Stehen Sie unter Strom?

elektrofachkraft-festgelegte-tätigkeiten

Vor allem im Außendienst fallen für zahlreiche Handwerksbetriebe und Industrieunternehmen elektrotechnische Arbeiten an, die im Zusammenhang mit dem eigenen Gewerk oder der eigenen Dienstleistung „nebenbei“ erbracht werden müssen

Eine Elektrofachkraft kann in Ihrem Unternehmen für Entspannung sorgen.

Dies gilt beispielsweise für den Anschluss und die Inbetriebnahme von elektrischen Geräten bei Montage- und Installationsarbeiten oder den Austausch elektrischer Aggregate bei Instandsetzungsaufträgen. Der Einsatz einer ausgebildeten Elektrofachkraft ist in solchen Fällen eine häufig genutzte, aber sicher auch die teuerste Möglichkeit.

Nichtelektriker, die in Verbindung mit ihrem Handwerk elektrotechnische Arbeiten durchführen möchten, benötigen eine elektrotechnische Qualifizierung. Das ist in der Durchführungsbestimmung zur DGUV Vorschrift 3 (BGV A3), der DGUV Grundsatz 303-001 (BGG 944) und im Rahmen des § 7a der Handwerksordnung klar definiert.

Wer unterwiesen ist, darf Elektroarbeiten von untergeordneter Bedeutung innerhalb eines nicht elektrotechnischen Gewerkes im Niederspannungsbereich (im freigeschalteten Zustand) durchführen. Durch den Besuch unseres Basisseminars in Kombination mit dem Seminar "Elektrofachkraft für festgelegte Tätigkeiten: Praxismodul" erhalten Sie die Befähigung, als "Elektrofachkraft für festgelegte Tätigkeiten" entsprechende Arbeiten auszuführen.

Mit der Qualifizierung zur Elektrofachkraft für festgelegte Tätigkeiten (EFKffT) durch die DEKRA Akademie Berlin erhalten Mitarbeiter in Betrieben das nötige Know-How und praktische Wissen, um derartige einfache elektrische Tätigkeiten selbst umsetzen zu können.

Unsere Seminarangebote im August mit Startgarantie sind:

Elektrofachkraft für festgelegte Tätigkeiten (Basismodul)
Nähere Informationen zu diesem Seminar finden Sie HIER!

Elektrofachkraft für festgelegte Tätigkeiten (Praxismodul)
Nähere Informationen zu diesem Seminar finden Sie HIER!

Zielgruppe:

Handwerksbetriebe die im Nebengewerbe festgelegte elektrische Betriebsmittel anschließen, warten oder installieren.

Rechtliche Grundlagen:

In Anlehnung an DGUV Vorschrift 3 (BGV A3), DGUV Grundsatz 303-001 (BGG 944) und die Handwerksordnung §7a

Voraussetzungen:

- Abgeschlossene Berufsausbildung oder eine gleichwertige berufliche Tätigkeit die durch diese zusätzliche Ausbildung ergänzbar ist
- Mindestalter 18 Jahre
- gesundheitliche Eignung

Sollten Sie noch Fragen haben ?

Ansprechpartnerin:

Frau Nicole Taubert

Telefon: +49.30.6981498-31

Telefax: +49.30.6981498-40

E-Mail:

Folgende Seminare könnten Sie ebenfalls interessieren: