DEKRA unterstützt DocStop mit 30.000 Euro

DocStop-Logo, © DocStop für Europäer e.V.
© DocStop für Europäer e.V.

Bei gesundheitlichen Problemen hilft DocStop Berufskraftfahrern mit einer Service-Hotline, schnell einen Arzt zu finden. DEKRA unterstützt auch in diesem Jahr wieder den Verein.

Das ganze Jahr sind Berufskraftfahrer auf den Fernstraßen Deutschlands und Europas unterwegs. Treten gesundheitliche Probleme auf, ist es für die Fahrer häufig nicht einfach, einen Arzt zu finden. Der Verein DocStop hat daher in den vergangenen zehn Jahren ein Netzwerk mit rund 750 Medizinern in Deutschland aufgebaut.

Wenn ein kranker Fahrer ärztliche Hilfe benötigt, bekommt er unter der Service-Hotline von DocStop (01805 112024) Kontakt zur nächsten Arztpraxis bzw. zum nächsten Krankenhaus im Netzwerk. An vielen dieser Anlaufpunkte gibt es auch entsprechende Lkw-Parkplätze. So erhalten die Fahrer unterwegs schnelle medizinische Hilfe – ohne sich in einer fremden Umgebung langwierig selbst auf die Suche machen zu müssen.

Die Expertenorganisation DEKRA unterstützt den Verein seit Jahren, aktuell wieder mit einer Spende in Höhe von 30.000 Euro. „DEKRA setzt sich seit über 90 Jahren für die Verkehrssicherheit ein und unterstützt in vielfältiger Weise Maßnahmen und Institutionen zur Erhöhung der Verkehrssicherheit. DocStop macht hierbei eine großartige Aufgabe, denn gesunde Berufskraftfahrer sind ein ganz entscheidender Faktor für die Verkehrssicherheit“, so DEKRA Vorstandschef Stefan Kölbl.

Wie groß der Bedarf ist, zeigen die jährlichen Zahlen des Vereins: Zwischen 4.000 und 5.000 Fahrer nutzen das Angebot pro Jahr. Der Erfolg ermutigt den Verein, das Netzwerk in Zukunft auf ganz Europa auszuweiten. Österreich und die Schweiz als wichtige Transitländer stehen als Nächstes auf dem Programm. Dann sollen Frankreich und Polen folgen.

Mehr Informationen zu DocStop

Diesen Beitrag teilen: