Generation 50plus bildet sich immer öfter weiter

Älterer Geschäftsmann am Telefon, © Doris Heinrichs - Fotolia
© Doris Heinrichs - Fotolia

Der Anteil der Menschen über 50 Jahren, die sich für eine Fortbildung entscheiden, hat sich in den letzten zehn Jahren kontinuierlich erhöht.

Das zeigt jetzt eine aktuelle Erhebung des Bundesministeriums für Bildung und Forschung (BMBF). Demnach haben 2016 die Hälfte aller Deutschen im Alter zwischen 18 und 64 Jahren an einer Weiterbildungsmaßnahme teilgenommen. Am aktivsten ist dabei die Altersgruppe der unter 50-Jährigen gewesen, aber auch die Generation 50plus qualifiziert sich immer häufiger weiter. Bei den Arbeitnehmern in der Altersklasse über 65 Jahren hat sich durchschnittlich jeder Fünfte im letzten Jahr fortgebildet.

Ein wichtiger Motivator, neue berufliche Kenntnisse und Fähigkeiten zu erwerben, ist derzeit oft die zunehmende Digitalisierung. Das spiegelt sich auch in den Fortbildungsmethoden wieder. So finden bereits über 40 Prozent der Maßnahmen in virtuell gestützter Form – beispielsweise als Web Based Training – statt.

BMBF: Adult Education Survey 2016 (PDF, 6,4 MB)

Informationen und Angebote der DEKRA Akademie

Sie haben weitere Fragen?

Tel.: +49.711.7861-3939
Fax: +49.711.7861-2655

E-Mail:

Diesen Beitrag teilen: