Zentrale Servicestelle Berufsanerkennung in Bonn eröffnet

Zentrale Servicestelle Berufsanerkennung in Bonn eröffnet (© ty – Adobe Stock)
© ty – Adobe Stock

Die neu eingerichtete Zentrale Servicestelle Berufsanerkennung (ZSBA) soll ausländische Fachkräfte künftig beim Eintritt in den deutschen Arbeitsmarkt unterstützen.

Am 17. Februar wurde die ZSBA gemeinsam von Bundesbildungsministerin Anja Karliczek, Bundesarbeitsminister Hubertus Heil und Daniel Terzenbach, Vorstandsmitglied der Bundesagentur für Arbeit (BA), eröffnet. Sie soll als Anlaufstelle für Fachkräfte dienen, die sich noch im Ausland befinden, aber gerne auf dem deutschen Arbeitsmarkt Fuß fassen möchten. Ihre Hauptaufgabe wird es sein, diese Fachkräfte bei der Anerkennung ihrer Berufsabschlüsse in Deutschland zu unterstützen. Zusätzlich hilft sie ihnen dabei, erforderliche Unterlagen zusammenzustellen und einen geeigneten Arbeitgeber zu finden. Dadurch wolle man zugleich Anerkennungsstellen entlasten und die Verfahren beschleunigen.

Die Servicestelle sei nicht nur eine Unterstützung für ausländische Fachkräfte. Es sei auch für Unternehmen wichtig, dass ihre Fachkräfte eine dauerhafte Perspektive auf dem deutschen Arbeitsmarkt hätten, betonte Karliczek. Die Servicestelle leiste in diesem Zusammenhang einen wichtigen Beitrag zur erfolgreichen Fachkräftesicherung.

Ihren Sitz hat die neue Institution in der Zentralen Auslands- und Fachvermittlung (ZAV) der BA in Bonn. Interessierte können sich telefonisch, per Mail oder über einen Chat an das virtuelle „Welcome Center“ der ZAV wenden. Dort informieren sie Beraterinnen und Berater der ZSBA über das Anerkennungsverfahren.

Pressemitteilung BMBF: Beratung für Berufsanerkennung ausländischer Fachkräfte wird verbessert

Informationen und Angebote der DEKRA Akademie

Sie haben weitere Fragen?

Tel.: +49.711.7861-3939
Fax: +49.711.7861-2655
E-Mail: