Neues Gerät zur Anzeige von Schwingungsbelastung entwickelt

Gerät zur Anzeige von Schwingungsbelastung IFA
© IFA

Ein vom Institut für Arbeitsschutz der Deutschen Gesetzlichen Unfallversicherung (IFA) entwickeltes Gerät hilft Fahrern mobiler Arbeitsmaschinen dabei, schädliche Schwingungen zu erkennen.

Beschäftigte, die beruflich Fahrzeuge wie Gabelstapler, Traktoren oder Lkw führen, sind stets durch das Lenkrad entstehenden Vibrationen ausgesetzt. Beeinflusst werden diese Schwingungen durch die Fahrweise, die Einstellung des Fahrersitzes sowie die Körperhaltung. Langfristig gesehen führen die Vibrationen zu einer Ganzkörperbelastung, die zu Schäden des Muskel-Skelett-Systems und der Lendenwirbelsäule führen kann.

Um dieser Gefahr vorzubeugen, hat das IFA ein Gerät entwickelt, das, aufgelegt auf den Fahrersitz, mithilfe eines Ampelsystems anzeigt, wie stark die Schwingungsbelastung für die Beschäftigten ist. Das mit einem Knopf zu bedienende Display zeigt die gemessenen Werte dann während der Fahrt an, sodass die Fahrer unmittelbar erkennen können, welche Auswirkungen ihre Fahrweise und veränderte Sitzeinstellungen auf die Vibrationen haben.

Das Gerät, das es möglich macht, Vibrationsbelastungen für Fahrer mobiler Arbeitsmaschinen zu veranschaulichen, können interessierte Betriebe kostenfrei beim IFA ausleihen.

IFA: GKV-Belastungsanzeige


Informationen und Angebote der DEKRA Akademie

Sie haben weitere Fragen?

Tel.: +49.711.7861-3939
Fax: +49.711.7861-2655
E-Mail:

Diesen Beitrag teilen: