Fachbericht unterstützt Arbeit der Pflegekräfte und -einrichtungen

Fachbericht unterstützt Arbeit der Pflegekräfte und -einrichtungen
© DEKRA

Ein im Auftrag des Bundesgesundheitsministeriums erstellter Fachbericht erläutert die Aufgaben der Pflege auf der Grundlage des seit dem 1. Januar 2017 geltenden Pflegebedürftigkeitsbegriffs.

In der vergangenen Wahlperiode hat die Bundesregierung die größte Pflegereform seit Bestehen der Pflegeversicherung vorgenommen. Dazu gehören auch die Einführung des Pflegebedürftigkeitsbegriffs und ein neues Begutachtungsverfahren in der Altenpflege. Pflegebedürftige und ihre Angehörigen erhalten mit mehr als fünf Milliarden Euro deutlich mehr Leistungen. Weiterhin haben Demenzkranke erstmals gleichberechtigten Zugang zu allen Leistungen der Pflegeversicherung. Der am 22. Dezember 2017 veröffentlichte Fachbericht soll Pflegekräften und -einrichtungen als Orientierung dienen, die Pflege an den neuen Begutachtungsgrundsätzen auszurichten. Autoren des Berichts sind Dr. Klaus Wingenfeld von der Universität Bielefeld und Prof. Dr. Andreas Büscher von der Hochschule Osnabrück.

Der Fachbericht beschreibt die pflegerischen Aufgaben mit Blick auf den neuen Pflegebedürftigkeitsbegriff. Er erläutert, wie die Selbstständigkeit von pflegebedürftigen Menschen noch besser als bisher gestärkt und die Pflege auf die unterschiedlichen Bedürfnisse der Pflegebedürftigen und ihrer Familien ausgerichtet werden können.

Ziel ist es, Pflegeeinrichtungen und Pflegekräften durch den Fachbericht Unterstützung in ihrer täglichen Arbeit zu bieten. Auch fungiert er als Orientierungsrahmen für andere Bereiche der Pflegeversicherung. Das betrifft insbesondere die Personalausstattung, das interne Qualitätsmanagement und die Qualitätsprüfung der Pflegeeinrichtungen. Zudem soll der Fachbericht bei Verhandlungen von Rahmenverträgen, Versorgungsverträgen und Vergütungsvereinbarungen als Richtschnur dienen.

Strukturierung und Beschreibung pflegerischer Aufgaben auf der Grundlage des neuen Pflegebedürftigkeitsbegriffs (PDF, 306 KB)

Informationen und Angebote der DEKRA Akademie

Sie haben weitere Fragen?

Tel.: +49.711.7861-3939
Fax: +49.711.7861-2655
E-Mail:

Diesen Beitrag teilen: