Kurzarbeit statt Entlassungen

Kurzarbeit statt Entlassungen  (Animaflora PicsStock – Adobe Stock)
© Animaflora PicsStock – Adobe Stock

Das IAB-Forum hat die Situation auf dem Arbeitsmarkt mit der Rezension von 2009 verglichen und festgestellt, dass branchenübergreifend öfter Kurzarbeit beantragt wird.

Im Vergleich zur Finanzkrise 2009 sind deutlich mehr Branchen von der Corona-Pandemie betroffen. Das Magazin des Instituts für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung, kurz IAB-Forum, weist jedoch darauf hin, dass branchenübergreifend öfter Kurzarbeit beantrag wird, anstatt Mitarbeiter zu entlassen. Das Kurzarbeitergeld soll in wirtschaftlichen schwierigen Zeiten Unternehmen helfen, ihre Mitarbeiter weiter beschäftigen zu können. Verschiedene Studien zeigen, dass Kurzarbeit schon während der Rezension 2009 zu einer geringen Arbeitslosigkeit beigetragen hat.

Im Frühjahr 2009 waren 1,3 Millionen Menschen in Kurzarbeit, in diesem Frühjahr waren es über 7 Millionen Personen. Während 2009 in erste Linie das produzierende Gewerbe betroffen war, hat die Corona-Pandemie besonders großen Einfluss auf das Gastgewerbe. Daraus befinden sich momentan 93 Prozent der Mitarbeitenden in Kurzarbeit. Das zeigt jedoch, dass auch eine Branche die damit bisher eher wenig Erfahrung hat, lieber Kurzarbeit beantragt als zu Entlassen. Auch im Vergleich zu anderen Ländern, wie den USA und dem Vereinigten Königreich, ist die Zahl der neuen Arbeitslosen in Deutschland deutlich geringer.

Beitrag IAB-Forum

Informationen und Angebote der DEKRA Akademie

Sie haben weitere Fragen?

Tel.: +49.711.7861-3939
Fax: +49.711.7861-2655
E-Mail: