Elektromobilität bis jetzt wenig attraktiv

Elektromobilität wenig attraktiv
© estations – fotolia.com

Jeder vierte Autofahrer würde ein E-Auto kaufen, wenn sich Preis und Reichweite verbessern würden. Das zeigt eine aktuelle Umfrage von DEKRA.

Demnach würden sich 26 Prozent der Befragten theoretisch für einen Pkw mit Elektromotor entscheiden. Gleichzeitig geben jedoch 91 Prozent an, dass ihnen diese derzeit noch zu teuer sind. Weitere 90 Prozent bemängeln die geringe Anzahl an Ladestationen und 88 Prozent die noch zu geringe Reichweite. 76 Prozent wünschen sich kürzere Ladezeiten und 56 Prozent finden Elektrofahrzeuge unpraktisch.

Positiv sehen die Umfrageteilnehmer die geringe Belastung für die Umwelt (83 Prozent) und die reduzierte Luftverschmutzung (76 Prozent). Der besonders leise Motor überzeugt hingegen nur 47 Prozent und die staatlich und regional gewährten Sonderrechte, wie beispielsweise das kostenlose Parken, 25 Prozent. Die Kaufprämie von bis zu 4.000 Euro und die zehnjährige Kfz-Steuerbefreiung sind für 53 Prozent ein Kaufanreiz.

Insgesamt haben sich 1.421 Personen an der Erhebung beteiligt. Dabei haben die Männer der neuen Technologie positiver gegenübergestanden als die Frauen. Auch tendieren Jüngere eher zur Anschaffung eines E-Fahrzeuges als Ältere.

Informationen und Angebote der DEKRA Akademie

Sie haben weitere Fragen?

Tel.: +49.711.7861-3939
Fax: +49.711.7861-2655

E-Mail:

Diesen Beitrag teilen: