Handy am Steuer: erhöhte Unfallgefahr durch Ablenkung

Autofahrer im Straßenverkehr mit Smartphone in der Hand, © kurgu128 - Fotolia
© kurgu128 - Fotolia

Eine aktuelle Forsa-Umfrage im Auftrag von DEKRA zeigt, dass mehr als die Hälfte aller Autofahrer ihr Smartphone auch dann nutzen, wenn Sie hinterm Steuer sitzen.

Demnach geben 55 Prozent der befragten Fahrer an, dass sie ihr Handy auch dann verwenden, wenn sie sich gerade auf den Straßenverkehr konzentrieren sollten. Sieben Prozent fühlen sich sogar permanent durch ihr Smartphone vom Fahren abgelenkt. Die Handynutzung ist daher mit ebenfalls rund sieben Prozent die häufigste Ablenkungsursache bei Pkw-Fahrern überhaupt, wobei sich das Ausmaß je nach Umgebung unterscheidet: Innerorts sind es 7,1 Prozent, außerorts 6,7 Prozent und auf der Autobahn 5,8 Prozent.

Deutsche und amerikanische Studien und Schätzungen zeigen, dass zehn Prozent der tödlichen Autounfälle auf unaufmerksame Fahrer zurückzuführen sind. Die Folge sind in Deutschland jährlich um die 320 tödlich Verunglückte – deutlich mehr als aufgrund von Alkohol am Steuer mit im Durchschnitt ca. 225 Todesopfern. „Leider machen sich zu viele Autofahrer immer noch nicht klar, wie gefährlich es ist, wenn sie während der Fahrt am Steuer ihr Smartphone nutzen“, sagt DEKRA Vorstandsmitglied Clemens Klinke.

Insgesamt haben die Experten der DEKRA Unfallforschung in Zusammenarbeit mit Forsa im Mai 2017 rund 15.000 Autofahrer in ganz Deutschland befragt.

Informationen und Angebote der DEKRA Akademie

Sie haben weitere Fragen?

Tel.: +49.711.7861-3939
Fax: +49.711.7861-2655

E-Mail: