (DEKRA)

Zu den Terminen: Bagger bedienen - Unterweisung für Fahrpersonal

Zu den Terminen: Radlader bedienen - Unterweisung für Fahrpersonal


Bagger als Umschlaggerät bedienen – Unterweisung für Fahrpersonal
Zielgruppe dieses Kurses sind Personen, die bereits Baumaschinen als Umschlaggerät bedienen oder zukünftig bedienen sollen. Da bei der Handhabung von Baumaschinen als Umschlaggerät von einer erhöhten Unfallgefahr und Schäden auszugehen ist, muss das Fahrpersonal speziell geschult sein. Eine Unterweisung in die Vorschriften und Hinweise der Baumaschinenhersteller und der Berufsgenossenschaften ist daher verpflichtend. Die Unterweisung endet mit einer internen schriftlichen und praktischen Prüfung. Die Teilnehmenden erhalten das Zertifikat „Baumaschinenbediener/-in für Umschlaggeräte“ der DEKRA Akademie sowie einen maschinentyp- und personenbezogenen Baumaschinenbedienerausweis (DEKRA).

Zu den Terminen: Bagger als Umschlaggerät bedienen - Unterweisung für Fahrpersonal


Baumaschinen und Krane bedienen – Jährliche Unterweisung
Durch die Berufsgenossenschaften sind alle Unternehmen verpflichtet, ihre Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter über die bei ihrer Arbeit auftretenden Gefahren und die Möglichkeiten der Unfallverhütung mindestens einmal jährlich zu unterweisen. Als rechtliche Grundlage des Kurses dienen die DGUV Vorschrift 1 (BGV A1) und die BetrSichV. Die Länge des Kurses ist abhängig vom Gefährdungsumfang und dem Unfallgeschehen. Teilnehmen dürfen nur Personen, die eine Ausbildung zum/zur Baumaschinen- oder Kranführer/-in nachweisen können. Zum Abschluss gibt es eine Teilnahmebestätigung der DEKRA Akademie.

Zu den Terminen: Baumaschinen und Krane bedienen – Jährliche Unterweisung


Baumaschinen bedienen – öffentlich geförderte Qualifizierungen


Baumaschinen bedienen – modulare Unterweisung für Bedienpersonal
Der vierwöchige modular aufgebaute Kurs richtet sich an Personen aus der Baubranche und Arbeitssuchende (SGB II und SGB III) mit Interesse an einer Tätigkeit als Baumaschinenbediener/-in sowie an Quereinsteiger/-innen. Die Unterweisung vermittelt die notwendigen Kenntnisse und Fertigkeiten zur fachgerechten Bedienung, Wartung und Pflege der wichtigsten Baumaschinen und Baugeräte, wie z. B. Bagger oder Radlader. Die Teilnehmenden lernen die Wirkungsweise der Arbeitselemente und Baugruppen kennen und erfahren mehr über die Einsatzmöglichkeiten der Maschinen und Geräte. Zum Kursprogramm gehört neben dem sicheren Verladen auch der Transport, das Aufstellen und Einrichten sowie das In- und Außerbetriebsetzen der Baumaschinen. Praktische Fahrübungen, das Ausheben von Gräben und das Umrüsten der Baumaschinen stehen ebenfalls auf dem Programm. Voraussetzung ist ein Mindestalter von 18 Jahren (ausgenommen Auszubildende) und die Beherrschung der deutschen Sprache in Wort und Schrift. Die Unterweisung endet mit einer internen schriftlichen und praktischen Prüfung (DEKRA).

Zu den Terminen: Baumaschinen bedienen - Modulare Unterweisung für Bedienpersonal

Baumaschinen führen – Qualifizierung zum Führen von Erd- und Tiefbau- oder Straßenbaumaschinen
In Mittelpunkt des viermonatigen Vollzeitkurses steht die Vermittlung der Kenntnisse und Fertigkeiten zur fachgerechten Bedienung, Wartung und Pflege der wichtigsten Baumaschinen im Erd- und Tiefbau. Bestandteil des Kurses ist auch ein Bewerbungstraining, ein Betriebspraktikum und der Führerschein (CE), den die Teilnehmenden – falls eine Förderung gesichert ist – bei einer Fahrschule absolvieren können. Voraussetzung ist ein Mindestalter von 18 Jahren, gesundheitliche Eignung (nach Möglichkeit Nachweis durch eine arbeitsmedizinische Untersuchung), eine Fahrerlaubnis der Kl. B oder L (besser CE) sowie die Beherrschung der deutschen Sprache in Wort und Schrift. Nach einer internen schriftlichen und praktischen Prüfung erhalten die Teilnehmenden einen Baumaschinenführerschein der DEKRA Akademie.

Zu den Terminen: Baumaschinen führen – Qualifizierung zum Führen von Erd- und Tiefbau- oder Straßenbaumaschinen


Baumaschinen bedienen – Qualifizierung im Baugewerbe
Zielgruppe des 15 Wochen dauernden Vollzeitkurses sind Arbeitssuchende, die im Baugewerbe eine berufliche Zukunft als Baumaschinenbediener/-in anstreben. Voraussetzung sind Deutschkenntnisse auf dem Niveau A2 und ein Mindestalter von 18 Jahren. Neben der Vermittlung der Fachinhalte findet auch ein Betriebspraktikum statt. Die Teilnehmenden erhalten zum Abschluss nach erfolgreicher interner schriftlicher und praktischer Prüfung das Zertifikat „Baumaschinenbediener/-in“ der DEKRA Akademie.

Zu den Terminen: Baumaschinen bedienen – Qualifizierung im Baugewerbe


Baumaschinen bedienen — Vermittlungsorientierte Qualifizierung im Baugewerbe mit integrierter Deutschförderung

Voraussetzung für die sechsmonatige Grundbildung in Vollzeit sind Deutschkenntnisse auf dem Niveau A2 und ein Mindestalter von 18 Jahren. Der Kurs richtet sich insbesondere an Interessenten, deren Muttersprache nicht Deutsch ist (z. B. Menschen mit Migrations- und Flüchtlingshintergrund ohne Abschluss oder Chance auf Anerkennung ihres Berufsabschlusses). Besonderes Plus dabei: Neben den Fachthemen vermittelt die Qualifizierung auch die Fachsprache und den Fachwortschatz im Baugewerbe. Auch bereitet sie gezielt auf eine arbeitsplatzbezogene Kommunikation vor. Im Rahmen des Kurses findet auch ein Betriebspraktikum statt. Die Qualifizierung endet mit einer internen schriftlichen und praktischen Prüfung. Die Teilnehmenden erhalten das Zertifikat „Baumaschinenbediener/-in“ der DEKRA Akademie.

Zu den Terminen: Baumaschinen bedienen – Vermittlungsorientierte Qualifizierung im Baugewerbe mit integrierter Deutschförderung


Baumaschinen bedienen – Qualifizierung im Baugewerbe mit integrierter Deutschförderung
Der 19 Wochen dauernde Kurs in Vollzeit richtet sich an Arbeitssuchende mit Sprachdefiziten, die eine berufliche Zukunft als Baumaschinenbediener/-in anstreben. Voraussetzung sind Deutschkenntnisse auf dem Niveau A2 und ein Mindestalter von 18 Jahren. Im Mittelpunkt der Qualifikation steht – neben der Vermittlung der Fachtheorie und -praxis – vor allem auch die Deutschförderung. Zudem beinhaltet die Schulung auch ein Fachpraktikum.

Zu den Terminen: Baumaschinen bedienen – Qualifizierung im Baugewerbe mit integrierter Deutschförderung


Baumaschinen bedienen – Eignungsfeststellung
Für Personen, die sich nicht sicher sind, ob die Baumaschinenführer-Ausbildung ihren Neigungen und Fähigkeiten entspricht, ist die „Eignungsfeststellung Baumaschinenbediener/-in“ der DEKRA Akademie die richtige Lösung. Innerhalb von zweieinhalb Wochen ermitteln die DEKRA Experten, wo die persönlichen Stärken liegen und wie die Teilnehmenden diese noch weiter ausbauen können. Der Kurs endet mit einem Abschlussgespräch. Die DEKRA Akademie stellt zudem eine Teilnahmebescheinigung aus.

Zu den Terminen: Baumaschinen bedienen – Eignungsfeststellung


Baumaschinen bedienen – Eignungsfeststellung inkl. Sprachstandfeststellung
Die Baumaschinenführer-Ausbildung setzt gewisse Grundhandfertigkeit im Umgang mit Baumaschinen und Kenntnisse der deutschen Sprache voraus. Personen, die einen Baumaschinenführerschein machen wollen, können sich in diesem Seminar über die Ausbildung, die beruflichen Anforderungen und Aufgaben informieren, die damit verbunden sind. Ebenfalls Bestandteil des Kurses ist eine Eignungsfeststellung, die auch die Führerscheinausbildung und eine integrierte Sprachstandfeststellung durch die DEKRA Akademie umfasst. Am Ende steht eine Abschlussbesprechung. Nach erfolgreich abgeschlossener Eignungsfeststellung bestehen für die Teilnehmenden gute Chancen, eine Qualifizierung zum/zur Baumaschinenbediener/-in absolvieren zu können.

Zu den Terminen: Baumaschinen bedienen – Eignungsfeststellung inkl. Sprachstandfeststellung


Weiterbildungsangebote und Informationen

Diesen Beitrag teilen:

Sie haben Fragen?

Rufen Sie uns an unter Tel.: +49.711.7861-3939 oder nutzen Sie das Kontaktformular.

* Pflichtfelder