Abfallbeauftragter Seminar DEKRA Akademie

Abfallrecht und Abfallbeauftragter-Seminar

Gefährliche Abfälle dürfen gewerbsmäßig nur mit einer Beförderungserlaubnis der zuständigen Behörde eingesammelt oder befördert werden. Eine Voraussetzung für die Erteilung der Beförderungserlaubnis ist der Einsatz von fachkundigem Leitungspersonal im Betrieb. Zum Nachweis der Fachkunde gehört der Besuch eines staatlich anerkannten Lehrgangs für Betriebsbeauftragte für Abfall. Fortbildungen und Schulungen für die Qualifikation des Leitungspersonals von Entsorgungsfachbetrieben bietet die DEKRA Akademie ebenso an wie das "Abfallbeauftragter-Seminar" als Erstschulung für Mitarbeiter.

Abfallbeauftragte/-r wird man erst mit der Bestellung, z.B. durch den Betreiber einer Anlage, in der regelmäßig besonders überwachungsbedürftige Abfälle anfallen. Zur ordnungsgemäßen Erfüllung der Abfallbeauftragten-Aufgaben ist die Kenntnis von Abfall- und Gefahrenkunde ebenso notwendig wie Know-How über Beseitigungsmöglichkeiten und rechtliche Grundlagen. Ein Betriebsbeauftragter für Abfall muss dazu fachkundig sein, sprich er/sie muss sowohl eine Berufsausbildung und Berufserfahrung als auch den erfolgreichen Abschluss einer Abfallbeauftragten-Ausbildung nachweisen.

Seit 2012 sind Abfalltransporte auch in relativ kleinen Mengen anzeigepflichtig. Dazu muss der Unternehmer ebenfalls seine Sachkunde nach der Verordnung über das Anzeige- und Erlaubnisverfahren für Sammler, Beförderer, Händler und Makler von Abfällen (AbfAEV) nachweisen. Das betrifft u.a. auch Handwerksbetriebe oder Bauunternehmungen, die pro Jahr mehr als 20 Tonnen nicht gefährlichen Abfalls oder mehr als 2 Tonnen gefährlichen Abfalls von der Baustelle oder vom Kunden zurücktransportieren.


Abfallbeauftragter: Ausbildung bei der DEKRA Akademie

Die Zertifizierung als Entsorgungsfachbetrieb dient nicht nur der Qualitätssicherung im Betrieb, sondern auch als Qualitätsnachweis gegenüber den Kunden. Sie bietet Unternehmern auch formale Vorteile, wie z.B. den Wegfall der Beförderungserlaubnispflicht.
Eine Voraussetzung für die Zertifizierung ist der Nachweis der Fachkunde des Leitungspersonals. Diese Fachkunde besteht aus drei Komponenten:

  • Einschlägige Berufsausbildung
  • Berufserfahrung
  • Besuch eines staatlich anerkannten Lehrgangs (Basiskurs Anzeige- und Erlaubnisverordnung und Aufbaukurs nach der Entsorgungsfachbetriebeverordnung (EfbV).

Nicht nur das Leitungspersonal eines Entsorgungsfach- bzw. Abfalltransportbetriebs unterliegt diesen Bestimmungen. Auch die in den Vorschriften als „sonstiges Personal“ bezeichneten Mitarbeiter müssen eine für die jeweils wahrgenommene Tätigkeit und damit verbundene Erfüllung der Abfallbeauftragten-Aufgaben erforderliche Sachkunde besitzen. Neben den Erstschulungen bietet die DEKRA Akademie auch die gesetzlich vorgeschriebenen, weiterführenden Abfallbeauftragter-Seminare an. Die Schulungsanforderungen sind in der Abfall-Anzeige- und Erlaubnisverordnung (AbfAEV) bzw. Entsorgungsfachbetriebeverordnung (EfbV) festgelegt und schreiben vor, dass die sachkundigen Personen alle zwei Jahre an einer Fortbildung teilnehmen müssen. Das Resultat ist die Qualifikation als Abfallbeauftragter. Seminar-Angebote stellt die Dekra Akademie dabei für unterschiedlichste Einstiegslevel und damit Erfahrungsgrade bereit.


ABFALLRECHT UND BETRIEBSBEAUFTRAGTE FÜR ABFALL: FORTBILDUNGEN

Abfallrecht-Aufbaukurs für Abfallbeauftragte – Erstschulung

Dieses eintägige Seminar der DEKRA Akademie ist speziell auf Mitarbeiter von Unternehmen zugeschnitten,

  • die genehmigungspflichtige Entsorgungsanlagen betreiben,
  • bei denen regelmäßig gefährliche Abfälle in relevanten Mengen anfallen und
  • die Abfälle freiwillig oder aufgrund einer Rechtsverordnung zurücknehmen müssen.

Die Themen der Abfallbeauftragten-Ausbildung sind:

  • Bestellpflicht
  • Pflichten des Unternehmers
  • Pflichten des Betriebsbeauftragten
  • Überwachungstätigkeit
  • Dokumentation

Voraussetzung dafür sind ausreichende Deutschkenntnisse. Das Abfallbeauftragter-Seminar endet mit einer Teilnahmebestätigung der DEKRA Akademie.

Abfallrecht und Betriebsbeauftragte für Abfall: Fortbildung gemäß AbfAEV und EfbV

Mit dem Seminar zum Erhalt der Sachkunde spricht die DEKRA Akademie besonders das Leitungspersonal von Abfalltransport- und Entsorgungsbetrieben, Händler und Makler sowie Abfallbeauftragte an. Auch für die Auffrischung der Fachkenntnisse für Personen mit einer Abfallbeauftragten-Ausbildung ist dieses Seminar vorgesehen. Gegenstand der Fortbildung sind alle Inhalte der Erstschulung sowie aktuelle gesetzliche Änderungen und Neuerungen. Voraussetzung dafür ist die erfolgreiche Teilnahme an der Erstschulung. Das Seminar endet mit einer Teilnahmebestätigung der DEKRA Akademie.

Abfallrecht-Basiskurs gemäß AbfAEV – Erstschulung

Dieses Seminar richtet sich an Leitungspersonal von Abfalltransportbetrieben sowie Händler und Makler, die den Fachkundenachweis für ihre zukünftige Tätigkeit benötigen. Ziel ist der Erwerb der Sachkunde für die Genehmigungsbehörde. Die Experten der DEKRA Akademie vermitteln in diesem viertägigen Abfallbeauftragten-Seminar folgende Inhalte:

  • Rechtsgrundlagen für abfallwirtschaftliche Tätigkeiten
  • Sonstiges Umweltrecht
  • Straf- und Ordnungsrecht sowie Haftung
  • Nachweisführung (Verfahren und Abfallregister)
  • Transport (Güterkraftverkehr im Inland und grenzüberschreitend)
  • Gefahrguttransport
  • Vermittlung (Makler und Händler)
  • Produktverantwortung
  • Abfalleigenschaften, -charakteristik und -bewertung
  • Entsorgungsanlagen (Zulassung, Technik und Betrieb sowie Arbeits- und Umweltschutz)

Voraussetzung hierfür sind ausreichende Deutschkenntnisse. Die Schulung endet mit einer Teilnahmebestätigung der DEKRA Akademie.

Abfallrecht – Aufbaukurs für Entsorgungsfachbetriebe gemäß EfbV - Erstschulung

Dieses Abfallbeauftragten-Seminar richtet sich an das Leitungspersonal von Abfalltransport- und Entsorgungsbetrieben sowie an Händler und Makler, die für ihre Tätigkeit die entsprechende Zertifizierung gemäß EfbV benötigen. Ziel des eintägigen Seminars der DEKRA Akademie ist der Erwerb der notwendigen Sachkunde für die Zertifizierung.

Themen der Schulung sind die Anforderungen an Entsorgungsfachbetriebe, der Überwachungsvertrag und die Dokumentation. Voraussetzung sind ausreichende Deutschkenntnisse und die Teilnahme an der Erstschulung. Eine Teilnahmebescheinigung der DEKRA Akademie bestätigt den erfolgreichen Abschluss dieser "Abfallbeauftragter-Ausbildung".

Abfallrecht: Sachkunde für sonstiges Personal gemäß AbfAEV und EfbV

Dieses eintägige Seminar ist speziell auf das „sonstige Personal“ in Entsorgungsfachbetrieben bzw. Abfalltransportbetrieben ausgerichtet und zielt auf den Erwerb der Sachkunde. Es empfiehlt sich besonders als jährliche Auffrischungsschulung, auch um Informationen über Neuerungen zu Abfallbeauftragten-Aufgaben zu erhalten. Folgende Themen sind Inhalt der Schulung:

  • Arbeitsplatzbezogene Unterweisung
  • Gefahren, die von Abfällen ausgehen können
  • Art und Beschaffenheit gefährlicher Abfälle
  • Vorschriften des Abfall- bzw. Umweltrechts
  • Vorschriften der betrieblichen Haftung

Besondere Voraussetzungen sind nicht zu erfüllen. Die DEKRA Akademie stellt eine Teilnahmebescheinigung aus.

BETRIEBSBEAUFTRAGTER FÜR ABFALL: FORTBILDUNGEN UND INFORMATIONEN


SIE HABEN FRAGEN ZUR AUSBILDUNG ZUM ABFALLBEAUFTRAGTEN? AUFGABEN UND SCHULUNGSINHALTE HABEN SIE NEUGIERIG GEMACHT?

Kontakt

DEKRA Akademie GmbH
CompetenceCenter Gefahrgut/Umwelt
Joachim Freek
Tel.: +49.6592.173675
E-Mail:

Sie haben Fragen?

Rufen Sie uns an unter Tel.: +49.711.7861-3939 oder nutzen Sie das Kontaktformular.

* Pflichtfelder