DEKRA Aviation Tage 2017 als Fortbildung anerkannt!

DEKRA Aviation Tage 2017 als Fortbildung anerkannt!

Gern informieren wir Sie heute darüber, dass uns die Genehmigung unserer DAT 2017 als Fortbildungsveranstaltung für Luftsicherheitsbeauftragte und Ausbilderinnen/Ausbilder nun vorliegt.

D.h. wenn Sie unsere DEKRA Aviation Tage mindestens an den beiden Security-Tagen am 20.06. + 21.6. besuchen, erhalten Sie bei Bedarf die Fortbildungsbescheinigung für Luftsicherheitsbeauftragte und Ausbilder!

Zudem steht jetzt das Programm in seiner vollen Pracht! Der 19.06.2017 beginnt um 11.00 Uhr mit dem Thema Aviation Safety, Tag 2 und 3 widmen sich der Aviation Security und Tag 4 greift den Themenkomplex Gefahrgut auf.

Neben einem geplanten Drohnenparcours werden wir am 2. Veranstaltungstag am Nachmittag in den umliegenden Weinbergen Radebeuls erfahren, was es mit der "Qualität vom Boden bis ins Glas" auf sich hat. Anschließend laden wir zum Dinner im Hotel, um die bisherigen Themen revue passieren zu lassen und unsere Erwartungen an Tag 3 und 4 auszutauschen. Begleitet wird unser Abendprogramm von Mario Wilson und einem Close Up zwischen und mit Ihnen - lassen Sie sich überraschen!

Aviation Safety

  • Herr Dr. med. Jörg Siedenburg von AeroMedical Center gibt uns einen Einblick in die kommerzielle Luftfahrt, die eines der sichersten Verkehrssysteme ist. Dennoch gilt es, die Flugsicherheit weiter zu optimieren. Dazu zählt sicherlich auch die flugmedizinische Tauglichkeitsuntersuchung. Insbesondere eine Optimierung der Kenntnisse in psychischer Gesundheit bei Flugmedizinern, Schaffung von Anlaufstellen für Piloten sowie Alkohol- und Drogentests zu verschiedenen Gelegenheiten. Voraussetzung für eine Optimierung der Flugsicherheit bleibt Vertrauen zwischen allen Beteiligten.
  • Das anschließende Thema "Krisen- und Notfallmanagement" von Herrn Thomas Frischknecht, 2assistU GmbH, zeigt uns die unverzichtbare Bedeutung dieser wichtigen Managementsysteme, wobei nicht ausschließlich die Luftfahrt angesprochen ist.
  • Mit Herrn Carsten Konzock von der zertifizierenden Behörde, dem Luftfahrt-Bundesamt, machen wir weiter. Wir erfahren, dass nach Schätzung der Deutschen Flugsicherung in Deutschland schon rund 400.000 Drohnen privat und kommerziell im Einsatz sind. Ihre Zahl wird weiter sehr stark steigen – und damit auch das Risiko von Unfällen und die Zahl von Rechtsverletzungen. Die nun auf den Weg gebrachte Verordnung wird der Zukunftstechnologie Drohne Chancen eröffnen und gleichzeitig die Sicherheit im Luftraum deutlich erhöhen.
  • Herr Luis Antonio Sancha Garcia der Air Service der Volkswagen AG räumt mit dem Vorurteil zu Businessaviation und Konzernflugzeugen auf. Er wird uns die Vorteile und den kosteneffizienten Nutzen gemieteter oder eigener Flugzeuge nahebringen.
  • Zu Critical Incident Stress Management referiert Dr. Gerhard Fahnenbruck, die Arbeit der Stiftung Mayday nach Zwischenfällen in der Luftfahrt. Die Stressverarbeitung nach belastenden Ereignissen durch geschulte CISM Mitarbeiter verhindert chronische Beschwerden, Einschränkungen in der Lebensqualität oder den Verlust der Flugtauglichkeit.
  • Fighter Pilot Risk Management "Doing things right the first time, every time!" Christian Rode, ex Tornadopilot der Bundeswehr, berichtet in seinem spannenden Vortrag über Risikomanagement im Ein-Mann-Cockpit.

Aviation Security - Luftsicherheit

  • Die sichere Lieferkette und Kontrollen; Frau Birgit Loga, Luftfahrt-Bundesamt
    Frau Birgit Loga, Abteilungsleiterin im Luftfahrt-Bundesamt, setzt sich kritisch mit den Anforderungen an eine sichere Lieferkette auseinander und blickt dabei auch auf die Durchführung von Kontrollen.
  • Die Einschätzung der Bedrohungslage in der Luftsicherheit in Deutschland wird uns Herr Klaus-Peter Willsch, Mitglied des Deutschen Bundestages, verdeutlichen.
  • Luftsicherheit – die Abwehr äußerer Gefahren auf dem Prüfstand; Herr Norbert Barthle, Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur
    In seiner Funktion als parlamentarischer Staatssekretär im Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur wird Herr Barthle über die Abwehrmaßnahmen hinsichtlich äußerer Gefahren auf die Luftsicherheit referieren.
  • Sicherheitslücke Mensch – Die innere Bedrohung! Theorie; Herr Dr. Kai-Holmger Kretschmer, Landesamt für Verfassungsschutz Sachsen
    Herr Dr. Kretschmer, Referatsleiter im Landesamt für Verfassungsschutz Sachsen, wird das Thema „der Mensch als Sicherheitslücke“ und damit einhergehend die dadurch entstehende innere Bedrohung eingehend beleuchten und über mögliche Gegenmaßnahmen informieren.
  • Sicherheitslücke Mensch – Die innere Bedrohung! Praxis; Herr Ernst G. Walter, DPolG Bundespolizeigewerkschaft Bundesgeschäftsstelle Berlin
    Damit diese Thematik beiderseitig diskutiert werden kann, wird Herr Walter die praktischen Aspekte aus Sicht der Bundespolizeigewerkschaft präsentieren.
  • Qualitätssicherungsmaßnahmen eines Flughafenbetreibers; Frau Jana Baschin, Fraport AG
    Wer in der Luftfahrt tätig ist oder sie unternehmerisch nutzt, ist nach geltendem EU-Recht in Verbindung mit dem Luftsicherheitsgesetz verpflichtet, Gefahren von außen abzuwehren. Die dazu nötigen Maßnahmen der Eigensicherung aus Sicht eines Flughafenbetreibers präsentiert Frau Baschin in ihrem Vortrag.
  • Terror in einer neuen Dimension – Entstehung und Entwicklung; Herr Reinhard Lahmer, Luftsicherheitsbeauftragter und Ausbilder für Luftsicherheit
    Wer ihn kennt, weiß, dass uns ein sehr anschaulicher Vortrag erwartet, der zeigt, dass der Terrorismus hat in den vergangen Jahrzehnten einen deutlichen Wandel erfahren hat.
  • Drohne vs. Security; Herr Georg Fongern, Vereinigung Cockpit e.V.
    Herr Carsten Konzock, Luftfahrt-Bundesamt, hat am ersten Tag bereits seinen Vortrag zur aktuellen Lage im Hinblick auf eine Zertifizierungsnotwendigkeit von Drohnen und Drohnenpiloten absolviert. Eine Ergänzung hierzu stellt der Vortrag von Herrn Fongern dar. Er beleuchtet spannend das Thema Multikopter vor dem Hintergrund der Luftsicherheit.
  • Mimik in der Sicherheit und Personalführung; Herr Jürgen Stephan, Stephan-Training UG
    In Zeiten des internationalen Terrorismus nutzt Herr Stephan seine Fähigkeiten als ein vom Scotland Yard geprüfter FACS Coder und Super Recognizer. Er bildet Sicherheitskräfte darin aus, präventiv Attentäter zu erkennen und diese aus dem Verkehr zu ziehen. Darüber und über die Analyse der Mimik referiert er im Rahmen der diesjährigen DEKRA Aviation Tage.
  • Das neue Luftsicherheitsgesetz; Frau Annette Wiedemann, DEKRA Aviation Services
    In ihrem Vortrag wird Frau Wiedemann die Neuerungen aus dem Luftsicherheitsgesetz für die Beteiligten der sicheren Lieferketten erörtern. Sie hat sich vorgenommen, all Ihre Fragen zu beantworten, um endgültig Unsicherheiten auszuräumen.
  • Pflichten und Verantwortlichkeiten eines Strahlenschutzbeauftragten; Herr Dr. Jürgen Schrauf, JES-Strahlenschutz
    Die Pflichten und Verantwortlichkeiten, die mit der Tätigkeit als Strahlenschutzbeauftragter einhergehen, wird Herr Dr. Schrauf eingehend darstellen. Dazu dürfen die Notwendigkeiten für den Anwender nicht aus dem Auge verloren werden.
  • Hunde in der Kontrolle – RasCargo als sinnvolle Ergänzung?; Herr Christoph Görgen, WISAG Militärische Einrichtungen GmbH
    Der Bereichsleiter Diensthundewesen in der Luftfrachtkontrolle geht im Rahmen seines Vortrags insbesondere der Frage nach, inwiefern das REST Verfahren eine sinnvolle Ergänzung zu den bestehenden Kontrollmethoden darstellt. Oder ist es nur der wirtschaftliche Aspekt der hier als Treiber fungiert?

Gefahrgut - das spannende Schlusslicht unserer Tagung

  • Frau Sylvia Gadomski von AVIATICS GmbH & Co. KG wird im ersten Vortrag des Tages durch die Prozesse des weltweiten Versandes von infektiösen Materialien – gekühlte Proben führen. Hierbei liegt das Augenmerk auf der schnellen und korrekten Durchführung. Von der Vorbereitung über das Verpacken bis hin zur ordnungsgemäßen Dokumentation. Dadurch werden Verzögerungen des Transportes oder eventuelle Unterbrechungen der Kühlkette vermieden.
  • Anschließend wird Frau Eva-Maria Meyer vom Klinikum Region Hannover themenverwandt einen Vortrag halten. Sie wird den Zusammenhang der Verantwortlichkeiten und Schulungspflichten beim Versand von Biologischen Proben für alle Beteiligten herstellen.
  • Nach der Kaffeepause wird Herr Prof. Dr. Norbert Müller einen Überblick über die zu beachtenden Regelungen und Gesetzgebungen bei der Lagerung von gefährlichen Gütern geben.
  • Danach erläutert Herr Dipl.-Ing. Jörg Roth die aktuelle Entwicklung der Transportsicherheit von gefährlichen Gütern und die Sicht des Verbandes der Chemischen Industrie e.V. den eventuellen Handlungsbedarf darlegen.
  • Gefahr oder Gut? - Den Abschluss macht Herr Dr. rer. nat Sebastian Schmiechen von DEKRA Automobil GmbH. In seinem Vortrag wird er die Zuhörer durch seinen spannenden Laboralltag führen und ihnen die Abläufe und Besonderheiten bei der Klassifizierung von gefährlichen Gütern näher erläutern.

Sie haben Fragen? Schreiben Sie uns eine Mail oder rufen Sie uns an: 0531-310 54 35-0

Diesen Beitrag teilen: