Sonnenschutz bei der Arbeit

Sonnenschutz bei der Arbeit (© Wolfgang Bellwinkel / DGUV)
© Wolfgang Bellwinkel / DGUV

Im Projekt GENESIS-UV misst die Deutsche Gesetzliche Unfallversicherung (DGUV) die Belastung durch UV-Strahlen für verschiedene Berufsgruppen.

Viele Erwerbstätige arbeiten im Freien und sind somit nicht nur in der Freizeit, sondern auch im Beruf hoher Sonnenstrahlung ausgesetzt. Wissenschaftlich erwiesen ist, dass die UV-Strahlung der Sonne verschiedene Typen von Hautkrebs verursachen kann. Ergebnisse des Projekts GENESIS-UV der DGUV zeigen, dass nicht nur Beschäftigte in Bau- und Landwirtschaft, sondern zum Beispiel auch Energieanlagenbauer oder Betriebsschlosser betroffen sind.

Besonders stark gefährdet ist die Haut auf den sogenannten „Sonnenterrassen“. Dazu gehören die Stirn, der Nacken, die Schultern, die Ohrmuscheln, der Nasenrücken und die Lippen. Aber auch die Handrücken, die Unterarme und der Bereich des Dekolletés sind starker Strahlung ausgesetzt. Grundsätzlich erkennt man einen Sonnenbrand an den geröteten und geschwollenen Hautpartien, die bei Berührung schmerzen. Frühformen des hellen Hautkrebses zeichnen sich aus durch gerötete Flecken mit einer verdickten Hornschicht. Aufgrund der schmirgelpapierartigen Beschaffenheit der Hautoberfläche kann man sie mehr ertasten als sehen.

Die verschiedenen Maßnahmen gegen Sonnenbrand und Hautkrebs fasst die DGUV als „TOP-Prinzip“ zusammen. Eine technische Lösung ist die Beschattung, also beispielsweise die Verwendung eines Sonnenschirms, unter dem die Arbeit stattfindet. Eine häufig verwendete organisatorische Maßnahme ist die Verlagerung der Arbeit in Zeiträume mit wenig Sonne, da von ihr zwischen 10 und 15 Uhr besonders starke Strahlung ausgeht. Zu den personenbezogenen Schutzmaßnahmen gehören langärmlige Oberteile und lange Hosen, Sonnencreme, Nacken- und Kopfbedeckungen sowie Sonnenbrillen. Zusammengenommen ergeben die technischen, organisatorischen und personenbezogenen Maßnahmen einen wirksamen Schutz gegen zu starke Sonnenbelastung am Arbeitsplatz.

Deutsche Gesetzliche Unfallversicherung: Sonnenschutz für die Arbeit

Informationen und Angebote der DEKRA Akademie

Sie haben weitere Fragen?

Tel.: +49.711.7861-3939
Fax: +49.711.7861-2655
E-Mail:

Diesen Beitrag teilen: