Jeder kann Leben retten

Jeder kann Leben retten
© Rawpixel.com – fotolia.com

10.000 Menschen mit Herz-Kreislauf-Stillstand könnten in Deutschland jedes Jahr zusätzlich gerettet werden. Die „Woche der Wiederbelebung“ vom 18. bis 24. September soll für dieses Thema sensibilisieren.

Wenn mehr Menschen im Notfall unverzüglich Wiederbelebungsmaßnahmen einleiten würden, könnten sich die Überlebenschancen nach einem Herz - Kreislauf - Stillstand verdoppeln bis verdreifachen. Mehr als 10.000 Menschenleben könnten so gerettet werden.

„Viele trauen sich nicht, aus Angst etwas falsch zu machen. Wir brauchen deshalb ein gemeinsames entschlossenes Handeln aller Verantwortlichen in Schulen, Vereinen, Betrieben, Behörden, in der Medizin und den Hilfsorganisationen, um klarzumachen: Wiederbelebung ist kinderleicht – wichtig ist, überhaupt zu handeln!“ betont Bundesgesundheitsminister Hermann Gröhe, der die Schirmherrschaft über die „Woche der Wiederbelebung“ übernommen hat.

Im Notfall kommt es auf jede Sekunde an. Dabei sei eine Herzdruckmassage einfach durchzuführen, betont Dr. med. Heidrun Thaiss, Leiterin der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BZgA). „Im Ernstfall handeln nach dem Motto 'Prüfen. Rufen. Drücken': Bewusstsein und Atmung kontrollieren, Notruf 112 wählen und mit dem Drücken auf den Brustkorb umgehend beginnen. Bei der Laienreanimation kann man nichts falsch machen – außer nicht zu helfen."

Im Rahmen der Woche initiieren Ärzte und Fachkräfte zahlreiche eigene Aktionen in Kliniken, öffentlichen Gebäuden und auf Plätzen, um noch mehr Menschen zu ermutigen, im Ernstfall Leben zu retten.

2016 hat das Bundesgesundheitsministerium und die Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung das "Nationale Aktionsbündnis Wiederbelebung" (NAWIB) ins Leben gerufen. Ziel der Initiative ist es, Bürgerinnen und Bürger aller Altersgruppen über lebensrettende Maßnahmen zu informieren und die Laienreanimationsquote in Deutschland dadurch von derzeit 37 Prozent bis 2020 auf mindestens 50 Prozent zu steigern. Um besonders Lehrkräfte dafür zu schulen, entwickelt das „Nationale Aktionsbündnis Wiederbelebung" ein spezielles Ausbildungskonzept. Zu den Aktivitäten des NAWIB zählt unter anderem auch eine bundesweite Informationskampagne mit zahlreichen öffentlichen Veranstaltungen in Schulen, Behörden, Betrieben und Vereinen, um über Wiederbelebung aufzuklären.

Aktionen der Woche der Wiederbelebung 2017

Informationen und Angebote der DEKRA Akademie

Sie haben weitere Fragen?

Tel.: +49.711.7861-3939
Fax: +49.711.7861-2655

E-Mail:

Diesen Beitrag teilen: