COVID-19: Impfung für Pflegekräfte zu empfehlen

COVID-19: Impfung für Pflegekräfte zu empfehlen (© guerrieroale – stock.adobe.com)
guerrieroale – stock.adobe.com

Wie die Deutsche Gesellschaft für Pflegewissenschaft e.V. (DGP) berichtet, spreche eine Nutzen-Risiko-Abwägung für eine COVID-19-Impfung für Pflegekräfte.

Nachdem die Impfstoffe von Biontech und Moderna zugelassen wurden, sind am 27. Dezember die Impfungen in Deutschland gestartet. Während viele Menschen die Impfung bereits erwartet hätten, würden andere noch an Sicherheit und Effektivität zweifeln. Auch bei Pflegekräften fände sich oftmals eine solche Skepsis, wie die Deutsche Gesellschaft für Pflegewissenschaft e.V. (DGP) berichtet. Pflegende müssten jedoch besonders auf die eigene Gesundheit achten, da sie häufig engen Kontakt mit Risikogruppen haben. Aus diesem Grund plädiert die DGP für eine qualifizierte Entscheidung zur Impfung.


Studien zeigen Wirksamkeit auf

Skepsis gegenüber der Impfung bestehe vor allem, weil der Impfstoff sehr schnell entwickelt wurde. Zudem sei bisher noch nie ein mRNA-Impfstoffe zugelassen worden. Die DGP erklärt jedoch, dass eine extensive Grundlagenforschung sowie eine überdurchschnittlich hohe Zahl an freiwilligen Studienteilnehmern (m/w/d) die Entwicklung beschleunigt hätten. Die groß angelegten Studien zeigten zudem eine hohe Wirksamkeit auf. Die Risikoreduktion liege bei über 94 Prozent.


Nutzen- und Risiken-Abwägung spricht für Impfung

Außerdem sei es bei den bislang 37.000 Studienteilnehmern (m/w/d) zu keinen schwerwiegenden Nebenwirkungen gekommen. Dies würden auch unabhängige Prüforganisationen bestätigen. Die Bedenken, der mRNA-Impfstoff könne das Erbgut verändern, seien ebenso unbegründet. Trotzdem sind Hersteller verpflichtet, für ein Jahr monatlich über Wirksamkeit und Sicherheit des Impfstoffes Bericht zu erstatten. Vor diesem Hintergrund sei eine Impfung für Pflegekräfte durchaus zu empfehlen, schlussfolgert die DGP.


Informationen und Angebote der DEKRA Akademie

Pressemitteilung der Deutschen Gesellschaft für Pflegewissenschaft e.V. (PDF, 360 KB)

Sie haben weitere Fragen?

Tel.: +49.711.7861-3939 +49.711.7861-3939
Fax: +49.711.7861-2655
E-Mail: