LKW-Fahrer mit ADR-Schein für Gefahrgutfahrer

ADR-Schein

Unternehmen, die Gefahrguttransporte durchführen, brauchen entsprechend qualifizierte Berufskraftfahrerinnen und Berufskraftfahrer. Diese müssen den ADR-Schein, auch als Gefahrgutführerschein bekannt, vorweisen können, wenn sie Gefahrgut auf der Straße befördern wollen.

Die Abkürzung ADR bezieht sich auf „Accord européen relatif au transport international des marchandises Dangereuses par Route“. Gemeint ist damit das Europäische Übereinkommen über die internationale Beförderung gefährlicher Güter auf der Straße. Es enthält Vorschriften für den Straßengüterverkehr und die korrekte Ladungssicherung sowie zur Verpackung und Kennzeichnung von Gefahrgut.

Voraussetzung für die Teilnahme an einer Weiterbildung für den ADR-Schein ist eine gültige Fahrerlaubnis für Fahrzeuge, die für den Gefahrguttransport vorgesehen sind. Die ADR-Schulung schließt mit einer schriftlichen Prüfung bei der vor Ort zuständigen Industrie- und Handelskammer (IHK) ab.

Folgende Inhalte umfasst die Fortbildung:

  • Allgemeine Vorschriften
  • Gefahreneigenschaften
  • Dokumentation
  • Fahrzeug- und Beförderungsarten
  • Umschließungen/Ausrüstung
  • Kennzeichnung
  • Abfahrtskontrolle und Ladungssicherung
  • Durchführung der Beförderung
  • Maßnahmen nach Unfällen und Zwischenfällen

Die DEKRA Akademie ist von der Industrie- und Handelskammer als privater Bildungsanbieter anerkannt. Sie bietet alle vorgeschriebenen Basis- und Aufbaukurse sowie die entsprechenden Qualifizierungen für den ADR-Schein an.


ADR-Schein Basiskurs

Der Basiskurs ist die für alle Gefahrgutfahrer/-innen vorgeschriebene Grundschulung. Um den ADR-Schein zu erlangen, müssen Sie daher eine Weiterbildung mit anschließender Prüfung bei der zuständigen Industrie- und Handelskammer absolvieren. Ein erfolgreicher Abschluss berechtigt dazu, im Anschluss an die Fortbildung Gefahrguttransporte für Stück- und Schüttgut (mit Ausnahme der Klassen 1 und 7) durchzuführen. Die so erworbene ADR-Bescheinigung ist für fünf Jahre gültig.


Gefahrgutfahrer/-innen – Auffrischungsschulung

Nach fünf Jahren kann der ADR-Schein mit einer Auffrischungsschulung um weitere fünf Jahre verlängert werden. Mit der Fortbildung beginnen können Berufskraftfahrer/-innen bis zu zwölf Monate vor Ablauf der ADR-Bescheinigung. Maßgeblich für die Verlängerung ist das Ablaufdatum der aktuellen Genehmigung.


Aufbaukurs Tanktransporte

Heizöl und Diesel machen mehr als die Hälfte aller Gefahrguttransporte aus – Transporte von Benzin nehmen rund 27 Prozent ein. Wer Tanklastfahrzeuge steuern möchte, benötigt zusätzlich zum ADR-Schein den Aufbaukurs Tanktransporte. Die erfolgreich abgeschlossene Weiterbildung mit abschließender IHK-Prüfung und ADR-Schulungsbescheinigung berechtigt Fahrer/-innen dazu, Tanktransporte gemäß den Gefahrgutvorschriften für die Straße durchzuführen.


Aufbaukurs Klasse 1

Transporte von explosionsgefährlichen Stoffen setzen den jeweiligen Aufbaukurs Klasse 1 voraus. Voraussetzung hierfür ist der erfolgreiche Abschluss des Basiskurses für den ADR-Schein. Die erfolgreich bestandene Prüfung vor der Industrie und Handelskammer berechtigt zur

  • Durchführung von Stückguttransporten mit Explosivstoffen und
  • Gegenständen mit Explosivstoffen.


Aufbaukurs Klasse 7

Fahrer/-innen, die radioaktive Stoffe transportieren, sind verpflichtet, den Aufbaukurs „Klasse 7“ gemäß „7, 8.2 ADR“ zu absolvieren. Der Aufbaukurs baut ebenfalls auf dem ADR-Schein auf. Er dauert einen Tag und endet mit einer IHK-Prüfung.


Weiterbildungsangebote und Informationen

Diesen Beitrag teilen:

Sie haben Fragen?

Rufen Sie uns an unter Tel.: +49.711.7861-3939 oder nutzen Sie das Kontaktformular.

* Pflichtfelder