Gültige CLP-Verordnung

Gültige CLP-Verordnung

Mit Inkrafttreten und Ablauf der Übergangsfrist zur Kennzeichnung von Gemischen nach CLP-Verordnung im Jahre 2015 kommt nun die Verschärfung des Chemikalienrechts auf EU-Ebene.

So sind Unternehmen, die Gefahrstoffe vertreiben, gefordert, sowohl die korrekten Sicherheitsdatenblätter für jeden einzelnen Artikel bei den Lieferanten einzufordern als diese auch auf deren fachliche Korrektheit hin zu überprüfen.

Dazu gesellt sich die am 31.05.2017 ablaufende Übergangsfrist zum Inkrafttreten der Verordnung (EU) 2015/830, die besagt, dass sämtliche gelagerte Ware, die noch mit orangefarbenen Gefahrensymbolen und dazugehörigen Gefahrensätzen gekennzeichnet sind, ab dem 01.06.2017 NICHT mehr an den Kunden abgegeben werden darf, sondern nach gültiger CLP-Verordnung umgelabelt oder vernichtet werden muss.

Eine Umlabelung einzelner Gebinde dürfte sich aus Kostengründen einer teuren Entsorgung meistens lohnen. Behörden und Verbraucherschützer stehen in den Startlöchern, um nach Fristablauf Ihr Unternehmen vor diesem Hintergrund unter die Lupe zu nehmen. Jedes falsche Sicherheitsdatenblatt/Etikett kann bei Bemängelung bis zu 50.000 € Bußgeld nach sich ziehen.

Sie haben Fragen? Melden Sie sich bei uns:

Diesen Beitrag teilen: