Weiterhin den Infektionsschutz auf Baustellen beachten

Weiterhin den Infektionsschutz auf Baustellen beachten (© PANORAMO - stock.adobe.com)
© PANORAMO - stock.adobe.com

Angesichts der kalten Jahreszeit und steigender Infektionszahlen, ruft die BG BAU dazu auf, die geltenden Corona-Schutzmaßnahmen weiterhin ernst zu nehmen.

In den letzten Tagen ist die Zahl der Infektionen mit dem Coronavirus in Deutschland stark angestiegen. Häufig gilt der angebrochene Herbst als ein Faktor für die gestiegene Infektionsrate. Vor diesem Hintergrund warnt die Berufsgenossenschaft der Bauwirtschaft (BG BAU), dass der Infektionsschutz auf Baustellen jetzt eine besondere Rolle spiele. „Gerade jetzt müssen sich die Beteiligten auf den Baustellen der Gefahr bewusst sein und Verantwortung übernehmen“, sagt Bernhard Arenz, Präventionsleiter der BG BAU.


Lüften auch im Winter

Wichtig für den Infektionsschutz ist auch in Bauwagen und Büro-Containern das richtige Lüften, denn das Coronavirus wird über die Luft übertragen. Die BG BAU weist darauf hin, dass das Fenster beim Lüften nicht über längere Zeit offen stehen muss. Empfohlen wird Stoßlüften mit einer Dauer zwischen drei bis zehn Minuten, abhängig von der Größe des Raums und der Personenanzahl.


Angepasster Arbeitsschutzstandard

Weitere Maßnahmen, wie ausreichender Abstand zwischen Beschäftigten und das Tragen einer Maske, seien ebenfalls weiterhin einzuhalten. Auch organisatorische Maßnahmen könnten hilfreich sein, wie etwa feste Teams, die über einen längeren Zeitraum zusammenarbeiten. Um Unternehmen hier zu unterstützen, hat die BG BAU ihren „SARS-CoV-2 Arbeitsschutzstandard für das Baugewerbe“ nun mit Blick auf aktuelle Gegebenheiten angepasst. Der Standard kann auf der Seite der BG BAU kostenfrei abgerufen werden.


Informationen und Angebote der DEKRA Akademie

Pressemitteilung der BG BAU

Sie haben weitere Fragen?

Tel.: +49.711.7861-3939
Fax: +49.711.7861-2655
E-Mail: