DGUV gibt Sicherheitstipps für E-Scooter

DGUV gibt Sicherheitstipps für E-Scooter (© zinkevych - Adobe Stock)
© zinkevych - Adobe Stock

Da es seit Juni bereits zu mehreren schweren Unfällen mit Elektro-Tretrollern gekommen ist, hat die DGUV dazu nun mehrere Sicherheitstipps veröffentlicht.

Seit dem 15. Juni dürfen E-Scooter auf deutschen Straßen fahren. In 14 Städten haben Verleihfirmen sie bereits im Sortiment, die Tendenz ist steigend. Weil keine Helmpflicht besteht, sind Unfälle mit ihnen aber oft besonders gefährlich. Daher gibt die Deutsche Gesetzliche Unfallversicherung einige Tipps, die den Umgang mit Elektro-Tretrollern sicherer machen sollen.

So ist es zum Beispiel sinnvoll einen Schutzhelm zu tragen, auch wenn dieser nicht ausdrücklich vorgeschrieben ist. Außerdem wird gut sichtbare und reflektierende Kleidung empfohlen. Ebenfalls muss unbedingt hintereinander und möglichst weit rechts gefahren werden. Hinweise an andere Verkehrsteilnehmer sollten frühzeitig gegeben werden.

Elektro-Tretroller unterliegen auch der allgemeinen Straßenverkehrsordnung (StVO) und der Elektrokleinstfahrzeuge-Verordnung (eKFV). Es gelten beispielsweise dieselben Promille-Grenzen wie für andere Kraftfahrzeuge und es dürfen keinesfalls Gehwege befahren werden.

Für die DGUV sind E-Scooter auch deshalb relevant, da die Gefahr eines Wegeunfalls besteht, wenn diese auf dem Arbeitsweg genutzt werden. Zudem können solche Elektrokleinstfahrzeuge auch im innerbetrieblichen Verkehr verwendet werden. In so einem Fall müssen sie auch in der Gefährdungsbeurteilung beachtet werden.

DGUV-Pressemitteilung: Sicher unterwegs mit dem E-Scooter

Angebote und Informationen der DEKRA Akademie

Sie haben weitere Fragen?

Tel.: +49.711.7861-3939
Fax: +49.711.7861-2655
E-Mail: