Innovative Technologien beim 2. DEKRA Zukunftskongress Nutzfahrzeuge

Innovative Technologien beim 2. DEKRA Zukunftskongress Nutzfahrzeuge
© DEKRA

Der DEKRA Zukunftskongress Nutzfahrzeuge bot auch dieses Jahr wieder mit interessanten Vorträgen und Podiumsgesprächen einen aktuellen Überblick und Prognosen zur Zukunft der Logistik.

Insbesondere die fortschreitende Automatisierung, Digitalisierung sowie die CO2-Reduktion standen am 7. und 8. November 2017 in Berlin im Fokus. Laut der Ergebnisse des neuesten World Transport Reports wird sich die Güterverkehrsleistung bis zum Jahr 2040 allein in Deutschland um 25 Prozent erhöhen. Es gilt daher, den Straßengüterverkehr aufgrund seiner Stellung als nach wie vor wichtigster Verkehrsträger so zu verbessern, dass er den gesteigerten Anforderungen hinsichtlich Effizienz, Klima, Umwelt und Verkehrssicherheit gewachsen bleibt.

Die Weichen dafür müsse jedoch neben den Nutzfahrzeugherstellern auch die Politik stellen, forderte Matthias Wissmann, Präsident des Verbandes der Automobilindustrie (VDA), im Rahmen des DEKRA Zukunftskongresses: „Damit diese Innovationen greifen können, bedarf es […] einer engagierten Politik, die dem Einsatz von Zukunftstechnologien die passende Infrastruktur und einen rechtssicheren Rahmen zur Verfügung stellt.“

Beispiele für innovative Konzepte der Zukunft, die von Experten und Praktikern aus Politik, Industrie und Forschung diskutiert wurden, sind der weitere Ausbau der Elektromobilität, insbesondere auch von erdgasbasierten Antrieben und synthetischen Kraftstoffen, sowie die Entwicklung von Fahrerassistenzsystemen, etwa Notbrems- und Abbiege-Assistenten. Aber auch Lang-Lkw wird zukünftig eine hohe Bedeutung beigemessen.

2. DEKRA Zukunftskongress Nutzfahrzeuge – Innovativ, vernetzt und effizient

Informationen und Angebote der DEKRA Akademie

Transportlogistik:

Sie haben weitere Fragen?

Tel.: +49.711.7861-3939
Fax: +49.711.7861-2655
E-Mail:

Diesen Beitrag teilen: