Durchstarten mit der Bildungsprämie

Pflegerin und Patientin
© Rido - Fotolia

Das Förderprogramm des Bundesministeriums für Bildung Forschung (BMBF) unterstützt Arbeitnehmer bei der beruflichen Qualifikation.

Digitalisierung und Industrie 4.0 verändern die Arbeitswelt in einem rasanten Tempo. Um mit den gestiegenen Anforderungen Schritt zu halten, bilden sich immer mehr Beschäftigte fort. Denn gerade im Beruf ist es wichtig, fachlich auf dem neuesten Stand zu bleiben. Arbeitskräfte erlangen dadurch eine höhere Sicherheit und mehr Übersicht in der sich schnell verändernden Welt. Häufig scheitert aber eine Fortbildung an den finanziellen Möglichkeiten. Was viele nicht wissen: die Bildungsprämie hilft dabei, die Kosten einer Weiterbildung zu stemmen.

Mit der Prämie fördert der Bund die individuelle berufsbezogene Weiterbildung. Ziel ist also die Entwicklung der persönlichen Bildungswünsche unabhängig von den Interessen des Arbeitgebers. Interessierte können das Angebot einmal pro Jahr einlösen. Berechtigt sind Arbeitnehmer, die mindestens 15 Stunden pro Woche arbeiten und jährlich maximal 20.000 Euro brutto verdienen. Der Prämiengutschein übernimmt die Hälfte der Veranstaltungsgebühren, maximal jedoch in Höhe von 500 Euro. Seit knapp zwei Jahren können auch Angestellte unter 25 Jahren sowie erwerbstätige Rentnerinnen und Rentner die Hilfe in Anspruch nehmen.

Alternativ kann man im Rahmen des Vermögensbildungsgesetzes auch vorzeitig auf das Ansparguthaben zurückgreifen. Dabei besteht nicht die Gefahr, die Arbeitnehmersparzulage zu verlieren.

Interessierte haben die Möglichkeit, online zu überprüfen, ob sie den Prämiengutschein erhalten können. Im nächsten Schritt besuchen sie eine Beratungsstelle, die bei offenen Fragen hilft und prüft, ob die Voraussetzungen für den Erhalt der Förderung erfüllt sind. Um die nächstliegende Stelle zu finden, bietet das BMBF online eine Suchfunktion an.

Bildungsprämie: Informationen des Bundesministeriums für Bildung und Forschung

Informationen und Angebote der DEKRA Akademie

Bildungsprämie

Sie haben weitere Fragen?

Tel.: +49.711.7861-3939
Fax: +49.711.7861-2655
E-Mail: