DEKRA Media präsentiert Förderkonzept „blink“ auf der eQualification

blink-Workshop auf der eQualification, © mmb Institut
© mmb Institut

Ziel des mediengestützten Projektes ist es, benachteiligte Jugendliche bei der Berufsausbildung zu unterstützen.

Die jährlich stattfindende eQualification richtet sich an die Vertreter aller Projekte des Förderprogramms „Digitale Medien in der beruflichen Bildung“. Ziel ist es, eine Plattform zu schaffen, auf deren Basis sich die einzelnen Projektteams untereinander austauschen und ihre Projektergebnisse transferieren können. Damit wollen die Organisatoren einen gemeinschaftlichen Dialog zwischen Wissenschaft, Politik und Praxis gezielt fördern. Im Rahmen der dort vorgestellten Projekte präsentierte DEKRA Media als Koordinator zusammen mit dem mmb Institut und der IMBSE Gmbh das Förderkonzept „blink – berufsbezogen lernen inklusiv“. Neben einem Informationsstand, der während der gesamten Tagungsdauer zugänglich gewesen ist, konnten Interessierte auch an einem eigens für die Veranstaltung konzipierten Workshop teilnehmen und so einen tiefergehenden Einblick in das Projekt erhalten.

Bei „blink“ handelt es sich um ein mediengestütztes und ausbildungsbegleitendes Förderkonzept für benachteiligte Jugendliche, die eine Ausbildung zum Anlagemechaniker für Sanitär-, Heizungs- und Klimatechnik machen. Im Fokus stehen dabei junge Menschen, die mit einer Lernschwäche zu kämpfen haben, über einen schlechten oder gar keinen Schulabschluss verfügen oder aber einen Migrationshintergrund aufweisen. Eines der zentralen Elemente des Vorhabens ist ein webbasiertes Lern- und Prüfungsvorbereitungstool (LuPto). Es ermöglicht Lernenden, die Ausbildungsinhalte selbstständig und systematisch zu wiederholen und zu vertiefen. Darüber hinaus unterstützen Coachings im virtuellen Klassenraum die Teilnehmer während der Ausbildung bei privaten und fachlichen Problemen. Abgerundet wird das Angebot durch fachliche Unterrichtseinheiten an 3-D-Modellen aus der beruflichen Praxis, die komplexe technische Zusammenhänge verdeutlichen.

Für Evaluations- und Transfermaßnahmen kooperiert „blink“ mit verschiedenen Innungen, Bildungszentren, Jugendhilfen und Fachverbänden. Das Vorhaben wird aus Mitteln des Bundesministeriums für Bildung und Forschung (BMBF) und aus dem Europäischen Sozialfonds der Europäischen Union (ESF) gefördert und läuft zunächst bis Mai 2019.

Informationen und Angebote der DEKRA Akademie

Sie haben Fragen zu „blink“?

Martina Reichelt
Tel.: +49 2166 62198-18
E-Mail:

Diesen Beitrag teilen: