Fachkräftemangel im Bereich Datenschutz

Datenschutz und Datensicherheit
© sdecoret - Fotolia

Laut einer aktuellen Umfrage des Digitalverbandes BITKOM stellt die Suche nach Datenschutzexperten rund 60 Prozent aller Unternehmen vor Probleme.

Der Markt für Personal im Bereich Datenschutz ist nahezu leergefegt. So beurteilen 57 Prozent aller Unternehmen die momentane Situation. Hintergrund ist die Datenschutz-Grundverordnung (DSGVO), die am 25. Mai 2018 europaweit in Kraft getreten ist.

Die DSGVO hat das Ziel, personenbezogene Daten, die von Internetunternehmen erhoben werden, besser zu schützen und für größere Transparenz zu sorgen. Unternehmen sind nun verpflichtet, die Nutzer über Erhebungszweck und Weiterverwendung ihrer Daten zu informieren. Darüber hinaus können Kunden verlangen, dass Firmen einmal erhobene Informationen löschen. Verarbeiten im Betrieb mehr als 10 Mitarbeiter regelmäßig personenbezogene Daten, muss das Unternehmen einen Datenschutzbeauftragten bestellen. Missachten Unternehmen die neuen Pflichten, drohen hohe Bußgelder.

Den Herausforderungen im Bereich Datenschutz begegnen knapp die Hälfte aller befragten Unternehmen mit der Aus- oder Weiterbildung des eigenen Personals. Durch die Teilnahme an einer Fortbildung können Beschäftigte sich zum Datenschutzbeauftragten weiterbilden. Laut BITKOM sind dabei 9 von 10 Firmen mit der Arbeit ihrer eigenen Beschäftigten zufrieden.

Informationen des Digitalverband Bitkom zu Datenschutz und Netzsicherheit

Informationen und Angebote der DEKRA Akademie

Sie haben weitere Fragen?

Tel.: +49.711.7861-3939
Fax: +49.711.7861-2655

E-Mail:

Diesen Beitrag teilen: