BSI veröffentlicht IT-Notfallkarte

BSI veröffentlicht IT-Notfallkarte (© denisismagilov – Adobe Stock)
© denisismagilov – Adobe Stock

Das Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI) hat eine IT-Notfallkarte veröffentlicht, die Unternehmen im Falle eines Cyber-Angriffs unterstützt.

Über das korrekte Verhalten im Brandfall und sichere Fluchtwege klären in jedem Unternehmen entsprechende Notfallpläne auf. Doch wie man den Schaden bei einem Cyber-Angriff eingrenzen kann, wissen wohl die wenigsten Beschäftigten. Um vor allem kleine und mittlere Unternehmen (KMU) über effektive Handlungsmöglichkeiten bei einem IT-Notfall aufzuklären, hat das BSI nun eine IT-Notfallkarte veröffentlicht.

Die Karte sollte überall dort aufgehangen werden, wo IT-Nutzende sie benötigen könnten. So können Organisationen bei einem IT-Notfall vom ersten Moment an die richtigen Entscheidungen treffen. Sie enthält neben einer Notfallrufnummer eine Liste aller Informationen, die die Helfer benötigen. Anrufer sollten demnach zunächst ihren Namen nennen und anschließend das betroffene System sowie Zeitpunkt und Ort des Zwischenfalls angeben.

Die Notfallkarte ist Teil eines Servicepakets, zu dem außerdem ein dreiseitiger Maßnahmenkatalog zum Notfallmanagement sowie ein Dokument mit zwölf Handlungsanweisungen bei Cyber-Angriffen gehören. Entstanden ist das Paket des BSI in Zusammenarbeit mit DIHK, eco, VOICE, BKA, Initiative Wirtschaftsschutz, NIFIS und Charter of Trust. Sämtliche Bestandteile des Servicepakets können Interessierte kostenlos über die Seite des BSI herunterladen.

Pressemitteilung zur IT-Notfallkarte des BSI

Angebote und Informationen der DEKRA Akademie

Sie haben weitere Fragen?

Tel.: +49.711.7861-3939
Fax: +49.711.7861-2655
E-Mail: