IFA und UKH stellen CO2-Timer vor

IFA und UKH stellen CO2-Timer vor (© reichdernatur - Adobe Stock)
© reichdernatur - Adobe Stock

Mit der kostenlosen App „CO2-Timer“ wollen IFA und UKH die Raumluftqualität verbessern und so vor gesundheitlichen Beeinträchtigungen schützen.

Wer sich lange mit vielen anderen Menschen in geschlossenen und kleinen Räumen aufhält, wie zum Beispiel in Büros und Seminarräumen, klagt oft über Müdigkeit und Konzentrationsmängel. Häufig treten auch Kopfschmerzen auf. Darunter leiden natürlich Leistungs- und Arbeitsfähigkeit. Die Ursache: eine erhöhte CO2-Konzentration in der Raumluft. Dieses Gas atmet jeder aus, in ausreichend hoher Konzentration schränkt es jedoch die Aufnahme von Sauerstoff ein.

Besonders in größeren Gruppen ist eine gute Raumluftqualität also essentiell für das Wohlbefinden. Hier hilft es, richtig und regelmäßig zu lüften, wie das Institut für Arbeitsschutz der Deutschen Gesetzlichen Unfallversicherung (IFA) mitteilt. Leider werde das aber häufig vernachlässigt. Eine gemeinsam mit der Unfallkasse Hessen (UKH) entwickelte App soll nun Abhilfe schaffen: der „CO2-Timer“. Anhand von Parametern wie Personenanzahl und Raumvolumen kann sie die optimale Lüftungsdauer und -häufigkeit errechnen. Ein integrierter Timer erinnert daran, rechtzeitig zu lüften.

Die App kann über den QR-Code auf der folgenden Seite für iOS und Android heruntergeladen werden: C02-App (Rechner und Timer)

Pressemitteilung der DGUV: Lüften leicht gemacht

Informationen und Angebote der DEKRA Akademie

Sie haben weitere Fragen?

Tel.: +49.711.7861-3939
Fax: +49.711.7861-2655
E-Mail: