Förderprogramm „Ausbildung“

Junge Berufskraftfahrerin, © Africa Studio - Fotolia
© Africa Studio - Fotolia

Das Bundesamt für Güterverkehr (BAG) nimmt bis zum 31. Oktober 2019 Anträge für die aktuelle Förderperiode entgegen.

Mit dem Programm fördert das Bundesamt Unternehmen, die im gewerblichen Güterkraftverkehr aktiv sind und junge Menschen zu Berufskraftfahrerinnen und Berufskraftfahrern ausbilden wollen. Bei einer dreijährigen Ausbildung erkennt das Bundesamt für Güterverkehr pauschal zuwendungsfähige Kosten in Höhe von 50.000 Euro an: 21.700 Euro für das erste, 15.200 für das zweite und 13.100 Euro für das dritte Jahr. Handelt es sich um eine verkürzte Ausbildungszeit, erhalten kleine Firmen bis zu 70 Prozent der Fördersumme, mittlere bis zu 60 Prozent und große bis zu 50 Prozent. Der Zuwendungshöchstbetrag pro Ausbildungsvorhaben liegt bei zwei Millionen Euro.

Um einen Antrag stellen zu können, müssen Transportfirmen Eigentümer oder Halter von mindestens einem schweren mautpflichtigen Nutzfahrzeug mit einem zulässigen Gesamtgewicht von mindestens 7,5 Tonnen sein, das in Deutschland für den Verkehr auf öffentlichen Straßen zugelassen ist. Eine weitere Voraussetzung ist, dass namentlich bekannt ist, wer die Stelle antreten soll. Und auch, dass beide Parteien die einzureichende Absichtserklärung unterzeichnet haben, gehört zu den Bedingungen. Ist der Zuwendungsbescheid positiv, muss der Ausbildungsvertrag inklusive der Bestätigung durch die zuständige Stelle nach dem Berufsbildungsgesetz als Kopie binnen von zwei Monaten vorliegen. Ein Austausch von Azubis nach Beginn der Förderung ist nicht möglich.

Informationen und Angebote der DEKRA Akademie

Ausbildungsmanagement für Transportunternehmen

Haben Sie weitere Fragen?

Tel.: +49.711.7861-3939
Fax: +49.711.7861-2655

E-Mail: