BAG-Förderung

BAG-Förderung

Das Bundesamt für Güterverkehr (BAG) fördert mit dem Programm Aus- und Weiterbildungsmaßnahmen von Unternehmen des Güterkraftverkehrs.


Voraussetzungen

Das Transportunternehmen darf zum Zeitpunkt der Antragstellung noch nicht mit den entsprechenden Aus- und Weiterbildungsmaßnahmen begonnen haben.

Zudem muss es Güterkraftverkehr gemäß § 1 des Güterkraftverkehrsgesetzes (GüKG) betreiben sowie Eigentümer oder Halter von mindestens einem Nutzfahrzeug sein. Dieses muss ein zulässiges Gesamtgewicht von mindestens 7,5 Tonnen aufweisen, ausschließlich für den Güterkraftverkehr bestimmt und zum Verkehr auf öffentlichen Straßen in der Bundesrepublik Deutschland zugelassen sein.

Weiterbildungsmaßnahmen, die durch Gesetze, Rechtsverordnungen oder Verwaltungsvorschriften verbindlich vorgeschrieben sind, sind nicht förderfähig. Das Gleiche gilt für Online-Kurse.


Förderziele

Das Förderprogramm unterstützt Betriebe, die Weiterbildungen nach Maßgabe der Anlage zu Nummer 2 der Richtlinie über die Förderung der Weiterbildung in Unternehmen des Güterkraftverkehrs mit schweren Nutzfahrzeugen vom 16. März 2016 durchführen. Diese müssen mindestens vier Unterrichtsstunden von jeweils 45 Minuten umfassen und in Präsenzveranstaltungen erfolgen.

Darüber hinaus fördert das Programm auch Transport- und Logistikunternehmen, die neue Ausbildungsplätze für die Berufsausbildung zum/zur Berufskraftfahrer/-in schaffen.


Höhe und Art der Förderung

Bei betrieblichen Ausbildungsverhältnissen zum/zur Berufskraftfahrer/-in fördert das Bundesamt für Güterverkehr pauschal zuwendungsfähige Kosten in Höhe von bis zu 50.000 Euro je Ausbildungsverhältnis.

Bei Weiterbildungsmaßnahmen ermittelt sich der Zuwendungshöchstbetrag je Unternehmen aus dem Fördersatz je schweres Nutzfahrzeug in Höhe von bis zu 1.050 Euro bei kleinen Unternehmen, bis zu 900 Euro bei mittleren Unternehmen und bis zu 750 Euro bei anderen Antragstellern. Das ganze wird multipliziert mit der Anzahl der auf das zuwendungsberechtigte Unternehmen als Eigentümer oder Halter zugelassenen schweren Nutzfahrzeuge.

Die Förderhöhe beträgt bei kleinen Unternehmen bis zu 70 Prozent, bei mittleren Unternehmen bis zu 60 Prozent und bei anderen Antragstellern bis zu 50 Prozent der zuwendungsfähigen Kosten.


Was wird gefördert?

Allgemeine Weiterbildungsmaßnahmen von Beschäftigten in Unternehmen des Güterkraftverkehrs mit schweren Nutzfahrzeugen in Form von bestimmten Lehrgängen, Seminaren und Schulungen z.B.

1. Vorbereitungslehrgänge

  • auf die Grundqualifikation
  • zum Erwerb der fachlichen Eignung Güterkraftverkehr, Verkehrsleiter
  • auf die Externenprüfung zum Berufskraftfahrer

2. Fahrsicherheit und -ökonomie

  • Trainings außerhalb BKrFQG zum wirtschaftlichen Fahren, Schadenprävention, Fahrsicherheit, Ladungssicherung VDI 2700
  • BBS (Behaviour Based Safety, z.B. DEKRA Defensives Fahrer Training)
  • Verhalten am Unfallort für Fahrerlaubnisinhaber

3. Allgemeine Kenntnisse im Güterkraftverkehr

  • Rechtliche Vorschriften, Sozialvorschriften, Transportrecht, Arbeitsrecht, Zollrecht (alles außerhalb BKrFQG)
  • Fuhrparkdisposition
  • Fremdsprachen für Fahrer und Disponenten
  • Deutschkurse für nicht Deutsch-Muttersprachler
  • Kommunikations-/Verhaltenstraining für Fahrer und Disponenten

4. Weiterbildungen für bestimmte Transportarten

  • Möbel-/Umzugsgutbeförderung
  • Schwergutbeförderungen

5. Weiterführende berufliche Qualifikationen

6. Weiterbildungen nach dem BKrFQG (Praxisanteil förderfähig)

  • Mit praktischen Übungen auf einem besonderen Gelände oder in einem leistungsfähigen Simulator nach § 5 BKrFQG in Verbindung mit § 4 Abs. 2 Satz 2 BKRFQV
  • Mit praktischen Fahrertrainings im öffentlichen Verkehrsraum zum wirtschaftlichen Fahren ( www.dekra-fahrsimulator.de )


Ansprechpartner und weitere Informationen

Alle für die Antragstellung notwendigen amtlichen Vordrucke und Anlagen des BAG sowie Merkblätter und Ausfüllhinweise finden Sie auf der Webseite des Bundesamtes für Güterverkehr:

Diesen Beitrag teilen:

Sie haben Fragen?

Rufen Sie uns an unter Tel.: +49.711.7861-3939 oder nutzen Sie das Kontaktformular.

* Pflichtfelder