Fachkräftemangel in der Metall- und Elektrobranche

Schlosser beim Abkanten, © motorradcbr - Fotolia
© motorradcbr - Fotolia

Eine aktuelle Studie zeigt, dass es Unternehmen der Metall- und Elektrobranche bundesweit immer schwerer fällt, ihren Personalbedarf zu decken.

So hat das Kompetenzzentrum Fachkräftesicherung (KOFA) herausgefunden, dass es zwischen Juli 2017 und Juni 2018 für ca. 201.789 der 305.660 offenen Stellen keine passenden Kandidaten ohne bereits bestehende Anstellung gegeben hat. Am kritischsten ist die Situation aktuell in Bayern, Baden-Württemberg und Thüringen, aber auch alle anderen Bundesländer sind betroffen – wenn auch nicht im gleichen Ausmaß. Der größte Bedarf besteht bei Mitarbeitern mit abgeschlossener Berufsausbildung. Solche mit Fortbildungs- oder Hochschulabschluss suchen Firmen hingegen primär nur für die Arbeitsbereiche Forschung und Entwicklung sowie Konstruktion und Prozesssteuerung.

Viele Betriebe bemühen sich daher, die Situation aus eigener Kraft zu verbessern. Die Anzahl der vorhandenen Ausbildungsplätze hat bei den Energie-, Elektro- und Mechatronikberufen seit 2014 um sieben Prozent zugenommen. Aber auch hier mangelt es oft an geeigneten Bewerbern: 2017 sind im Durchschnitt sechs Prozent der ausgeschriebenen Stellen unbesetzt geblieben. In den Mechatronik-, Energie- und Elektroberufen konnten sogar 7,4 Prozent der Firmen keine geeigneten Auszubildenden finden und auch in der Metallbranche ist die Quote mit 7,3 Prozent überdurchschnittlich hoch. Gründe hierfür sind unter anderem Passungsprobleme zwischen den mit dem jeweiligen Arbeitsplatz verbundenen Anforderungen und den vorhanden Kenntnissen und Fähigkeiten der verfügbaren Kandidaten.

Als Grundlage für die KOFA-Analyse dient eine Sonderauswertung der Stellen- und Arbeitslosenstatistik der Bundesagentur für Arbeit. Im Mittelpunkt stehen dabei vier Berufsgruppen:

  • Metallerzeugung und -bearbeitung, Metallbauberufe
  • Maschinen- und Fahrzeugtechnikberufe
  • Mechatronik-, Energie- und Elektroberufe
  • Technische Forschungs-, Entwicklungs-, Konstruktions- und Produktionssteuerungsberufe

KOFA-Studie 3/2018: Fachkräfte Metall- und Elektroberufe – Analyse der Fachkräftesituation (PDF, 3,3 MB)

Informationen und Angebote der DEKRA Akademie

Sie haben weitere Fragen?

Tel.: +49.711.7861-3939
Fax: +49.711.7861-2655

E-Mail: