Lkw-Unfälle aufgrund von Alkohol nehmen zu

Polizist an Unfallstelle mit Lkw und Transporter, © Benjamin Nolte - Fotolia
© Benjamin Nolte - Fotolia

2016 haben 642 Lkw-Fahrer einen polizeilich registrierten Verkehrsunfall unter Alkohol- oder Rauschmitteleinfluss verursacht.

Das geht nun aus einer Anfrage hervor, die die FDP-Fraktion bei der Bundesregierung gestellt hat. Demnach hat es laut der amtlichen Straßenverkehrsunfallstatistik im besagten Zeitraum insgesamt 37.549 Unfälle gegeben, bei denen Spirituosen oder Drogen im Spiel gewesen sind. In 29.102 der Fälle ist ein Pkw-Fahrer alkoholisiert oder berauscht gefahren, in 4.295 ein Radfahrer, in 535 ein Motorradfahrer und bei 557 Unglücken hat ein betrunkener oder benebelter Fußgänger das Unglück ausgelöst.

Auch wenn die Zahl der Verkehrsunfälle von Lastkraftwagenfahrern, die auf Alkohol- oder Drogenmissbrauch zurückzuführen sind, vergleichsweise gering ist, sind diese nicht auf die leichte Schulter zu nehmen. So haben sich 2016 bereits 140 mehr Unglücke dieser Art ereignet als noch 2015. Auch die ersten statistischen Auswertungen für 2017 lassen einen Negativtrend erkennen: So haben die Behörden im letzten Jahr 32.048 Fahrverbote wegen Alkohol- und 29.607 wegen Drogenkonsum verhängt.

Informationen und Angebote der DEKRA Akademie

Sie haben weitere Fragen?

Tel.: +49.711.7861-3939
Fax: +49.711.7861-2655

E-Mail: