Pflege: Roboter sollen Personal entlasten

Pflege: Roboter sollen Personal entlasten
© Fraunhofer IPA

Forscher haben zwei Robotertypen entwickelt, die Pflegekräfte bei der Arbeit unterstützen sollen.

In Kliniken und Betreuungseinrichtungen versorgen Pflegerinnen und Pfleger eine Vielzahl von Patienten. Dafür benötigen sie sowohl ausreichend Zeit als auch verschiedene Pflegeutensilien. Um die Angestellten bei diesen Tätigkeiten zu entlasten, sollen ihnen zukünftig zwei moderne Serviceroboter zur Hand gehen, die das Fraunhofer IPA in Zusammenarbeit mit weiteren Partnern konzipiert hat. Die Wissenschaftler des Instituts haben die beiden Prototypen in zwei Einrichtungen in Mannheim getestet.

Das erste Modell ist ein Pflegewagen, der sämtliche benötigten Materialien, wie zum Beispiel Verbandszeug oder Wäsche, transportiert. Braucht eine Pflegekraft etwas davon, kann sie den Wagen schnell und unkompliziert via Smartphone zu sich bestellen. Der Pflegeroboter navigiert dabei vollkommen eigenständig und steuert auch selbstständig das Lager an, wenn sich die Vorräte dem Ende neigen. Das zweite Fabrikat ist hingegen ein Serviceassistent, der Patienten daran erinnert, Flüssigkeit oder Nahrung zu sich zu nehmen. So können sie über einen eingebauten Touchscreen das gewünschte Produkt auswählen und direkt vom Automaten entgegennehmen.

Beide Robotervarianten sollen Aufgaben in der stationären Pflege übernehmen und so den Angestellten mehr Zeit für ihre Kerntätigkeiten verschaffen. Ziel ist es, die Pflegekräfte soweit wie möglich zu entlasten. Auf diese Weise verbessern sich die Arbeitsbedingungen und die Mitarbeiter können ihre Aufgaben auch unter erschwerten Bedingungen optimal erfüllen.

Projekt Servicerobotik in der Pflege (SeRoDi)

Informationen und Angebote der DEKRA Akademie

Pflege

Sie haben weitere Fragen?

Tel.: +49.711.7861-3939
Fax: +49.711.7861-2655

E-Mail: