EASA Update

EASA

Wir bieten einen Einblick, welche Regularien seit unseren letzten News aktualisiert wurden!

Nachfolgende Regularien wurden seit unseren letzten News aktualisiert:

Aircrew:

  • Part FCL

  • Part ORA

Umfang und Themenbereich:

Die Änderungen beziehen sich auf die Acceptable Means of Compliance und Guidance Material zu Part-FCL und Part-ORA der Verordnung (EU) Nr. 1178/2011 hinsichtlich der theoretischen Kenntnisse Syllabi und der Lernziele (LOs) für airline transport pilot licence (ATPL), multi-crew pilot licence (MPL), commercial pilot licence (CPL) und Instrumentenflugberechtigung (IR) für Flugzeuge (A) und Hubschrauber (H).

Zusammenfassung:

Mit Decision 2018/001/R wird ein Problem der Sicherheit und der Regulierungskoordinierung im Zusammenhang mit der Lizenzierung von Flugbesatzungen angegangen. Dies wurde als Reaktion auf die Sicherheitsmaßnahmen des European Plan for Aviation Safety (EPAS) entwickelt.

Der Beschluss enthält die aktualisierten Lernziele (Learning Objectives, LO) für die theoretischen Kenntnisse Syllabi und die Grundschulungsprüfungen und führt das Threat and Error Management (TEM) -Konzept und seine Anwendung ein. Die aktualisierten LOs entsprechen dem heutigen betrieblichen Umfeld und stellen sicher, dass Berufspiloten mit dem Wissen und dem Verständnis ausgestattet sind, das für moderne Flugdecks und aktuelle Industrieanforderungen relevant ist. Das aktualisierte Pilottraining wird dazu beitragen, die Kernkompetenzen der Piloten insgesamt und die Fähigkeit fundierte Entscheidungen zu treffen zu verbessern.

Mit der Entscheidung werden auch neue LO unter Bereich 100 "Knowledge, Skills and Attitudes" (KSA) eingeführt, deren Ziel die Verbesserung der KSA der Piloten in deren Kernkompetenzen ist. Dieser Bereich 100 enthält Anforderungen für Approved Training Organisations (ATOs), um die KSA von Flugschülern zu bewerten. Diese Fähigkeiten konzentrieren sich auf die Fähigkeit der Piloten, ihr Wissen und Verständnis fächerübergreifend anzuwenden und technisches und nichttechnisches Können zu demonstrieren. Diese LOs werden daher nicht Gegenstand von Prüfungen sein, die von den zuständigen Behörden oder ihren Vertretern durchgeführt werden, die jedoch von den ATOs geprüft werden um sicherzustellen, dass die Flugschüler über ausreichende Kenntnisse verfügen, bevor sie ihre theoretische Abschlussprüfung ablegen können.

Diesen Beitrag teilen: