BAuA-Bericht: Zahl schwerer Arbeitsunfälle rückläufig

BAuA-Bericht: Zahl schwerer Arbeitsunfälle rückläufig (© rapeepat - Adobe Stock)
© rapeepat - Adobe Stock

Wie die Bundesanstalt für Arbeitsschutz und Arbeitsmedizin (BAuA) berichtet, ist die Zahl der schweren Arbeitsunfälle und Wegeunfälle 2018 zurückgegangen.

Dies geht aus dem Bericht „Sicherheit und Gesundheit bei der Arbeit 2018“ (SuGA) hervor. Demnach sank die Zahl der meldepflichtigen Unfälle 2018 im Vergleich zum Vorjahr um 0,6 Prozent auf unter 950.000. Auch die Zahl der tödlichen Arbeitsunfälle war gegenüber 2017 mit 541 niedriger als im Vorjahr. Hier gab es einen Rückgang von 4,1 Prozent gegeben. Einen Anstieg auf 24,2 verzeichnet der Report bei der Unfallquote der meldepflichtigen Arbeitsunfälle je 1.000 Vollarbeiter. Allerdings sei diese Entwicklung auf eine veränderte Erfassung der Arbeitsstunden und somit der Vollarbeiterzahlen zurückzuführen.

Betrachtet man die Unfallzahlen je 1.000 Vollbeschäftigten nach Unfallversicherungsträgern, finden sich in der landwirtschaftlichen Berufsgenossenschaft mit 59,7 Vollarbeitern die höchsten Unfallquoten. Hier liegt der Anteil deutlich höher als bei den gewerblichen Berufsgenossenschaften (24,9) und den Unfallversicherungsträgern der öffentlichen Hand (12,7).

Auch die Zahl der meldepflichtigen Wegeunfälle war 2018 laut Bericht rückläufig und sank um 1,3 Prozent auf rund 190.000. Die Quote der meldepflichtigen Wegeunfälle je 1.000 Vollarbeiter sank von 3,66 auf 3,47. Gestiegen sei hingegen die Anzahl der tödlichen Wegeunfälle 2018 um 9,8 Prozent auf 314.

Interessierte können den gesamten Bericht über den untenstehenden Link herunterladen.

Bericht: Sicherheit und Gesundheit bei der Arbeit 2018 (PDF, 4 MB)
BAuA Pressemitteilung zum Bericht Sicherheit und Gesundheit bei der Arbeit 2018

Informationen und Angebote der DEKRA Akademie

Sie haben weitere Fragen?

Tel.: +49.711.7861-3939
Fax: +49.711.7861-2655
E-Mail: