Fachkräftemangel in der Pflegebranche

Pflegekraft und Pflegebedürftige
© dididesign - Fotolia

Der Bundesagentur für Arbeit (BA) zufolge kommen auf 100 offene Stellen in der Altenpflege nur 19 geeignete Fachkräfte.

Gleichzeitig dauert es durchschnittlich 183 Tage, bis Pflegeheimbetreiber eine freie Stelle neu besetzen können. Laut Studie ist außerdem der Bedarf an Spezialistinnen und Spezialisten gestiegen – hier bleiben Arbeitsplätze im Durchschnitt 154 Tage unbesetzt. Zu den spezialisierten Fachkräften zählen beispielsweise Personen, die eine Zusatzausbildung im Bereich Geriatrie oder Rehabilitation absolviert haben. Gründe für den Bedarf an Pflegekräften sind laut Behörde unter anderem die alternde Gesellschaft und der medizinische Fortschritt.

Beide Faktoren sorgen darüber hinaus auch für ein starkes Wachstum des gesamten Pflegesektors. So gab es 2018 insgesamt rund 1,7 Millionen Pflegekräfte, was einem Wachstum von 3 Prozent im Vergleich zu 2017 entspricht. Davon sind rund 1,1 Millionen als Krankenpflegekräfte beschäftigt – ein Zuwachs von 24.000 Beschäftigten. Die anderen 583.000 arbeiten in der Altenpflege, wo 2018 etwa 21.000 Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer eine neue Anstellung gefunden haben.

Die bundesweiten Engpässe führen dazu, dass Unternehmen verstärkt im Ausland nach Personal suchen. Laut Studie hat sich die Zahl ausländischer Fachkräfte in den letzten fünf Jahren in Deutschland um 28.000 auf ungefähr 75.000 erhöht. Davon sind 40.000 in der Kranken- und 34.000 in der Altenpflege angestellt.

Arbeitsmarktsituation im Pflegebereich: Bundesagentur für Arbeit (PDF, 06 MB)

Informationen und Angebote der DEKRA Akademie

Sie haben weitere Fragen?

Tel.: +49.711.7861-3939
Fax: +49.711.7861-2655

E-Mail: