Sammelanträge für berufliche Weiterbildungen

Sammelanträge für berufliche Weiterbildungen  (© Urupong – stock.adobe.com)
© Urupong – stock.adobe.com

Durch das Arbeit-von-morgen-Gesetz haben Arbeitgeber jetzt die Möglichkeit, die Weiterbildungsförderung für mehrere Mitarbeitende gesammelt zu beantragen.

Mit dem 2019 in Kraft getretenen Qualifizierungschancengesetz wollte die Bundesregierung die gezielte Weiterbildung von Beschäftigten stärken. Neben der Förderleistung wurde deshalb auch der Kreis der Förderberechtigten erweitert. Das 2020 verabschiedete Arbeit-von-morgen-Gesetz soll die Fördermöglichkeiten nun erneut verbessern. Ein Teil der Regelungen ist am 1. Januar 2021 in Kraft getreten.


Sammelanträge

Bisher mussten Arbeitgeber für jeden Mitarbeitenden einen einzelnen Förderantrag bei der Bundesagentur für Arbeit stellen. Um den Prozess zu vereinfachen, können Vorgesetzte stattdessen nun auch einen Sammelantrag stellen. Die Förderleistung wird dadurch als eine Gesamtleistung bewilligt.


Weitere Neuerungen

Außerdem können Zuschüsse zu den Lehrgangskosten und dem Arbeitsgeld, zusätzlich zu den bisherigen Fördermöglichkeiten, um bis zu 15 Prozent erhöht werden. Diese weitere Förderleistung kann von allen Betrieben unabhängig ihrer Größe in Anspruch genommen werden. Beratungs- und Unterstützungsangebote zum Thema Weiterbildung finden Firmen bei dem Arbeitgeber-Service der Bundesagentur für Arbeit.


Informationen und Angebote der DEKRA Akademie

Presseinformation der Bundesagentur für Arbeit

Sie haben weitere Fragen?

Tel.: +49.711.7861-3939 49.711.7861-3939
Fax: +49.711.7861-2655
E-Mail: